Zum Seitenanfang
  • Klassenfahrten nach Amsterdam mit HEROLÉ

    Klassenfahrten nach Amsterdam

    HEROLÉ Reisen: 10 Angebote

    Die größte Metropole der Niederlande genießt einen Ruf als weltoffene, liberale Stadt, die jeden Neuankömmling mit offenen Armen empfängt. Der von wunderschönen alten Häusern gesäumte innere Grachtengürtel - von der UNESCO zum Weltkulturerbe erhoben - gibt der Amsterdamer Innenstadt ihr unverwechselbares Gesicht.
    Entdecke hier mehr von Amsterdam
  • Amsterdam - die Basisreise

    Vielseitig und geschichtsträchtig

    Amsterdam ist weltoffen, tolerant und multikulturell – eben eine bunte Mischung aus Erlebnis, Abenteuer und Kultur! Lassen Sie sich die kleinste Metropole Europas nicht entgehen!

    5 Tage - ab 159,00 Euro p. P.

    Klassenfahrt
    anfragen
  • Amsterdam - die Basisreise

    Mit der Bahn nach Amsterdam!

    In Amsterdam treffen Geschichte, Lifestyle und Action aufeinander. Erleben Sie die ausgelassene Stimmung auf den Flohmärkten und in den Kneipenvierteln oder schauen Sie sich die verschiedenen Kunststätten der berühmten europäischen Künstler an.

    5 Tage - ab 174,00 Euro p. P.

    Klassenfahrt
    anfragen

Klassenfahrten Amsterdam filtern nach:


  • Preis
  • Verkehrsmittel
  • Thema
  • Regelmäßige Besichtigungen durch HEROLÉ-Mitarbeiter.
  • Tolle Kombinationen z. B. mit Brüssel oder der niederländ. Nordseeküste.
  • Langjährige Zusammenarbeit mit unseren Unterkünften und Partnern.
  • Toptermine im neuen A&O und Meininger für Sie gesichert.
Klassenfahrt - Amsterdam - Blick auf den Eingang des Rijksmuseums mit I amsterdam Schriftzug Klassenfahrt - Amsterdam

Amsterdam - die Perle der Niederlande

Die größte Metropole der Niederlande genießt einen Ruf als weltoffene, liberale Stadt, die jeden Neuankömmling mit offenen Armen empfängt. Der von wunderschönen alten Häusern gesäumte innere Grachtengürtel - von der UNESCO zum Weltkulturerbe erhoben - gibt der Amsterdamer Innenstadt ihr unverwechselbares Gesicht und lässt sich zu Fuß, per Fahrrad oder bei einer Grachtenrundfahrt erkunden.

Amsterdam genießt auch als Kunststadt einen Weltruf - Vincent van Gogh und Rembrandt van Rijn werden beide mit eigenen Museen gewürdigt und das Rijksmuseum bietet eine überwältigende Fülle an Exponaten, darunter Rembrandts wohl berühmtestes Bild, die monumentale "Nachtwache". Weit bescheidener aber umso bewegender gibt sich das Anne Frank-Haus in der Prinsengracht: So sich einst die jüdische Familie Frank vor den Nazis versteckte, ist heute eine internationaler Gedenkstätte entstanden.

Legendär ist auch das Nachtleben von Amsterdam, das junge Leute aus ganz Europa anlockt: Rund um den Leidseplein und dem Rembrandtplein geht die Party bis in die Morgenstunden, während das traditionsreiche Jordaanviertel mit gemütlichen Ur-Amsterdamer Kneipen und Cafés lockt.

Am nächsten Morgen verjagt die frische Brise am nahegelegenen Nordseestrand die letzten Spuren der Partynacht schnell wieder. Rund um Amsterdam warten zahlreiche Ausflügsmöglichkeiten von den Seebädern Zandvoort und Scheveningen über die moderne Hafenstadt Rotterdam und den Regierungssitz Den Haag bis zu Freizeitparks wie Walibi und Slagharen.

