10 unterschätzte Klassenfahrtziele

10 unterschätzte Klassenfahrtziele

Berlin, London oder Rom zählen zu den Dauerbrennern unter den beliebtesten Klassenfahrtzielen. Kein Wunder – denn europäische Hauptstädte versprechen eine Fülle an kulturellen Aktivitäten, historischen und gesellschaftspolitischen Sehenswürdigkeiten und obendrein ein abwechslungsreiches Nightlife.

Kleinere, auf der Landkarte eher in der Peripherie gelegene Reiseziele werden bei der Planung für eine Klassenfahrt dagegen oft unterschätzt. Dabei warten diese Orte mit einem ebenso attraktiven Freizeit- und Kulturangebot auf und sind dabei weniger touristenüberflutet und manchmal sogar preisgünstiger. Für den Besuch eines weniger bekannten Klassenfahrtziels spricht außerdem, dass die Schüler die europäischen Hauptstädte in ihrer Zukunft meistens sowieso einmal besuchen.

Wir haben zehn unterschätzte Klassenfahrtziele zusammengestellt, die garantiert cooler sind als vermutet.

1. Kampanien (Italien)

Kampanien

Azurblaues Meer, beschauliche Berge und antike Kultur – Kampanien überrascht durch seine Vielfalt.

Ob Naturwissenschaften, Sport oder Geschichte, Biologie, Erdkunde oder Physik: Bei Klassenfahrten nach Kampanien an der Westküste Italiens lassen sich ganz individuelle Schwerpunkte setzen, denn die herrliche Landschaft bei Neapel bietet eine Fülle an Freizeitaktivitäten und Sehenswürdigkeiten.

Die Küste des Mittelmeeres bietet sich geradezu an, um eine Klassenfahrt mit Wassersportaktivitäten zu verbinden. Bei Einsteiger- und Aufbaukursen können sich die Schüler zwischen Windsurfen, Segeln, Schnorcheln und Tauchen entscheiden. Daneben kann auch eine Kajaktour auf dem Alento oder Wandern bzw. Biken durch den beeindruckenden Cilento Nationalpark ein aufregender Programmpunkt sein. Action und Spaß sind so garantiert! Für Biologie-Leistungskurse kann stattdessen ein  Projekttag organisiert werden, der sich speziell der Flora und Fauna Kampaniens widmet.

Tipp
Die Sport- und Erlebnisreise Kampanien von Herolé sorgt bei Biologie- und Sportkursen für ein abwechslungsreiches Programm.

Egal welche Schwerpunkte bei der Klassenfahrt nach Kampanien gesetzt werden – manche Orte muss einfach jeder gesehen haben: Das berühmte Pompeji zum Beispiel, das beim Ausbruch des Vesuv 79 n.Chr. vollständig unter Asche begraben und so über Jahrhunderte perfekt konserviert wurde. Nirgendwo sonst lässt sich heute ein so umfassendes Bild vom Alltagsleben der Römer machen. Bei der Besichtigung der Ausgrabungen erhalten die Schüler einen Einblick in die antike Lebensweise.

Anschließend kann die Exkursion fortgesetzt werden: Ein Highlight bei Klassenfahrten nach Kampanien ist die Besteigung des Vesuv, der seit 1944 nicht mehr ausgebrochen ist. Oben angekommen werden die Schüler mit einem Ausblick auf den Golf und einem Blick in den gewaltigen Vulkankrater belohnt.

Faszinierend ist auch eine Wanderung durch die phlegräischen Felder mit der Solfatara, einem Vulkankrater bei Pozzuoli: Ständig steigt Dampf durch die Spalten in der Erdoberfläche und der Boden unter den Füßen kann schon heiß werden.

