So bereiten Lehrer ihre Schüler auf das Abitur vor

So bereiten Lehrer ihre Schüler auf das Abitur vor

Das erste Halbjahr ist in den meisten Bundesländern gerade erst zu Ende gegangen. Für tausenden Abiturienten in Deutschland sind die letzten Schulwochen aber bereits gezählt: In knapp zwei Monaten stehen in vielen Bundesländern die schriftlichen Abiturprüfungen an. Im Unterricht wird daher nur noch der Schulstoff aus den letzten zwei Jahren Abiturvorbereitung wiederholt und offene Fragen werden geklärt. Wir haben Tipps, wie Lehrer ihre Schüler auf das Abitur vorbereiten!

Tipps für einen geeigneten Lernplan

Wann Schüler mit dem Lernen für das Abitur anfangen sollten, ist unter Lehrern umstritten. Laut einer repräsentativen Studie des Fachverlags Stark unter 7000 Lehrkräften empfehlen 42 Prozent der Pädagogen ihren Schülern, bereits zu Beginn des Abschlussjahres mit den Vorbereitungen für das Abitur zu starten. Die gute Nachricht für alle Jugendlichen, die bereits zu spät dran sind: 39 Prozent der Lehrer meinen, dass sich Schüler erst ab Januar oder Februar an die Prüfungsvorbereitung setzen müssen. Eine Minderheit von knapp zehn Prozent der befragten Lehrer rät dazu, acht Wochen vor dem Abitur zu beginnen, damit die Schüler das Gelernte nicht noch vor den Prüfungen vergessen. Grundsätzlich sind sich die Lehrer jedoch darin einig, dass Schüler am besten täglich kurze Lerneinheiten planen sollten, damit sich das Wissen gut festsetzt.

Für die Abiturvorbereitung im Unterricht bedeutet das, dass Lehrer ihre Schüler dazu ermutigen sollten, rechtzeitig mit dem Lernen zu beginnen. Da die Abiturklausuren für die meisten Jugendlichen die ersten großen Prüfungen über den Lernstoff mehrerer Jahre sein dürften, sind viele unsicher, wie viel Vorbereitungszeit sie einplanen müssen. Auf diese Unsicherheiten sollten Pädagogen eingehen und ihren Schülern klar  machen: Das Abitur zu schaffen ist machbar, erfordert aber Ausdauer und Planung der Lerneinheiten.

Tipp
Laut der Studie des Stark-Verlags halten 86 Prozent der Lehrer Lerngruppen für empfehlenswert. Wie Schüler diese am besten organisieren, verraten wir hier.

Prüfungsanforderungen erklären

Auf ihren Internetseiten geben die Länder detaillierte Informationen über das Zentralabitur.

Zur Abiturvorbereitung gehört nicht nur, dass Lehrer ihren Schülern Tipps geben, wann sie mit dem Lernen anfangen. Sondern auch, was sie lernen sollten. Lehrer sollten ihren Kursen daher eine Vorstellung vom Prüfungsaufbau vermitteln und sie besonders auf die jeweiligen Anforderungen der Aufgaben aufmerksam machen. Erklärungen der sogenannten Operatoren finden sich in der Regel auf den Internetseiten der Kultusministerien. Viele Länder veröffentlichen dort auch die Abituraufgaben aus den vergangenen Jahren. Zum Teil sind diese aus Urhebergründen nicht vollständig online zu erhalten, werden den Schulen aber in der Regel auf analogem Weg zur Verfügung gestellt. In dieser Tabelle haben wir die Informationen zum Zentralabitur der jeweiligen Länder zusammengetragen:

Baden-WürttembergKultusministerium
BayernStaatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung München
Berlin-BrandenburgBildungsserver Berlin-Brandenburg
BremenSenatorin für Kinder und Bildung
HamburgLandesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung
HessenKultusministerium
Mecklenburg-VorpommernBildungsserver Mecklenburg-Vorpommern
NiedersachsenNiedersächsischer Bildungsserver
Nordrhein-WestfalenBildungsportal des Landes NRW
Rheinland-PfalzBildungsserver Rheinland-Pfalz
SaarlandBildungsserver Saarland
SachsenStaatsministerium für Kultus
Sachsen-AnhaltBildungsserver Sachsen-Anhalt
Schleswig-HolsteinLandesregierung Schleswig-Holstein
ThüringenThüringer Schulportal

