Fernweh – Klassenfahrten ins Ausland planen

Fernweh – Klassenfahrten ins Ausland planen

Rom, Paris, Barcelona, London – längst sind Klassenfahrten ins Ausland gerade bei älteren Klassen kaum mehr weg zu denken. Nicht nur für Sprachkurse sind Reisen in andere Länder eine gute Möglichkeit, viele neue Erfahrungen zu sammeln, andere Kulturen kennenzulernen und fremde Orte zu besuchen, an die man sonst vielleicht nicht so schnell gelangen könnte.

Im Gegensatz zu Klassenfahrten innerhalb Deutschlands gibt es jedoch bei der Planung von Auslandsreisen einiges mehr zu bedenken.

Anreise

Flug

Welches Verkehrsmittel ist das richtige?

Während Inlandsreisen oftmals per Bahn oder Reisebus erfolgen, bietet sich bei Auslandsreisen zu etwas weiter entfernten Zielen eine Anreise mit dem Flugzeug an. Meistens sind Flugreisen etwas teurer, dafür aber auch wesentlich schneller.

Je nach Entfernung des Reiseziels dauern Busfahrten ggf. recht lang. Um trotzdem möglichst viel Zeit am Zielort verbringen zu können, empfiehlt es sich, mindestens eine Nachtfahrt einzuplanen. Moderne Reisebusse sind mit komfortablen Schlafsesselsitzen ausgestattet, die außerdem genug Beinfreiheit bieten. So kann man auch mit dem Bus gut erholt und ausgeschlafen ankommen. Außerdem steht der Reisebus in der Regel während der ganzen Fahrt für Ausflüge zur Verfügung.

Innerhalb Europas gibt es auch oft preisgünstige Bahnangebote. Hochgeschwindigkeitszüge, wie bspw. der ICE, erreichen im Fahrgastbetrieb Geschwindigkeiten von 200 – 300 km/h und sind somit wesentlich schneller als der Reisebus. In der Regel sind in den Angeboten für Klassenfahrten die Transporte vom bzw. zum Bahnhof inbegriffen oder können durch den Reiseveranstalter organisiert werden. Bei Bahnreisen sind jedoch mögliche Umsteige zu beachten, bei denen dann das Gepäck von jedem selbst von Bahnsteig zu Bahnsteig befördert werden muss.

Wägen Sie die Vor- und Nachteile der verschiedenen Anreisemöglichkeiten gegeneinander ab und besprechen Sie dies ggf. mit Ihrer Klasse. So müssen Sie unter Umständen bedenken, dass vielleicht der ein oder andere Schüler Flugangst hat.

Tipp
In unserem Blog geben wir eine Übersicht über die günstigsten Reisemittel zu den beliebtesten Klassenfahrtzielen in Europa.

Versicherungen

Bedenken Sie, dass die normale Krankenversicherung im Ausland in der Regel nicht greift. Und auch trotz sorgfältiger Aufsicht kann es passieren, dass sich ein Schüler oder eine Begleitperson auf der Klassenfahrt verletzt. Daher empfiehlt sich der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung. Bei Klassenfahrten lässt sich diese oftmals im Paket für die ganze Klasse inklusive der Begleitpersonen abschließen. Diese Versicherung trägt die Kosten für ambulante oder stationäre Behandlungen, für Medikamente sowie für den Transport ins Krankenhaus und den ggf. medizinisch notwendigen Rücktransport nach Hause.

Grafik Reiseversicherungspakte

Darüber hinaus kann es sinnvoll sein, eine Gepäckversicherung abzuschließen. Gehen Gepäckstücke verloren, werden gestohlen oder beschädigt, ersetzt diese Versicherung den Zeitwert des Gepäcks. Gerade bei Skireisen kann so die oftmals teure Ausrüstung abgesichert werden.

Tipp
Alle Informationen zu Versicherungspaketen in Verbindung mit Klassenfahrten erklären wir im Blog.

Rechtliche Bestimmungen

Alkohol auf Klassenfahrten

Alkohol ist ein heikles Thema auf Klassenfahrt.

Was in Deutschland Recht und Sitte ist, gilt nicht automatisch auch in anderen Ländern. Dies betrifft insbesondere das Jugendschutzgesetz, das unter anderem dem Umgang mit Alkohol und Tabakwaren und den Besuch von öffentlichen Filmvorführungen regelt. Welche Bestimmungen in welchem Land gelten, können Sie auf den Seiten der Bundesarbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendschutz nachlesen.