Reisen nach Amsterdam im Überblick

Unsere Unterkünfte - Die Top 3

Unsere persönliche Top 3 der Unterkünfte für Amsterdam:

Top 1: Meininger Hostel Amsterdam City West

Erst 2012 wurde das moderne Meininger Hostel Amsterdam City West direkt am Bahnhof Sloterdijk eröffnet. Der Hauptbahnhof ist in nur fünf Minuten Fahrt mit einer der zahlreichen S-Bahnen zu erreichen. In direkter Nähe des Hostels befindet sich der Cultuurpark Westergasfabriek mit gemütlichen Cafés, Restaurants, einem Kino und einem Club.

Die Unterbringung der Schüler erfolgt in Mehrbettzimmern mit maximal acht Betten. Jedes Zimmer ist mit eigenem Badezimmer (Dusche/WC) und einem Fernseher ausgestattet. Bettwäsche und Frühstück sind im Preis mit einbegriffen. Auf Wunsch kann ein Abendessen in Büffetform hinzugebucht werden. Auch Lunchpakete sind erhältlich.

Top 2: Stayokay Zeeburg

Im Amsterdamer Stadtviertel Zeeburg östlich der Innenstadt wurde das moderne Stayokay Hostel in einer ehemaligen Schule eingerichtet. Das Zentrum mit seinen vielen Sehenswürdigkeiten ist innerhalb einer Viertelstunde leicht mit der Straßenbahn oder dem Bus zu erreichen.

Das geräumige Hostel bietet ein eine eigene Bar und ein Restaurant, eine gemütliche TV-Lounge, Multifunktionsräume und einen Fahrradunterstand. Die Schüler übernachten in Mehrbettzimmern mit vier bis acht Betten und jeweils eigenem Badezimmer (Dusche/WC).

Im Preis einbegriffen sind Bettwäsche und Frühstück. Auf Wunsch können Mittag- und Abendessen hinzugebucht werden oder Lunchpakete für Tagesausflüge.

Top 3: Stayokay Haarlem

Das Stayokay Hostel Haarlem liegt verkehrsgünstig am Rand der Stadt Haarlem auf halber Strecke zwischen dem Zentrum von Amsterdam und der Nordseeküste. Das Hostel ist somit der ideale Ausgangspunkt für alle, die sowohl Sightseeing in Amsterdam machen als auch entspannte sportliche Tage am Meer verbringen möchten. Für Erkundungstouren an der Küste und in der nähren Umgebung stehen Leihfahrräder zur Verfügung.

Die Unterkunft bietet Vier- bis Achtbettzimmer mit jeweils eigenem Badezimmer (Dusche/WC), eine Bar und Freizeitangebote wie Billard, Tischtennis und Darts. Bettwäsche und Frühstück sind im Preis mit einbegriffen. Lunchpakete und Abendessen können auf Wunsch hinzugebucht werden.


Tipps und Programm - Die Highlights von Amsterdam

  • Start
  • Grachtenrundfahrt
  • Rijksmuseum
  • Anne Frank Huis
  • Heineken Experience
Die Highlights einer Klassenfahrt nach Amsterdam & ein Abstecher an die Nordseeküste. Jetzt reinschauen!

Alle Klassenfahrten nach Amsterdam findet ihr hier: https://www.herole.de/klassenfahrten-amsterdam

Highlights von Amsterdam

Amsterdam ist für Schüler und Lehrer ein tolles Erlebnis und eine Woche reicht meist gar nicht aus, um alles zu erleben. Diese Tipps sind jedoch ein guter Anfang.

Unser Tipp

Die originellste Rundfahrt bietet der "Floating Dutchman": Ein schwimmender Bus, der Straßen und Grachten gleichermaßen meistert.

Reiseexpertin von AmsterdamUnsere Reiseexpertin Anja Grafe

Typisch für Amsterdam...