Nicht minder beeindruckend sind für Schulklassen auch die Tempelanlagen von Paestum aus der Zeit, als das südliche Italien noch Teil von Magna Grecia, dem Reich der Griechen, war. Ein weiteres Highlight ist ein Ausflug ins lebhafte Neapel mit seinen vielen Sehenswürdigkeiten. Nach dem Besuch des Castel Nuovo am Hafen und des archäologischen Museums lädt die Stadt zum Probieren einer Pizza Margherita ein, die hier angeblich erfunden wurde.

Der Aufenthalt in Kampanien wird den Schülern noch lange in Erinnerung bleiben: Azurblaues Meer, bergiges Hinterland, verträumte Olivenhaine und antike Kultur – warum Kampanien zu den unterschätzten Klassenfahrtzielen gehört, ist eigentlich unverständlich!

2. Brighton und Südküste Englands (Großbritannien)

Zunächst beeindruckt Brighton durch die Architektur der „Regency“-Zeit, welche die Schüler bei einem Spaziergang mit einem Guide durch die schönen Gassen der Stadt erkunden können. Ein Highlight der Tour ist dabei der Besuch des Royal Pavillon, eines der exotischsten Gebäude Englands. Die indische Architektur kontrastiert mit der Innenausstattung des atemberaubenden Regentenpalastes, welche von chinesischem Dekor inspiriert ist. Im Garten finden regelmäßig Ausstellungen des Brighton Museum und der Art Gallery statt, welche kostenfrei besucht werden können.

Die Badestadt Brighton an der Südküste Englands beeindruckt durch ihre Weltoffenheit.

Besonders angetan sind Jugendliche meistens vom Besuch des bekannten Palace Piers in Brighton. Die am Wasser gelegene Vergnügungsstätte ist heute hauptsächlich ein Jahrmarkt mit Restaurants, Bars, Spielhallen, Karussell, Ständen und Achterbahnen und sorgt bei den Schülern für Spaß und Ausgelassenheit.

Einmal an der Südküste Englands, lohnt es sich, von hier aus einige Tagesausflüge zu unternehmen, auf denen die Schüler die typischen Klifflandschaften und weitere nationale Sehenswürdigkeiten erkunden können. Als „Sieben Schwestern“, englisch „Seven Sisters“, wird die Kliffküste, die zwischen Eastbourne und Seaford gelegen ist, bezeichnet. Diese Kette aufeinanderfolgender Kreidefelsen entlang der Küstenlinie gilt als die eindrucksvollste Klippenfolge der South Downs in Sussex im Süden Englands. Beeindruckend ist auch Englands höchste Kalkklippe bei Eastbourne, Beachy Head, mit seinem Leuchtturm im Meer.

Ein anderer Tagesausflug führt in die Hafenstadt Portsmouth in der Grafschaft Hampshire. Hier erleben die Schüler die Nationalheiligtümer der weit zurückreichenden englischen Seefahrtsgeschichte. In den Historic Dockyards liegen drei der berühmtesten Kriegsschiffe vor Anker: Die „H.M.S. Victory“, der „Admiral Lord Nelson“ und die „Mary Rose“, welche von den Schülern ganz aus der Nähe bestaunt werden können.

Ein echtes „must see“ ist auch der Besuch der Kathedrale von Canterbury, welche als die älteste des Landes gilt. Nicht nur deshalb sollte ein Besuch der wunderschönen Stadt im Programm auf keinen Fall fehlen.

„Do you speak English? – Of course I do!“ Besonders für eine Klassenfahrt bietet es sich an, den Besuch Brightons mit ein bisschen Englischunterricht zu verbinden. Denn nichts schult die Sprachkenntnisse der Schüler mehr als die Kommunikation mit einem „native speaker“, bei der sie ihre Scheu verlieren und spielerisch neue Skills erwerben. Spezielle Sprachprogramme runden eine Klassenfahrt nach Brighton ab und machen die Stadt zu einem Ausflugsziel, das allen Wünschen von Schülern, Lehrern und Eltern gerecht wird.

Hinweis
Im Blogartikel „E-Mails aus Shoreham“ schildern Schülern ihre Erlebnisse von ihrer Sprachreise nach Südengland.