Die Mitnahme von Medikamenten ist für den Eigenbedarf gestattet, das heißt: es dürfen so viele Medikamente mitgenommen werden, wie der Reisende für die Dauer seiner Reise benötigt. Um Missverständnisse bei der Zollkontrolle, etwa am Flughafen, zu vermeiden, kann es nicht schaden, eine Bescheinigung des Arztes, ggf. mehrsprachig, mitzunehmen. Dies ist gerade bei Flüssigkeiten wie Insulin sinnvoll.

Auch zur Einfuhr bestimmter Souvenirs sollte man sich vorher beim Zoll genau erkundigen.

Staatsangehörige von Ländern mit einer EU-Mitgliedschaft genießen innerhalb der Europäischen Union Reisefreiheit. Im Falle einer Grenzkontrolle muss allerdings die jeweilige Staatsangehörigkeit nachgewiesen werden. Für den Fall, dass nicht alle Schüler über einen gültigen Ausweis oder Reisepass verfügen, können Sie sich von der Ausländerbehörde eine Reisendenliste ausstellen lassen. Diese enthält den Namen und die Anschrift der Schule, sowie Namen, Vornamen, Geburtsdatum, Geburtsort, Staatsangehörigkeit und Passfotos aller Mitreisenden. Mit dieser Liste ist das geschlossene Reisen der Klasse innerhalb der EU möglich.

Landessitten

Klassenfahrt Brüssel EU

Brüssel als Sitz der EU ist ein beliebtes Reiseziel.

„Andere Länder, andere Sitten“, ist nicht nur eine abgegriffene Phrase. Auch wenn bestimmte Verhaltensweisen in anderen Ländern nicht direkt verboten sind, sind sie dennoch nicht gern gesehen. In vielen südlichen Ländern, wie Italien oder Spanien, haben Religion und Kirche einen hohen Stellenwert. Bei der Besichtigung von Kirchen und Sakralbauten gelten daher oft besondere Kleidungsvorschriften: Röcke, Kleider und Hosen sollten mindestens bis zum Knie gehen und Schultern und Dekolleté bedeckt sein. Auch bei heißem Wetter ist nicht unbedingt eine Ausnahme zu erwarten. Daher ist es ratsam, eine leichte Jacke oder ein größeres Tuch dabei zu haben, welches ggf. umgelegt werden kann. Ebenso ist es in diesen Ländern Sitte, zur Mittagszeit Siesta zu halten. Geschäfte, Cafés und Restaurants haben in der Regel geschlossen. In touristisch besonders beliebten Regionen gibt es eventuell Ausnahmen.

Hinweis
Auf der Homepage des Auswärtigen Amtes gibt es dazu umfangreiches Informationsmaterial.

Woran Sie sonst noch denken sollten

Geld ist nicht gleich Geld. Obwohl die meisten Länder der EU die Euro-Währung besitzen, ist dieses Zahlungsmittel nicht überall akzeptiert. In Schweden zahlt man weiterhin mit schwedischen Kronen und auch Tschechien, Dänemark, Großbritannien, Polen, Rumänien, Kroatien, Bulgarien und Ungarn sind (noch) nicht auf den Euro umgestiegen.

Eine Kleinigkeit mit oftmals großen Auswirkungen: nicht in jedem Land gibt es die gleichen Steckdose und folglich die gleichen Stecker wie in Deutschland. In fast allen europäischen Ländern ist zwar der Eurostecker gebräuchlich, britische und irische Steckdosen sind jedoch vom Stecker-Typ G. Hier muss also ein entsprechender Adapter mitgenommen werden, der in jedem gut sortierten Elektro-Fachgeschäft erhältlich ist. Eine Länderübersicht über Steckertypen, sowie Netzspannungen und –frequenzen finden Sie hier.

Tipp
Was man sonst bei einer Klassenfahrt auf keinen Fall zuhause vergessen sollte, kann in unserem Blogartikel „Packliste für die Klassenfahrt“ nachgeschlagen werden. Die Packlisten gibt es auch zum kostenlosen Download!

 

Keine Neuigkeiten mehr verpassen. Jetzt HEROLÉ Newsletter abonnieren!

Alle Informationen rund um Klassenfahrten, Angebote und Aktionen. Gleich anmelden!

Romy Herold

Ihre Reiseexpertin für Deutschland und Dänemark

Verwandte Artikel