Klassenfahrt - Paris-Aussicht auf Paris und die Seine

Klassenfahrten Paris

Klassenfahrten Paris filtern nach:

  • Jetzt anzeigen

Paris – die Metropole an der Seine

Paris geht immer!

Die Stadt der Liebe, die Stadt des Lichtes, die Stadt des Oh la la… kaum eine europäische Großstadt ist mit so vielen touristischen Klischees verbunden wie die französische Hauptstadt Paris. Zugleich wird keine andere Weltstadt jährlich von so vielen Touristen besucht: Sagenhafte 15 Millionen Besucher begrüßt die Metropole an der Seine jedes Jahr, die auf der Suche nach dem einzigartigen Pariser Flair sind.

Auch für Schüler ist Paris ein gefragtes Ziel bei Klassenfahrten und das längst nicht nur bei Französisch-Leistungskursen. Einzigartige Sehenswürdigkeiten wie der Eiffelturm und die mittelalterliche Kathedrale Notre Dame, die grandiosen Kunstsammlungen im Louvre und im Musée d'Orsay und der Trubel auf der Prachtmeile Champs Elysées sind nur einige der vielen Gründe, Paris zu besuchen.

Für viele Schüler stehen auch ein Tagesausflug ins bekannte Disneyland in Marne-la-Vallée auf der Wunschliste und ein Besuch beim "Sonnenkönig" Ludwig XIV. im beeindruckenden Schloss von Versailles. Auch abends ist in Paris stets für beste Unterhaltung gesorgt, egal ob in traditionellen Pariser Bars auf dem Montmartre Hügel,in den Cafés der Dichter und Denker auf dem Rive Gauche oder in angesagten Clubs im Szeneviertel Marais. Paris ist immer eine Reise wert!

Reisen nach Paris im Überblick

Klassenfahrten PARIS - HEROLÉ Reisen
Klassenfahrten Paris - Arc de Triomphe vor dem Louvre
Klassenfahrten paris - zwei Mädchen mit Sonnenbrillen

Wir vor Ort

Gemeinsames Kochen mit Freunden im Adveniat Youth Hostel.

Reservierung Ihres Eiffelturmbesuches (nach Verfügbarkeit

Fahrradstadtführungen zu den schönsten Plätzen in Paris

Beratung durch ortskundige Reiseexperten

Top 3 Unterkünfte

Top 1: Ibis Budget Joker Hotels

Im Großraum Paris befinden sich mehrere günstige Ibis Budget Joker Hotels (ehemals Etap) entlang der Stadtautobahn Périphérique mit gutem Anschluss an die Pariser Innenstadt, zum Beispiel das Ibis Budget Porte de Montmartre, La Villette oder Porte de Vincennes. Die jeweils nächste Metro-Station ist fußläufig zu erreichen.

Die Unterbringung der Schüler erfolgt in Zwei- oder Drei-Bett-Zimmern mit jeweils eigenem Badezimmer (Dusche/WC) und Sat-TV. Im Preis einbegriffen sind ein Frühstücksbüffet, das im Speisesaal serviert wird, sowie Bettwäsche und Handtücher. In den Häusern ist kostenloses WLAN vorhanden. Auf Wunsch kann ein Abendessen in einem Restaurant in der Nähe des Hotels vorab bestellt werden.

Top 2: St. Christophers Inn

Das Hostel St. Christophers Inn wurde erst im Mai 2013 neu eröffnet und zeichnet sich durch die zentrale Lage neben dem Gare du Nord aus. Viele Sehenswürdigkeiten von Paris sind von hier fußläufig zu erreichen oder mit der Metro/RER ab dem Gare du Nord. Das Hostel bietet eine gemütliche Chillout-Area, die Belushi's Bar für abendliche Getränke und Snacks, sowie kostenloses WLAN im ganzen Haus.

