Nie wieder Lampenfieber! – So überwindest du deine Prüfungsangst

Seit Tagen hast du für die Klassenarbeit gelernt und bist eigentlich gut vorbereitet – doch als dein Lehrer die Blätter austeilt, sind deine Hände verschwitzt, dein Mund trocken und an den Prüfungsstoff kannst du dich auch nicht mehr erinnern. Mit diesen Symptomen bist du aber nicht allein, denn es leiden viele Schüler an Prüfungsangst. Wir haben für dich zusammengetragen, wie das Lampenfieber entsteht, was du dagegen tun kannst und wie du dich entspannt auf Prüfungen vorbereitest.
Seit Tagen hast du für die Klassenarbeit gelernt und bist eigentlich gut vorbereitet – doch als dein Lehrer die Blätter austeilt, sind deine Hände verschwitzt, dein Mund trocken und an den Prüfungsstoff kannst du dich auch nicht mehr erinnern. Mit diesen Symptomen bist du aber nicht allein, denn es leiden viele Schüler an Prüfungsangst. Wir haben für dich zusammengetragen, wie das Lampenfieber entsteht, was du dagegen tun kannst und wie du dich entspannt auf Prüfungen vorbereitest.
Mädchen sitzt betrübt einem Arbeitsblatt
Letzter Nächster Lesezeit 3 Min.

Darum haben wir Angst vor Prüfungen

Die Klassenarbeit ist nur eine von sehr vielen Noten, die später auf deinem Zeugnis stehen wird. Trotzdem hast du nahezu panische Angst davor zu versagen und malst dir immer wieder aus, wie du einen Blackout bekommst. Dieses Gefühl nennen Experten Prüfungsangst, die vor und während einer Klassenarbeit, einem Referat oder einer ähnlichen Situation eintreten kann.

Die Angst ist im Grunde ein Signal deines Körpers, der dich vor einer vermeintlichen Bedrohung warnt, erklärt die Berliner Psychologin Helga Knigge-Illner. Dieser Impuls stammt aus der Steinzeit, als Menschen noch vor Gefahren fliehen mussten. Heute macht dir dieser Reflex vor allem das Leben schwer, doch du kannst etwas gegen ihn tun. Diese Schritte helfen dir dabei, entspannter mit Prüfungen umzugehen.
Gute Vorbereitung ist die halbe Miete

or allem zwei Arten von Schülern haben Angst vor Prüfungen: Wer schlecht vorbereitet ist, traut sich nicht zur Klausur, aber auch sehr ehrgeizige Schüler quält oft Lampenfieber. Sie fürchten, dass sie die Erwartungen ihrer Lehrer, Eltern oder auch ihre eigenen Ansprüche nicht erfüllen können. Der Druck führt oftmals dazu, dass sie sich immer wieder vorstellen, wie sie plötzlich mit leerem Kopf vor der Arbeit sitzen oder beim Vortrag kein Wort mehr rausbekommen.

Beiden Gruppen hilft es, sich rechtzeitig auf den anstehenden Termin vorzubereiten. Wer den Prüfungsstoff gut kennt, fühlt sich nämlich sicherer und kann seiner Panik objektive Argumente entgegensetzen. Auch wenn es anfangs anstrengend ist, solltest du dir deshalb am besten einen Lernplan machen und den letzten Tag vor der Prüfung frei halten. Noch bis zur letzten Minute Stoff durchzupauken, bringt leider nichts. Im Zweifel wirst du nur panischer und riskierst damit einen Blackout. Vielleicht findest du auch Freunde, mit denen du gemeinsam lernen kannst – das motiviert und kann sogar Spaß machen.

20 Tipps für effektives Lernen findest du hier.

Motiviere dich selbst

Wenn du Angst vor Prüfungen hast, denkst du ständig daran, dass der Tag in einer Katastrophe enden wird. Dem kannst du aber bewusst entgegen steuern: Stell dir vor, wie alles bestens läuft und du zufrieden nach Hause gehst. Dauerhaft kannst du dich leider nicht vor Prüfungssituationen drücken, das würde deine Angst auch nur verschlimmern. Diese Tipps können dir dabei helfen, dich selbst zu motivieren:

  • Erinnere dich daran, wie viele Prüfungen du schon erfolgreich geschafft hast. Es gibt keinen Grund, dass ausgerechnet diese Klassenarbeit völlig schief geht.
  • Noten sind nicht alles. Selbst wenn die Arbeit nicht hundertprozentig so läuft, wie du es dir vorgestellt hast, ist das kein Weltuntergang. Beim nächsten Mal klappt es dafür besser!
  • Schreibe deine negativen Gedanken auf. Wenn du sie schwarz auf weiß vor dir siehst, kommen sie dir viel unwichtiger vor.
  • Versuche bewusst, dich abzulenken. Am Tag vor der Prüfung solltest du am besten nichts mehr lernen und dich mit Sport, Musik oder einem anderen Hobby beschäftigen.
  • Belohne dich selbst. Egal wie die Arbeit ausgeht oder wie dein Referat läuft – du hast die Situation hinter dich gebracht und dein Bestes gegeben. Dafür hast du dir eine Belohnung verdient. Du könntest zum Beispiel schon vor dem Prüfungstag Freunde fragen, ob ihr nach Schulschluss etwas unternehmen wollt. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Kinobesuch oder einem leckeren Kakao im Café um die Ecke?

Du bist nicht allein

Neben allen anderen Ratschlägen solltest du vor allem daran denken, dass du nicht allein bist. Weil sogar viele Studenten Angst vor Klausuren haben, hat zum Beispiel die

Uni Bielefeld Tipps für Betroffene herausgegeben. Es hilft dir, wenn du ganz offen vor deiner Familie und deinen Freunden zugibst, dass du Bammel vor der nächsten Mathearbeit hast. Sie haben mit Sicherheit Verständnis für dich und werden dich unterstützen. Mit der Zeit lässt das Lampenfieber nach und die nächste Klassenarbeit bringt dich garantiert nicht mehr aus der Fassung!

Über HEROLÉ

HEROLÉ mit Sitz in Dresden wurde 2002 gegründet und ist heute einer der drei größten Veranstalter von und Spezialist für Klassenfahrten in Deutschland. Dafür sprechen auch über 140.000 Teilnehmer, die jedes Jahr mit HEROLÉ auf Klassenfahrt gegangen sind. Mit der unternehmenseigenen Flotte von 18 modernen Reisebussen werden über 140 weltweite Reiseziele angesteuert.

HEROLÉ Newsletter

Egal ob tolle Angebote oder wertvolle Tipps und Tricks rund um die Organisation Ihrer nächsten Klassenfahrt. Verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr und seien Sie ein Mal im Monat gut informiert. Für Sie natürlich komplett kostenfrei.

Nutzen Sie einfach das Newsletter-Anmeldeformular und geben Sie Anrede, Vorname, Name und E-Mail Adresse an, damit wir Ihnen die Neuigkeiten zusenden können.

Wenn Sie auf „Jetzt kosten anmelden“ klicken, akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung und bestätigen, diese gelesen zu haben.

Verwandte Kategorien