3. Spreewald (Deutschland)

Eine Kahnfahrt gehört bei einer Reise in den Spreewald einfach dazu.

Wo sich sonst viele Tierarten wohl fühlen, ist auch für Schüler jede Menge los: Ob Reiten, Segeln, Paddeln, Wandern, Radeln oder eine Kutschfahrt – hier ist gerade für jüngere Schulklassen, die speziell nach einem Outdoor- und Aktivprogramm suchen, sicherlich das Richtige mit dabei. Teambildung und Förderung sozialer Kompetenzen können bei einer Klassenfahrt in den Spreewald im Mittelpunkt stehen. Doch auch Spaß und Abenteuer dürfen nicht fehlen!

Der Spreewald liegt circa 100 km südlich der Bundeshauptstadt Berlin und ist eine einzigartige Kulturlandschaft in Mitteleuropa. In rund 300 Wasserarmen teilt sich hier die Spree und lädt zu aufregenden Paddeltouren oder entspannten Kahnfahrten ein.

Auf dem Fahrrad kann man den Spreewald besonders gut kennenlernen. Dabei erfahren die Schüler, welche besonderen Tiere hier leben. Auch Geländespiele bieten sich im Spreewald an. Solche Spiele können dafür sorgen, dass die Gruppe mehr zusammenwächst und lernt, aufeinander zu vertrauen.

Hinweis
 Im Blogartikel „Schnitzeljagden und Nachtwanderungen“ geben wir einen Überblick über tolle Varianten der Geländespiele, die sich auch für eine Klassenfahrt in den Spreewald hervorragend eignen.

Der Spreewald überzeugt auch durch seine günstige Lage. Die Bundeshauptstadt Berlin, das prunkvolle Potsdam oder die Elbmetropole Dresden sind nicht weit entfernt und können bei einem Tagesausflug erkundet werden. So wird das Naturprogramm durch kulturelle Aktivitäten und politische Bildung ergänzt und bereichert.

Falls am Ende der Klassenfahrt dann noch einen Tag lang entspannt werden soll, bietet sich im Badeparadies „Tropical Islands“ die Möglichkeit, einmal so richtig die Seele baumeln zu lassen. Langeweile ist im Spreewald ein Fremdwort!

4. Kvarner-Bucht (Kroatien)

Auch eine Klassenfahrt in die Kvarner-Bucht in Kroatien wird zu Unrecht unterschätzt, denn diese Region verspricht die perfekte Kombination aus Naturschauspiel, Kultur, Geschichte, Sport und Spaß. Die Kvarner-Bucht grenzt im Westen an die Halbinsel Istrien an.

Tipp
Im Reisebericht berichten Schüler von ihren Eindrücke ihrer Klassenfahrt nach Istrien und geben nützliche Informationen aus erster Hand weiter.
Kvarner Bucht

Natur- und badebegeisterte Schüler kommen in der Kvarner-Bucht voll auf ihre Kosten.

Mit ihren schroffen Gebirgskämmen lädt die Region um die Kvarner-Bucht naturbegeisterte Schulgruppen zu einer Karstwanderung im Nationalpark Nord Velebit ein. Der Nationalpark Nord-Velebit besticht durch seine Karstphänomene und eine ausnehmend reiche Pflanzenwelt. Die Wanderung führt auf dem Premuzic-Pfad durch die schönsten Teile des Nord-Velebit. Von den Bergspitzen aus erwartet die Schüler schließlich ein atemberaubender Blick auf das adriatische Meer und die bekannten Inseln Krk, Rab und Cres. Weniger laufgegeisterte Gruppen haben die Möglichkeit, die schönsten Sehenswürdigkeiten entlang der Küste auf einer Schifffahrt zu erleben.