Die Schüler schlafen in Mehrbettzimmern mit zwei bis zehn Betten und Etagen-Badezimmern. Auf Wunsch können gegen Aufpreis auch Zimmer mit eigenem Bad gebucht werden. Für die Schließfächer in den Zimmern muss ein eigenes Vorhängeschloss mitgebracht werden. Ein Frühstücksbüffet ist im Preis mit einbegriffen, ein Abendessen kann auf Wunsch hinzugebucht werden.

op 3: Adveniat Youth Hostel

Das einfach ausgestattete Jugendgästehaus Adveniat zeichnet sich durch seine einzigartige Lage im Herzen von Paris, nur wenige Gehminuten von den Champs-Elysées entfernt, aus. Von hier sind die großen Pariser Sehenswürdigkeiten schnell zu erreichen.

Das Jugendgästehaus verfügt über eine Lounge mit Bar, ein Fernsehzimmer und eine Terrasse mit eigenem Garten. Die Unterbringung der Schüler erfolgt in Mehrbettzimmern mit zwei bis sechs Betten und jeweils eigenem Badezimmer (Dusche/WC). Im Preis einbegriffen ist ein Frühstücksbüffet. Für den kleinen Hunger zwischendurch stehen Getränke- und Snackautomaten zur Verfügung.

Die Highlights von Paris

Der Eiffelturm

Klar, ohne ihn geht es einfach nicht: Der 1887 für die Weltausstellung von Gustave Eiffel errichtete Eisenturm hat sich längst zum Wahrzeichen von Paris schlechthin entwickelt und wird jährlich von rund sieben Millionen Besuchern gestürmt. Hatte der Bau der "monströsen Scheußlichkeit" anfangs noch wütende Proteste bei den Parisern ausgelöst, verstummten diese schlagartig mit der Eröffnung am 31. März 1889. Dennoch war die Zukunft des Eiffelturms nach der Weltausstellung unsicher, denn niemand wusste so richtig etwas mit ihm anzufangen - bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts das Radio erfunden wurde und der Eiffelturm zum ersten Rundfunk- und Fernsehturm der Welt wurde. Einen Zweck den er auch heute noch erfüllt. Touristen zieht es jedoch in die 3.Etage auf 276 Metern Höhe von wo sich ein traumhafter Blick über die Stadt bietet. Besonders empfehlenswert ist der Besuch nach Einbruch der Dunkelheit wenn den Besuchern "Paris by Night" mit hunderttausenden funkelnden Lichtern zu Füßen liegt.

Reisen nach Paris im Überblick

Klassenfahrten Paris - Blick auf den Eiffelturm

Der Louvre

Kaum weniger populär bei Besuchern ist das Musée du Louvre am Seineufer. Bis zum Umzug des Sonnenkönigs Ludwig XIV. nach Versailles war der Louvre der wichtigste Palast der französischen Könige gewesen, drohte dann jedoch zu verfallen. Erst nach der französischen Revolution wurde das riesige Gebäude zum ersten öffentlichen Museum der Stadt umgestaltet, in dem die den Königen und Adelsfamilien geraubten Kunstwerke ausgestellt wurden. Heute sind rund 35.000 Exponate (von insgesamt 380.000!) dauerhaft in den Ausstellungen zu sehen, darunter weltberühmte Kunstwerke wie die Venus von Milo und natürlich die Mona Lisa. Da die gesamten Ausstellungen nicht an einem Tag zu bewältigen sind, empfiehlt sich die Konzentration auf einige wenige ausgesuchte Abteilungen. Für Schulklassen werden spezielle Führungen angeboten. Der Eintritt für Schüler ist kostenlos, allerdings müssen Gruppen unbedingt vorab reservieren.

Reisen nach Paris im Überblick

Klassenfahrten Paris - Gemäldeausstellung im Louvre

Notre Dame de Paris

Die Kathedrale Notre Dame de Paris auf der Île de la Cité gehört zu den beeindruckendsten Kirchenbauten Europas und wurde vor allem durch Victor Hugos Klassiker "Der Glöckner von Notre Dame" weltweit bekannt. Die prächtige Kirche wurde in ihrer heutigen Form zwischen 1163 und 1345 errichtet und bietet in ihrem Inneren bis zu 10.000 Personen Platz. Vor dem Haupteingang befindet sich der "kilomètre zéro, der Nullpunkt von Frankreich, von dem alle Entfernungen gemessen werden. Nicht verpasst werden sollte der Aufstieg auf den Turm von Notre Dame um die berühmte Galerie des Chimères zu sehen, die grotesken Wasserspeier, zwischen denen Victor Hugos Quasimodo lebte und dem Treiben der Stadt von oben zusah.