...ist natürlich das Fahrrad. Also nichts wie rauf auf den Drahtesel. Erkunden Sie die Highlights der Stadt während einer geführten Fahrradtour.

Grachtenrundfahrt

Die Altstadt von Amsterdam ist berühmt für ihre "Grachten" genannte Kanäle, die sie ringförmig umschließen und die seit 2011 zum Weltkulturerbe der UNESCO zählen. Eine Grachtenrundfahrt mit dem Boot ist daher die beste und schönste Art, Amsterdam in Ruhe vom Wasser aus kennenzulernen. Dabei werden die drei wichtigsten Grachten - Herengracht, Keizersgracht und Prinsengracht - erkundet, sowie die Amstel und der Hafen von Amsterdam. Die Fahrt geht vorbei an den prächtigen Patrizierhäuser aus dem "Goldenen Zeitalter" der Stadt, an romantischen Brücken und zahllosen bunt bemalten Hausbooten. Unterwegs erfahren die Passagiere viel über Amsterdams Geschichte und über die früheren wichtigen Bewohner des Grachtengürtels. Ein Besuch im Museum "Het Grachtenhuis" an der Herengracht vertieft die Kenntnisse zusätzlich.

Reisen nach Amsterdam im Überblick

Rijksmuseum

Schon das herrliche Gebäudean der Stadhouderskade beeindruckt mit seiner Größe und gibt einen Vorgeschmack auf die umfangreichen Sammlungen, die Besucher im Inneren erwarten. Das wohl berühmteste Ausstellungsstück ist Rembrandts "Nachtwache" aus dem Jahr 1642, ein monumentales Gemälde von mehr als drei Metern Höhe und vier Metern Länge. Neben weiteren Gemälden aus der großen Zeit der niederländischen und flämischen Malerei sind auch andere Kunstwerke zu sehen und eine beeindruckende Sammlung an Modellschiffen. Weitere Abteilungen sind der niederländischen Geschichte und der Kolonialgeschichte gewidmet. Empfehlenswert ist eine deutschsprachige Führung durch das Rijksmuseum, bei der die Schüler viel über die niederländischen Maler und die Geschichte des Landes erfahren.

Reisen nach Amsterdam im Überblick

Anne Frank Huis

Das Anne Frank-Haus in der Prinsengracht ist heute das meistbesuchte Museum Amsterdams und darf bei einer Klassenfahrt nicht fehlen. Während des zweiten Weltkrieges versteckte sich das jüdische Mädchen Anne Frank mit sieben weiteren Personen im Hinterhaus vor den Nazis und verfasste in dieser Zeit ihr weltberühmt gewordenes Tagebuch. Im August 1944 wurden die untergetauchten Personen schließlich verraten und von der Gestapo deportiert. Anne Frank und ihre Schwester Margot kamen im März 1945 - kurz vor der Befreiung durch britische Truppen - im KZ Bergen-Belsen ums Leben. Das Haus in Amsterdam wurde 1960 in ein Museum umgewandelt, das an die Familie Frank erinnert und an die Zeit der Nazi-Verfolgung. Jedes Jahr besuchen etwa eine Million Menschen das Museum und das Versteck im Hinterhaus.

Reisen nach Amsterdam im Überblick

Heineken Experience

Das Bier der niederländischen Brauerei Heineken ist auch in Deutschland wohl bekannt. Die historische Brauerei im Herzen von Amsterdam wurde in die "Heineken Experience" umgewandelt, in der Besucher den Prozess des Bierbrauens verfolgen können und alles über das traditionsreiche niederländische Familienunternehmen erfahren. Auf volljährige Schüler wartet als krönender Abschluss des Rundganges eine Bierverkostung an der Bar.

Reisen nach Amsterdam im Überblick

Amsterdam entdecken mit HEROLÉ.