Dank der Vorabi-Klausuren haben die Schüler in der Regel zwar schon einige mehrstündige Klausur in ihrem Prüfungsfach absolviert. Trotzdem sollten Lehrer ihnen noch einmal empfehlen, dass sie eine Abiturklausur aus dem Vorjahr unter Prüfungsbedingungen lösen. Das heißt: Die Schüler sollten alle Prüfungsaufgaben ohne Pause lösen ohne dabei Hilfsmittel zu verwenden. Solche „Generalproben“ nehmen vielen Schülern die Prüfungsangst und helfen ihnen dabei, sich im Ernstfall mehrere Stunden lang zu konzentrieren.

Schülern die Angst vor dem Abitur nehmen

Viele Schüler leiden unter Prüfungsangst – und brauchen die Hilfe ihrer Lehrer!

Gerade mit Blick auf einen möglichen Studienplatz machen sich viele Schüler Sorgen, dass sie in den Prüfungen nicht gut genug abschneiden. Daher ist es auch ratsam, mit den Jugendlichen über das Thema Prüfungsangst zu reden. Grundsätzlich sollten Lehrer ihren Schülern eine positive Grundhaltung vermitteln und ihnen Mut zusprechen, dass sie die Aufgaben gut bewältigen können. Dazu gehört auch, ihnen vom „Lernen auf Lücke“ abzuraten: Schlecht vorbereitete Schüler sind in der Regel vor Prüfungen unsicherer und lassen sich daher eher von ihrer Nervosität blockieren.

Viele Schüler sorgen sich vor allem vor einem Blackout in der Prüfung. Dagegen hilft, dass die Pädagogen mit den Jugendlichen darüber sprechen, was sie in einer solchen Situation tun können: Es helfen zum Beispiel Atemübungen am Platz, kleine geistige Pausen oder ein Gang zur Toilette, um sich die Beine zu vertreten.

Tipp
Wie Schüler ihre Prüfungsangst überwinden, verraten wir hier.

Lernen durch Lehren

Gerade in der Zeit der Abiturvorbereitung sind Lehrer oft stark überlastet. Daher fällt es ihnen oft schwer, neben den Korrekturen der Vorabi-Klausuren auch noch ausführliche Lernzusammenfassungen für die Schüler vorzubereiten. Das ist in der Regel aber kein Problem, wenn diese Aufgabe den Schülern überlassen wird. Am besten prägen sich die Jugendlichen den Prüfungsstoff ein, indem sie ihn sich gegenseitig erklären. Daher ist es sinnvoll, die Jugendlichen in Gruppen einzuteilen. Jede Gruppe bereitet eine Unterrichts(doppel)stunde zu einem Oberthema aus den letzten zwei Jahren vor und erklärt dem Rest des Kurses alles Wichtige zum Prüfungsstoff. Am besten verfasst dazu jede Schülergruppe ein ausführliches Handout für die Mitschüler. Der Lehrer darf sich in dieser Zeit natürlich nicht zurücklehnen, sondern beantwortet offene Fragen und stellt sich, dass die Schüler in ihren Zusammenfassungen keine Fehler machen.

HEROLÉ wünscht allen Schülern und Lehrern eine erfolgreiche Abiturvorbereitung!

Quellen und weiterführende Links

Herolé-Blog: Erfolgreich durch das Abitur! – So bereitest du dich auf mündliche Prüfungen vor

Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung: Prüfungsvorbereitung/ Prüfungsangst

Klett: Prüfungsangst

Spiegel Online: Das raten Lehrer zur Prüfungsvorbereitung

Fotos: Shutterstock, Pixabay


 

Keine Neuigkeiten mehr verpassen. Jetzt HEROLÉ Newsletter abonnieren!



Alle Informationen rund um Klassenfahrten, Angebote und Aktionen. Gleich anmelden!

Monique Schmieder

Ihre Reiseexpertin für Großbritannien, Irland, Tschechien, Polen und Deutschland.

Verwandte Artikel