Reisen nach Paris im Überblick

Klassenfahrten Paris - Blick auf den Notre Dame

Sacré Cœur und Montmartre

Während Notre Dame de Paris mittlerweile rund 800 Jahre auf dem Buckel hat, ist die bekannte Basilika Sacré Cœur de Montmartre weitaus jünger: Ihre Grundsteinlegung erfolgte erst 1875, die Fertigstellung im Jahr 1914. Sacré Cœur ist nicht nur durch den ungewöhnlichen "Zuckerbäckerstil" bekannt (der lange Zeit heftig kritisiert wurde), sondern vor allem auch für die schöne Aussicht über die Dächer von Paris. Der Aufstieg zur Basilika auf dem 130 Meter hohen Butte de Montmartre erfolgt durch das bekannte Künstlerviertel Montmartre mit dem Place du Tertre, an dem sich heute noch Künstler tummeln, die Touristen (für viel Geld) Porträts und Karikaturen anbieten.

Reisen nach Paris im Überblick

Klassenfahrten Paris - Sacré Coeur Außenansicht bei schönem Wetter

Praktische Informationen

Einreise

Da Frankreich zum Schengen-Raum gehört, entfallen die Grenzkontrollen bei der Einreise. Dennoch sollten Schüler stets einen gültigen Personalausweis mit sich führen. Schüler aus Nicht-EU-Ländern sollten sich ggf. nach den Visa-Vorschriften für ihr Land bei der französischen Botschaft erkundigen.

Finanzen

In Frankreich wird mit Euro bezahlt. Kreditkarten sind in Paris weit verbreitet und werden überall akzeptiert. Bargeld kann an Geldautomaten mit Maestro-Card und Kreditkarten abgehoben werden.

Adapter

Im Allgemeinen ist in Frankreich kein Adapter notwendig, solange die deutschen Stecker normale zweipolige flache Stecker sind. Lediglich bei großen Rundsteckern kann es Probleme geben, da ältere französische Steckdosen vom Typ E einen zusätzlichen Pin haben. Wer also ein elektrisches Gerät mit einem großen Rundstecker mitnimmt, sollte sicherheitshalber einen entsprechenden Adapter für Frankreich vorab besorgen.

Nahverkehr in Paris

Das Nahverkehrssystem von Paris ist hervorragend. Die Pariser Metro verbindet alle 20 Arrondissements miteinander und wird von Buslinien und den Nahverkehrszügen der RER ergänzt.

Sicherheit

Im Allgemeinen ist Paris eine sichere Großstadt, in der auch in den späten Abendstunden noch viel Betrieb auf den Straßen herrscht. Wie in allen Metropolen gelten aber auch hier allgemeine Vorsichtsregeln: Leere Nebenstraßen und Parks sind nach Einbruch der Dunkelheit zu meiden. Wertsachen sollten dicht am Körper getragen werden. Vor allem an touristischen Orten mit viel Publikumsverkehr, z.B. am Eiffelturm, und in der Pariser Metro besteht immer die Gefahr von Taschendiebstählen. Zu warnen ist auch vor Damen jeden Alters, die scheinbar kostenlos "Freundschaftsbänder" um das Handgelenk binden oder "kostenlose Blumen" anbieten und dann natürlich Geld dafür sehen wollen.

Wichtige Telefonnummern

Notruf: 112
Polizei: 17
Notarzt: 15
Feuerwehr: 18
Sperr-Notruf für gestohlene Kreditkarten, Handys, etc: +49 116 116

Klassenfahrten Paris - Zwei Jugendliche schauen auf den Stadtplan vor dem Eifelturm

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzbestimmung.

JavaScript ist in Ihrem Browser deaktviert oder wird nicht vollständig unterstützt. Ursachen dafür können veraltete Browser, installierte Plugins oder Toolbars sein.
Einige Funktionen unserer Website sind dadurch möglicherweise eingeschränkt oder gar nicht nutzbar.