Wappen von Amsterdam

Kostenfreie Angebote in Amsterdam

Begijnhof

Eine uralte katholische Tradition waren die sogenannten Beginen - alleinstehende Frauen, die wie Nonnen im Kloster lebten, ohne jedoch deren Schwur abzulegen. Sie widmeten sich vor allem wohltätigen Aufgaben und einem bescheidenen Leben mit täglichen Gebeten in speziell eingerichteten Wohnanlagen, den Beginenhöfen. Der Beginenhof (Begijnhof) von Amsterdam ist noch heute eine Oase im Großstadttrubel - zumindest wenn sich nicht gerade drei Reisebusladungen Touristen in die beschauliche Anlage ergießen. Zu den Sehenswürdigkeiten, die kostenlos besucht werden dürfen, ist das "Hölzerne Haus" von 1420, das älteste erhaltene Haus von Amsterdam, die Englische Kirche aus dem 15. Jahrhundert und die im Verborgenen eingerichtete Kapelle von 1680, als die Katholiken in den protestantischen Niederlanden verfolgt wurden und sich verstecken mussten.

Vondelpark

Der traditionsreiche Vondelpark südlich des Leidseplein ist das Open Air Wohnzimmer der Amsterdamer. An sonnigen Tagen trifft sich hier die halbe Stadt zum Joggen, Spazierengehen, Picknicken und Entspannen. Über den Park verteilt finden sich schöne Bauten wie der historische Pavillon am See, das Grote Melkhuis und das Open Air Theater. Dem Poeten Joost van den Vondel, nach dem der Park 1867 benannt wurde, ist eine unübersehbare drei Meter hohe Statue gewidmet. Die Bronzefigur "Mama Baranka" erinnert an die Einwanderer aus der Karibik und der abstrakte "Fisch" wurde 1965 von niemand geringerem als Pablo Picasso erschaffen.

Kostenlose Konzerte

Klassischen Musikgenuss zum Nulltarif bieten die beiden renommiertesten Bühnen der Metropole: Das Muziektheater ("Stopera") lädt jeden Dienstag um 12.30 Uhr zu einer öffentlichen Probe für den gleichen Abend in den Boekmanzaal ein. Dabei sind entweder die niederländischen Philharmoniker, das Orchester des Ballets oder der Opernchor zu hören. Mittwochs gibt es das gleiche Angebot im Concertgebouw. Allerdings werden diese kostenlosen Lunchkonzerte nur während der Spielzeit von September bis Juni angeboten und es ist empfehlenswert, eine Stunde vor Beginn da zu sein um noch einen Platz zu bekommen.

Stadtführungen und Themenrundgänge

Das Goldene Zeitalter

Als "Goldenes Zeitalter" wird in den Niederlanden das 17. Jahrhundert betrachtet: Die Ostindische Handelskompanie (VOC) brachte kostbare neue Güter aus den fernen Kolonien nach Europa und verhalf Amsterdams Kaufleuten zu unermesslichem Reichtum. An den Grachten entstanden die prächtigen Patrizierhäuser und Künstler wie Rembrandt van Rijn erschufen Kunstwerke wie die "Nachtwache". Ein Stadtspaziergang unter deutschsprachiger Leitung führt zu den schönsten Gebäuden und informiert über die Hintergründe der Epoche. Ergänzend können Museen wie das Geelvinck Hinlopen Huis und das Museum Van Loon besucht werden, herrliche Grachtenhäuser, die im Stil des 17. Jahrhunderts eingerichtet sind. Auch das Schiffsfahrtsmuseum erzählt ausführlich die Geschichte der VOC.

Amsterdam Gestern und Heute

Speziell auf Schulklassen ausgerichtet sind die Stadtführungen von Local Experts, bei denen die jungen Gäste nicht nur viel über die Vergangenheit von Amsterdam erfahren, sondern auch über das heutige Leben in der Stadt, zum Beispiel über die vielen Hausboote, die eine günstige Alternative zum teuren Wohnraum darstellen, über die Amsterdamer Coffee Shops, das multikulturelle Zusammenleben in einem "Melting Pot" aus 172 Nationalitäten und die Schutzmaßnahmen gegen den Anstieg des Meeresspiegels, der die tiefliegende Stadt bedroht.