Von der Kvarner-Bucht aus bietet es sich an, verschiedene Tagesausflüge zu unternehmen, die für Abwechslung im Klassenfahrtprogramm sorgen. An einem Tag sollte der Besuch des Badeortes Opatija mit seinen schönen Parkanlagen, der Uferpromenade und den eleganten Villen auf dem Programm stehen. Rijeka hingegen ist die größte Hafenstadt der Region und hat einiges an historischen Sehenswürdigkeiten, darunter z.B. das Kastell des alten Stadtteils Trsat mit Kloster, zu bieten.

An einem anderen Tag können die Plitvicer Seen besucht werden, die auf der UNESCO-Liste der Welt-Naturschönheiten stehen. Ein Spaziergang durch das dicht bewaldete Gebiet macht nach und nach Hunderte von Seen sichtbar, die untereinander durch ein Netz von Schluchten, Bächen und Wasserfällen verbunden sind. Die Schüler laufen auf Waldwegen und über Holzstege, die hautnah an die tosenden Wasserfälle heranführen. Der Spaziergang endet dann mit einer Panoramafahrt mit einem kleinen Zug oder einer Bootsfahrt, auf der atemberaubende Ausblicke garantiert sind.

Die bekannte Insel Krk ist als größte Insel der Adria ein Muss auf dem Programm der Klassenfahrt. Bei einer Inselrundfahrt können die Schüler die wunderschönen Landschaften der Insel, von den Venezianern geprägte Städtchen und malerische Strände erleben. Doch auch das Freizeitprogramm kommt auf der Insel Krk nicht zu kurz: Unter Aufsicht der Mitarbeiter eines Wassersportzentrums können die Schüler hier Wasserskifahren bzw. Wakeboarden ausprobieren. Der Spaß ist hier vorprogrammiert!

5. Köln (Deutschland)

Köln

Köln vereint historische Sehenswürdigkeiten mit modernem Großstadtflair.

Die Metropole am Rhein – Köln bietet Besuchern viele verschiedene Highlights und vereint damit Geschichte und modernes Großstadtflair – angefangen von der überall noch sichtbaren römischen Geschichte, dem Kölner Dom bis hin zur Mediacity Köln, die sich vor allem für eine Klassenfahrt mit dem Schwerpunkt Medien unvergleichlich gut eignet.

Um Köln näher kennen zu lernen, können die Schüler eine Schnitzeljagd durch die City unternehmen, bei der sie mehr über die Stadt erfahren. Auf dem Sightseeing-Programm sollte der berühmte Kölner Dom auf keinen Fall fehlen. Vom Turm aus bietet sich ein herrlicher Blick über die Stadt und das umliegende Rheinland.

Gleich neben dem Dom  wartet das Römisch-Germanische Museum, das die frühe Geschichte Kölns als Militärlager Colonia mit spannenden Fundstücken aus der Römerzeit schildert. Im modernen Science-Center Odysseum wird den Schülern dagegen die Welt der Wissenschaften auf spielerische Art näher gebracht. Auf mehr als 5.500 m2 Experimentierfläche mit rund 200 Erlebnisstationen kann hier jeder zum Forscher und Entdecker werden.

Wenn der Fokus der Klassenfahrt auf Geschichte liegt, sollte auch die Dauerausstellung „Köln im Nationalsozialismus“ besucht werden, die die Geschichte der Stadt und ihrer Bewohner während des NS-Regimes darstellt. Empfehlenswert ist dann auch ein Ausflug in das nahegelegene Bonn, die ehemalige deutschen Hauptstadt. In Bonn besuchen die Schüler beispielsweise das Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, welches für Geschichtsexkursionen von großer Bedeutung ist.