Fahrradtour durch Amsterdam

Im Fahrradparadies Holland ist auch die belebte Metropole ganz auf den Drahtesel ausgerichtet. Überall finden Radler gut ausgebaute, vom Autoverkehr getrennte Fahrradwege, die eine Stadttour zum Vergnügen werden lassen. Auf einer geführten mehrstündigen Fahrradtour erleben die Schüler den malerischen Grachtengürtel, das multikulturelle Jordaan-Viertel und den erst kürzlich modern umgestalteten Hafen von Amsterdam.

Tipp: Strampeln geht auch auf den Grachten: Mit den ungewöhnlichen Canalbikes für je vier Personen, die an mehreren Stellen vermietet werden.

Ausgehen: Die besten Hotspots für Schüler

Jordaan

Was Friedrichshain-Kreuzberg für Berlin ist, ist der Jordaan für Amsterdam: Das ehemalige hemdsärmelige Arbeiterviertel hat sich zum Trendbezirk für junge Leute entwickelt. Viele kommen abends sogar mit dem Boot über die Grachten auf ein kaltes Bier. In den Sommermonaten sind die engen Straßen des Jordaan mit Tischen und Stühlen gesäumt ,wo sich Kaltgetränke und typisch holländische Borrelhapjes (Snacks zum Getränk) wie Bitterballen und Käsewürfel genießen lassen. Die zahllosen Studenten sorgen für eine lässige jugendliche Atmosphäre, die auch Schülern auf Klassenfahrt gut gefallen wird.

Kneipentour in Amsterdam

Auf eine lange Tradition blicken die sogenannten "braunen Kneipen" (Bruine Cafés) in Amsterdam zurück. Ihr Name bezieht sich auf die dunkle Holzvertäfelung, die den Kneipen ihren rustikalen Charme verleihen. Seit Jahrzehnten sind die braunen Kneipen Treffpunkt der Einheimischen, die sich hier zu Bier und Jenever treffen. Eine geführte Kneipentour am Abend ist die beste Möglichkeit, mit den Einheimischen in Kontakt zu kommen und viele spannende Geschichten zu hören. Zu den ältesten und schönsten Kneipen gehören das Café Karpershoek von 1629, eine ehemalige Hafenkneipe, in der heute noch wie früher der Boden mit Sand bestreut wird, das Café Chris an der Westerkerk und das Café Papeneiland ("Papstinsel) an der Prinsengracht. Das Café 't Doktertje ("Der Kleine Arzt") ist das wohl kleinste Café der Stadt und wurde angeblich früher auch von den frommen Beginen des nahen Begijnhof gerne frequentiert.

Clubbing in Amsterdam

Amsterdam ist für sein Nachtleben weltberühmt. Die wichtigsten Anlaufstellen in der Innenstadt sind der Rembrandtplein und der Leidseplein: Um beide zentralen Plätze versammeln sich zahlreiche Cafés, Bars, Kneipen und Discotheken, in denen bis früh am Morgen die Party steigt. Zu den beliebtesten Clubs am Rembrandtplein gehören das riesige EScape und das lässigere Studio 80, das vor allem von Studenten frequentiert wird. In der Nähe des Leidseplein befinden sich die beiden berühmten Clubs Melkweg und Paradiso, in denen auch regelmäßig Live-Konzerte internationaler Stars stattfinden.

Shopping: Die besten Orte für einen Einkaufsbummel

Kalverstraat

Die bekannteste Shoppingmeile in Amsterdam ist die überraschend enge Kalverstraat zwischen Singel und Dam. Hier finden Jugendliche bekannte internationale Modeketten und auch einige individuelle niederländische Marken. Ergänzt wird das Angebot der Kalverstraat durch den Shopping Mall Kalvertoren, der auf drei Etagen noch viele weitere Geschäfte, günstige Restaurants und Cafés bietet.

Geheimtipp De 9 Straatjes

Westlich der Raadhuisstraat verstecken sich die "neun Sträßchen" mit originellen entzückenden Boutiquen fernab der Mainstreamketten und laden zum stundenlangen Stöbern zwischen Herengracht und Keizersgracht ein.

De Bijenkorf

Das Kaufhaus De Bijenkorf (Der Bienenkorb) am Dam ist mit 20.000 Quadratmetern Fläche auf sechs Etagen eher ein Shopping Mall, der zahlreiche Abteilungen und Geschäfte miteinander verbindet. Für Amsterdam hat De Bijenkorf in etwa den gleichen Stellenwert wie das KaDeWe für Berlin oder Harrods für London - man muss einfach einmal da gewesen sein. Gerade bei schlechtem Wetter ersetzt das riesige Kaufhaus auch leicht einen Bummel über die Kalverstraat.

Albert Cuypmarkt

Der Albert Cuyp-Markt ist der größte Straßenmarkt Amsterdams und eine Welt für sich. Von Montag bis Samstag ist die Albert Cuyp-Straße auf gut einem Kilometer Länge für den Verkehr gesperrt, so dass die zahllosen Besucher in Ruhe an den über 300 Marktständen vorbei bummeln können. Schüler finden hier günstige Kleidung, Vintage-Artikel, Antiquitäten und Kosmetika, sondern auch kulinarische Angebote aus aller Welt.

Ausflüge rund um Amsterdam

Den Haag

Amsterdam mag die Hauptstadt der Niederlande sein, doch die Regierung sitzt im weiter südlich gelegenen Den Haag. Der mittelalterliche Binnenhof gehört sicherlich zu den schönsten Regierungsgebäuden weltweit und kann teilweise besichtigt werden. Ein Highlight ist der Rittersaal, in dem der König der Niederlande jedes Jahr seine Thronrede hält. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die Gemäldegalerie Mauritshuis und der Friedenspalast, in dem heute der Internationale Gerichtshof seinen Sitz hat. Auf den Palais Noordeinde, den Regierungssitz der Königsfamilie, kann zumindest von außen ein Blick geworfen werden. Nichts für zarte Gemüter ist das "Foltermuseum" im alten Gefängnis der Stadt.

Ein Tag am Strand

Bei schönem Wetter lockt die Nordseeküste! Der nächstgelegene Badeort von Amsterdam aus ist Zandvoort. Die Bahnfahrt dauert gerade einmal eine halbe Stunde.

Noch näher sind die Stadtstrände von Amsterdam an der IJ: Strand Zuid, Strand West und Strand IJburg, wo es sogar ein Surfcenter und Bademöglichkeiten gibt

Ein Tagesausflug nach Den Haag lässt sich hervorragend mit einem Besuch des benachbarten Seebades Scheveningen abschließen, wo nicht nur der lange herrliche Sandstrand wartet, sondern auch Attraktionen wie die Miniaturstadt Madurodam und der Freizeitpark Duinrell.

Zaanse Schans

Sämtliche Holland-Klischees von Windmühlen, Klompen und Tulpen werden im Freilichtmuseum Zaanse Schans bei Zaanstad lebendig. Besucher können hier in aufwändig restaurierten alt-holländischen Häusern traditionellen Handwerkern zusehen, zum Beispiel in einer Käserei, einer Bäckerei und in der weltweit einzigen Farbmühle. In einem ehemaligen Lagerhaus wird täglich die Anfertigung der typisch holländischen Holzschuhe (Klompen) demonstriert. Auch der allererste Laden der heute allgegenwärtigen Supermarktkette Albert Heijn hat einen Platz im Freilichtmuseum gefunden. Cafés, Restaurants und Souvenirshops runden das Angebot ab.