Ausnehmend gut geeignet ist eine Klassenfahrt nach Köln für eine medienaffine Schulklasse. Köln gilt als die Hochburg deutscher Fernsehproduktionen. WDR, RTL und VOX sind dabei nur drei der vielzähligen Fernsehsender, die ihren Hauptsitz in der bevölkerungsreichsten Stadt Nordrhein-Westfalens haben. Hier lohnt sich ein Blick hinter die Kulissen in einer der Sendeanstalten, beispielsweise bei einer Führung in den Nobeo-Studios, in denen unter anderem „Wer wird Millionär?“ und „Stern TV“ gedreht werden. Oder bei einer Führung in den MMC-Studios, in denen auch Lieblingsserien der Schüler wie „Unter uns“ oder „Alles was zählt“ und TV-Shows wie „Let’s dance“ gedreht werden. Die spannende Welt des Fernsehens wird die Schüler faszinieren.

Aber das echte Highlight der Klassenfahrt bietet dann ein Medienworkshop, bei dem die Schüler selbst aktiv und kreativ werden können. So lernen sie in einem Greenscreen-Workshop beispielsweise die Funktionsweisen von täglichen Nachrichten- und Unterhaltungssendungen kennen und produzieren ihre eigene Nachrichtensendung- eine unvergleichliche Erfahrung, die das Medienverhalten der Schüler mit Sicherheit beeinflussen wird!

Hinweis
 In unserem Blogartikel „Medienworkshop auf Klassenfahrt“ werden die vielen tollen Möglichkeiten und Methoden beschrieben, welche Medienworkshops den Schülern bieten können.

6. Brügge und flämische Nordseeküste (Belgien)

Die Stadt Brügge in Belgien ist ein echter Hingucker. Die gesamte Innenstadt wurde zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt – zu Recht, denn mit ihren mittelalterlichen Gassen, den stimmungsvollen Grachten und den beeindruckenden Festungsanlagen kann man sich in diese Stadt einfach nur verlieben. Eine Klassenfahrt nach Brügge bietet den Schülern ein unvergessliches Erlebnis voller Kultur und Kunst, einen Einblick in die burgundische Architektur und den mysteriös mittelalterlichen Lebensstil. Besonders schön lässt sich die Stadt bei einer Grachtenfahrt erkunden. Bei der Fahrt auf den „Reien“ genannten Kanälen, welche die Stadt durchziehen, entdecken die Schüler versteckte Gärten, malerische Brücken und wunderschöne Stillleben.

Mit seinen 49 Pralinengeschäften, den Schokoladenwanderungen, der Schokoladenmesse und dem Schoko-Museum ist Brügge die Welthauptstadt der Schokolade. Hier können die Schüler in die Geschichte des Kakao eintauchen und natürlich auch von den leckeren Schokolade-Spezialitäten probieren. Alternativ lohnt sich, besonders mit volljährigen Schülern, der Besuch der berühmten Hausbrauerei „De Haalve Maan“, die seit 1546 existiert. Dort dreht sich alles um das obergärige Bier „Brugse Zot“, dessen Namen auf den Spitznamen der Brügger verweist.

Flaemische Nordsee

Die flämische Nordseeküste begeistert durch ihre schönen Grachtenstädte.

Vom nahegelegenen Zeebrügge aus lässt sich auch wunderbar eine Hafenrundfahrt unternehmen. Vom alten Fischereihafen aus fährt man vorbei am Marinehafen, der Pierre-Vandamme-Schleuse, dem Gasterminal, dem Windpark, der Seeschwalbeninsel, den Kreuzfahrt- und Baggerschiffen und den riesigen Containerschiffen. Bei der Rundfahrt lernen die Schüler einen Hafen und seinen Betrieb besser kennen.

Brügge kann auch als Bestandteil einer mehrtägigen Klassenreise entlang der flämischen Nordseeküste besucht werden. Die Region ist bekannt für ihre sauberen und breiten Sandstrände mit tollen Dünenlandschaften und ist so ein Paradies für Schimmer, Wanderer und Radfahrer. Die vielen Badeorte versprechen mit ihren zahlreichen Cafés auch ein buntes Nachtleben. Neben Brügge sollte hier auf dem Programm ein Ausflug zu den Kunststädten Gent und Antwerpen stehen.