Walibi

Spass muss sein! Da ist ein Tagesausflug in den Walibi Freizeitpark in Biddinghuizen genau richtig. Der zweitgrößte Freizeitpark der Niederlande bietet über 40 verschiedene Attraktionen, darunter rasante Achterbahnen, Wildwasserbahnen und vieles mehr. In den Sommermonaten ist der Park bis spät in den Abend geöffnet und bietet zusätzliche Events und Konzerte an, während der Oktober stets ganz im Zeichen des Gruselfestes Halloween steht.

Reisen nach Amsterdam im Überblick

Praktische Informationen

Einreise

Da die Niederlande Teil des Schengen-Raumes sind, finden an der Grenze keine Kontrollen mehr statt. Dennoch sollten Schüler nie ohne einen gültigen Personalausweis auf Reisen gehen. Für Schüler aus Nicht-EU-Ländern ist möglicherweise ein Visum notwendig. Lehrer oder Eltern sollten sich diesbezüglich rechtzeitig mit der niederländischen Botschaft in Verbindung setzen.

Finanzen

In den Niederlanden wird wie in Deutschland auch mit dem Euro bezahlt. Kreditkarten und Chipkarten ("pinnen") sind weitverbreitet und auch deutsche EC- bzw. Maestro-Karten können häufig eingesetzt werden. Bargeld ist an zahllosen Geldautomaten erhältlich. Gut zu wissen: In den Niederlanden werden keine Ein- und Zwei-Cent-Münzen mehr verwendet und daher auch nicht als Zahlungsmittel akzeptiert. Beträge werden ab- oder aufgerundet.

Adapter

Ein Adapter für elektronische Geräte ist in Amsterdam nicht notwendig.

Nahverkehr in Amsterdam

Die Amsterdamer Innenstadt ist bequem fußläufig zu erkunden. Ein bequemes Fortbewegungsmittel ist die Straßenbahn, die überall in der Innenstadt unterwegs ist. Das Amsterdamer U-Bahn-Netz erschließt dagegen vor allem die Vororte für Berufspendler. Aufgrund der historischen Baubedingungen und dem hohen Grundwasserspiegel ist es nicht möglich, die U-Bahn bis in die Innenstadt auszudehnen.

Für den Nahverkehr wird in Amsterdam die "Strippenkaart" eingesetzt werden. Je nach Ziel müssen pro Fahrt zwei oder drei Streifen entwertet werden. Streifenkarten gibt es mit 8, 15 oder 45 Streifen. Die Karte mit 8 Streifen gilt vollständig entwertet auch als Tageskarte.

Weiter entfernte Ziele wie die Badeorte der Nordseeküste oder die Städte Den Haag und Rotterdam sind problemlos und günstig mit der Bahn (NS) zu erreichen.

Sicherheit

Amsterdam ist eine weltoffene, multikulturelle, junge Stadt, in der sich Schüler bis spätabends sicher bewegen können. Die größte Gefahr geht in Amsterdam meist vom Straßenverkehr aus: Autos, die in den engen Straßen der Altstadt Fußgänger übersehen oder rücksichtslose Radfahrer mit einer "weg da, jetzt komme ich"-Einstellung. Wie für alle Metropolen gilt auch für Amsterdam, dass verlassene Nebenstraßen und Parks nach Einbruch der Dunkelheit vermieden werden sollten. Überall, wo sich Menschen auf engem Raum drängeln, sollten Wertsachen wie Portemonnaie und Smartphone dicht am Körper getragen werden.

Wichtige Telefonnummern

Noturf:
112
Sperrnummer für gestohlene Kreditkarten, Smartphones, etc:
+49 116 116

HEROLÉ Service-Telefon
Mo.-Fr. 9:00-18:00 Uhr
+49 351 888789-0