7. Krakau (Polen)

Krakau

Krakau beherbergt gleich mehrere Weltkulturerbe-Stätten der UNESCO .

Längst ist Krakau als Reiseziel kein Geheimtipp für Touristen mehr, aber warum sich die polnische Stadt gerade für eine Klassenfahrt besonders gut eignet, kann nicht oft genug betont werden. Krakau gilt als „Kleinod an der Weichsel“. Hier lassen sich gleich mehrere Weltkulturerbe-Stätten besichtigen. Doch auch der Spaß kommt hier nicht zu kurz.

Die schöne Altstadt von Krakau rund um den „Rynek“ lässt sich im Rahmen eines geführten Stadtspaziergangs erkunden. Zu den Stationen gehören die Tuchhallen, die Marienkirche und der „Wawel“, das Schloss der polnischen Herrscher, das auf einem Hügel über der Stadt thront. Im Schloss können die Schüler nicht nur die Gemächer der Könige besichtigen, sondern auch die Königsgräber in der Kathedrale und die Drachengrotte.

Zum Programm gehört auch ein Spaziergang durch das jüdische Viertel Kazimierz, in dem der Film „Schindlers Liste“ gedreht wurde. Thematisch passt dazu auch der Besuch der ehemaligen Fabrik von Oskar Schindler in Podgórze, die heute in ein Museum verwandelt wurde.

Ein fester Programmpunkt bei jeder Klassenfahrt nach Krakau ist die Tagesfahrt zum ehemaligen Konzentrationslager Auschwitz. Führungen durch das Lager Ausschwitz I und das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau verdeutlichen den Terror der Nazis und die Schrecken des Holocaust für die Schüler. Der Besuch von Konzentrationslagern ist oft integraler Bestandteil des Lehrplans.

Hinweis
 Im Blogartikel „Exkursionen zu Konzentrationslagern“ geben wir pädagogische Tipps zur Vor- und Nachbereitung sowie zur Gestaltung eines Gedenkstättenbesuchs mit Schülern. Der Artikel „Öffentliche Fördermittel für Gedenkstättenfahrten“ informiert darüber, unter welchen Voraussetzungen Klassenfahrten zu Konzentrationslagern gefördert werden können.

Ein weiterer Ausflug führt zu den Salzminen von Wieliczka, die auch zum Weltkulturerbe der UNESCO gehören. Die Saline wurde vermutlich schon im 13. Jahrhundert angelegt und gilt als die älteste in Europa. Heute können Teile der Mine auf bei einem unterirdischen Spaziergang erkundet werden. Die Tour führt durch Hallen und Kammern auf drei Ebenen und bringt die Gruppe u.a. zur Kingakapelle in knapp 100 Metern Tiefe.

Damit die Klasse in Bewegung bleibt, empfehlen sich Wanderungen durch den Nationalpark Ojców mit seinen zahlreichen Höhlen oder eine aufregende Floßfahrt auf dem Dunajec, einem Nebenfluss der Weichsel.

Abends lockt dann das lebendige Nachtleben von Krakau mit seinen über 200 Kellerkneipen, von denen viele fest in den Händen der zahllosen Krakauer Studenten sind. Eine Klassenfahrt nach Krakau ist ausnehmend abwechslungsreich und wird den Schülern sicherlich noch lange im Gedächtnis bleiben.

8. Den Haag und niederländische Nordseeküste (Niederlande)

Auch der niederländische Regierungssitz Den Haag zählt zu den unterschätzten Klassenfahrtzielen, obwohl die Stadt und ihre Umgebung einige abwechslungsreiche Möglichkeiten für ein Klassenfahrtprogramm bereitsthält.

Den Haag bietet eine Fülle berühmter Museen wie das Rijksmuseum Den Haag mit seiner bedeutenden Sammlung französischer und niederländischer Gemälde von Barbizon, Corot, Rousseau, Delacroix, Maris oder Israëls sowie das Mauritshuis mit seiner Sammlung flämischer und holländischer Malerei u. a. von Rembrandt und Vermeer. Besonders für eine Klassenfahrt mit Schwerpunkt Kunst ist Den Haag also eine spannende Destination.

Holzschuhe

Wer kennt sie nicht, die typisch niederländischen Holzschuhe?

Am besten lässt sich die Stadt im Rahmen eines geführten Stadtspaziergangs erkunden, bei der durch  die Altstadt und die schönen Parkanlagen spaziert werden kann. Der mittelalterliche Binnenhof, in dem heute die Regierung der Niederlande ansässig ist, kann ebenso wie der Palais Noordeinde der königlichen Familie jedoch nur von außen besichtigt werden. Auf Voranmeldung besteht auch die Möglichkeit, den Europäischen Gerichtshof zu besuchen. Anschließend lohnt sich dann ein Besuch der weltberühmten Miniaturstadt Madurodam. Hier finden die Schüler alles, wofür die Niederlande berühmt sind im Maßstab 1:25: die Grachtenhäuser von Amsterdam, die Domtürme in Utrecht und das Parlamentsgebäude Den Haag mit der ‘“Goldenen Kutsche“.

Wenn der Schwerpunkt der Klassenfahrt auf Naturwissenschaften liegt, lohnt sich der Besuch des Corpus Museum im Vorort Leiden. Wer die weltweit einmalige und interaktive Attraktion „CORPUS“ betritt, unternimmt auf originelle und informative Weise eine „Reise durch den Menschen“. In dem 35 Meter hohen Körper führt die Reise an unglaublichen 5D-Organtheatern vorbei und endet schließlich im Gehirn. In der medizinischen Infothek testen die Schüler dann spielerisch die Gesundheit Ihres eigenen CORPUS.

Bei Klassenfahrten an die Niederländische Nordseeküste sollte natürlich auch ein bisschen Seeluft geschnuppert werden. Die Küste ist geprägt von den bekannten Badeorten Noordwijk aan Zee und Egmond, die viele Freizeitangebote wie Windsurfen, Powerkiting und Rafting für die Schüler bereithalten. Bei entsprechender Witterung tut es auch einfach ein erfrischendes Bad im Meer. Die weite Dünenlandschaft lädt zu Wanderungen, Fahrradtouren oder zu einer spannenden GPS-Tour am Strand ein, die die den Teamgeist der Schüler stärkt und ihren Orientierungssinn auf die Probe stellt.

9. Sächsische Schweiz (Deutschland)

DE-SAECHS_SCHWEIZ

Die Sächsische Schweiz lockt Naturfreunde mit ihren tollen Aussichtspunkten.

Wenn der Fokus der Klassenfahrt weniger auf kultureller oder geschichtlicher Bildung liegen soll, sondern das Ziel des Ausflugs ist, das Gemeinschaftsgefühl im Klassenverband zu stärken, dann ist eine Klassenfahrt in die Sächsische Schweiz genau das richtige! Besonders jüngere Schüler werden von den vielen gemeinsamen Aktivitäten begeistert sein, die sich hier geradezu anbieten.

Es ist immer wieder ein beeindruckendes Erlebnis für Schüler, auf der alten Burg Hohnstein bei Bad Schandau zu übernachten. Von hier aus lässt sich auch leicht der Aussichtspunkt „Brand“ erreichen, der auch als „Balkon der Sächsischen Schweiz“ bezeichnet wird. Im Zirkelstein Resort bei Schöna werden viele spannende Projekte angeboten, darunter das gemeinsame Pizza backen, eine Einführung in das Körbeflechten oder eine aufregende Schatzsuche.

Natürlich sollten bei Klassenfahrten in die Sächsische Schweiz vor allem sportliche Aktivitäten in der Natur des Elbsandsteingebirges im Mittelpunkt stehen. Mehrere Wanderrouten sorgen hier für Abwechslung, beispielsweise zur Festung Königstein oder zum Basteifelsen bei Rathen. Wer es gerne noch anspruchsvoller hat, kann in der Sächsischen Schweiz auch Stiegentouren, Klettertage und Höhlenwanderungen unternehmen. Eine echte Herausforderung bietet den Schülern das Geocaching, bei dem sie sich selbst mit Hilfe von GPS-Geräten im Wald orientieren und auf Schatzsuche gehen müssen.

Wenn nicht ganz auf ein kulturelles Programm verzichtet werden möchte, sollte ein Tagesausflug in die sächsische Landeshauptstadt Dresden bei einer Klassenfahrt in die Sächsische Schweiz auf keinen Fall fehlen. Bei einem Stadtspaziergang durch die Innenstadt erfahren die Schüler alles über die Epoche der sächsischen Kurfürsten, aber auch über die Zerstörungen des Zweiten Weltkrieges und das Leben in der DDR. Zu den Highlights der Stadt gehören Besuche im Zwinger mit dem Grünen Gewölbe, die wiederaufgebaute Frauenkirche, das Deutsche Hygienemuseum, die Gläserne Manufaktur von Volkswagen und vieles mehr.

10. Leipzig (Deutschland)

Auch die sächsische Stadt Leipzig zählt immer noch zu den unterschätzten Ausflugszielen für eine Klassenfahrt. Mit ihrer bewegten Kultur- und Politikgeschichte, ihrer lebendig und in allen Ecken spürbaren Musik- und Kunstszene sowie als aufstrebender Industriestandort hat Leipzig auf einer relativ überschaubaren Fläche einiges zu bieten.

Leipzig ging in die Weltgeschichte ein als die Stadt der Friedlichen Revolution. Auf Klassenfahrt in Leipzig können die Schüler aus erster Hand einiges über die Geschichte der DDR erfahren, beispielsweise bei einem Besuch des Zeitgeschichtlichen Forums oder des Stasi-Museums. Doch auch in weiter zurückreichender Vergangenheit wurden wichtige Entscheidungen bei Leipzig getroffen: So sollte ein Besuch des Völkerschlachtdenkmals im Programm nicht fehlen, das an die Kämpfe gegen Napoleon 1813 erinnert. Das historische Programm kann dann mit dem Besuch des Restaurants „Auerbachs Keller“ abgeschlossen werden, in dem auch Johann Wolfgang von Goethe zu seiner Zeit speiste.

Musikstadt Leipzig

Leipzig ist besonders spannend für Schüler mit musikalischem Schwerpunkt.

Besonders gut geeignet ist Leipzig auch für eine Klassenfahrt mit dem thematischen Schwerpunkt Musik. Denn nicht nur Musiker wie Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn-Bartholdy oder Clara und Robert Schumann lebten und wirkten in Leipzig. Auch der berühmte Thomanerchor mit seiner über 800-jährigen Tradition hat in Leipzig seinen Sitz. Für Schüler mit musikalischem Schwerpunkt wird eine Führung durch Leipzig mit dem Besuch des Bachmuseums, des Mendelssohn- und Schumannhauses und des Museums der Musikinstrumente der Universität Leipzig ein beeindruckendes Erlebnis sein.

Doch auch moderne Entwicklungen können in Leipzig hautnah erlebt werden. So ist ein beliebter Programmpunkt auf Klassenfahrt in Leipzig die BMW Werksführung. Ein Besuch des MDR lohnt sich besonders für medienaffine Schülergruppen.

Ein abwechslungsreiches Freizeitprogramm rundet eine Klassenfahrt nach Leipzig ab. Der Vergnügungspark „Belantis“ ist der absolute Renner bei Schulklassen. Außerdem können Schüler viel Spaß in Leipzig haben, wenn sie den modernen Leipziger Zoo besuchen oder auf Leipzigs Kanälen oder im Neuseenland eine Kanu-Tour unternehmen, die ihnen sicher noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Romy Herold

Ihre Reiseexpertin für Deutschland und Dänemark

Verwandte Artikel