Kreative Ideen für spontane Vertretungsstunden

Kreative Ideen für spontane Vertretungsstunden

In der Erkältungszeit sind nicht nur die Klassen deutlich ausgedünnt. Auch im Lehrerzimmer lichten sich die Reihen. Die wenigen Lehrkräfte, die nicht von Husten, Schnupfen und Heiserkeit erwischt wurden, müssen deshalb häufig die Vertretung übernehmen. Im schlimmsten Fall stehen sie dann vor einer fremden Klasse in einem Fach, von dem sie keine Ahnung haben. Hat der kranke Kollege keine Aufgaben hinterlegt, ist Kreativität gefragt. Wir stellen spielerische Ideen für spontane Vertretungsstunden vor, die besonders für die Sekundarstufe I geeignet sind.

Vokabelfußball

Vokabeln abzufragen stößt bei Schülern in der Regel auf wenig Begeisterung. Verbunden mit einem kleinen Wettbewerb lockert es die allgemeine Stimmung aber auf. Dafür zeichnet der Lehrer ein schematisches Fußballfeld auf die Tafel. Die Klasse wird in zwei Gruppen eingeteilt, die jeweils durch einen Magnet auf der Tafel dargestellt werden. Die Teams müssen abwechselnd Vokabelfragen aus der aktuellen Lektion beantworten. Bei einer richtigen Antwort zieht die Figur der Mannschaft vor. Bei einer falschen Antwort dürfen die Gegner ihr Glück versuchen. Die Mannschaft, deren Spielfigur zuerst im gegnerischen Tor ankommt, hat gewonnen.

Für eine kreative Vertretungsstunde braucht es nur Kreide und einige gute Spiele-Ideen.

Mediathek statt Hollywood

„Können wir einen Film gucken?“ ist eine der ersten Fragen, die Vertretungslehrer zu hören bekommen. Wer auf Blogbuster verzichten möchte, sucht in den Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Sender nach Dokumentationen, die zum aktuellen Unterrichtsstoff passen. Für Grundschüler kommen auch Filme aus der Reihe „Löwenzahn“ oder „Wissen macht Ah!“ in Frage. Der Lehrer erstellt ein Quiz, während er den Film gemeinsam mit der Klasse ansieht, das die Schüler am Ende beantworten müssen.

Tabu

Diese Spiele-Klassiker sind bestens zur Stoffwiederholung geeignet: Jeweils zwei Schülerpaare verlassen kurzfristig die Klasse. Die restlichen Schüler sammeln Begriffe, Formeln oder historische Personen. Das erste Paar darf hereinkommen und hat wenige Minuten Zeit. Einer umschreibt die Begriffe bzw. Formeln, die der andere erraten muss. Die Klasse passt währenddessen auf, ob in der Erklärung grobe Fehler auftauchen. Eine andere Variante ist „Wer bin ich?“ Dafür denkt sich die Gruppe eine historische Figur aus, die ein Schüler durch Ja-/Nein-Fragen erraten muss.

Streitgespräch/ Podiumsdiskussion

Argumentieren und andere von seiner Meinung zu überzeugen gehört zu den Fähigkeiten, die Schüler unbedingt lernen sollten. Dafür ist in einer Vertretungsstunde Zeit: Die Schüler werden in zwei Gruppen eingeteilt und diskutieren zu einer klar definierten Fragestellung. Das können zum Beispiel ernste Fragen aus dem Politikunterricht sein, aber auch spaßige Fragen wie: Soll es in der Schule einen Casual Friday geben? Benötigt die Klasse eine Smoothie-Bar? Wichtig ist nicht das Diskussionsergebnis, sondern dass sich die Schüler auf eine Debatte einlassen und auf Argumente ihrer Gegner reagieren. Welcher Gruppe das besser gelingt, entscheidet eine Schülerjury.

Wahr oder falsch?

Bei diesem Spiel liest der Lehrer vermeintliche Fakten vor, die wahr oder ausgedacht sein können. Schüler stellen sich jeweils in eine Ecke des Klassenraums – je nachdem, ob sie die Aussage für richtig oder falsch halten. Wer daneben lag, muss sich setzen. Gespielt wird so lange, bis nur noch ein Schüler übrig ist.

Rasende Reporter

Wie gut kennen sich die Schüler mit dem aktuellen Unterrichtsstoff aus? Das finden sie bei diesem Spiel heraus. Dafür wird die Klasse in zwei Gruppen eingeteilt: In Experten, die eine Pressekonferenz geben, und rasende Reporter. Beide Gruppen dürfen sich kurz inhaltlich vorbereiten bzw. Fragen sammeln. Dann geht es los: Die Reporter stellen Fragen zu einem Thema und bohren dabei so lange nach, bis die Experten keine Antwort mehr kennen. Anschließend werden die Rollen umgekehrt und eine Presskonferenz zu einem neuen Thema wird abgehalten.

Do-it-yourself-Memory

Jeder Schüler denkt sich einen Begriff und eine passende Erklärung dazu aus und schreibt beides jeweils auf eine Karte. Wie beim regulären Memory treten Schüler gegeneinander an und müssen Paare finden. Eine Variante für große Gruppen ist Begriffs-Domino. Dafür sammeln Schüler beispielsweise historische Ereignisse und schreiben sie auf eine Karte. Anschließend müssen sie eine Kette bilden. Wer glaubt, dass sein Ereignis als nächstes an der Reihe ist, stellt sich neben den letzten Schüler der Kette.

Winzgeschichten

Im Vertretungsunterricht ist endlich Zeit für kreatives Schreiben.

Mit seinen Tiny Tales wurde Florian Meimberg auf Twitter berühmt und erhielt 2010 den Grimme Online Award. Wer die Kreativität seiner Schüler fördern möchte, lässt sie ebenfalls sehr kurze Geschichte schreiben: Nämlich in einer Länge von maximal 140 Zeichen. Die Geschichten dürfen mit oder ohne Namen eingereiht werden. Am Ende liest der Lehrer sie vor.

Geschichten schreiben

Eine andere Möglichkeit, die Schüler zu Kreativität anzuregen, ist das Schreiben nach Begriffen. Dafür notiert jeder Schüler zunächst den Begriff, der ihm als erstes in den Sinn kommt – Namen sind ausgeschlossen. Anschließend sammelt die Lehrkraft die Begriffe ein und liest den Anfang einer Geschichte inklusive Orts-, Zeit- und Personenangabe vor. Danach zieht sie den ersten Begriff, den die Schüler in ihre Geschichte einfließen lassen. Alle zwei bis drei Minuten wird ein neuer Begriff vorgelesen, bis alle kleinen Zettel aufgebraucht sind. Die anonym eingesammelten Geschichten werden am Ende vorgelesen.

Spiele-Klassiker

Nicht umsonst sind Spiele wie Galgenmännchen, Schiffe versenken und Stadt-Land-Fluss so beliebt. Sie sind perfekt für große Gruppen geeignet und lassen sich flexibel an den Unterrichtsstoff anpassen. Aus Stadt-Land-Fluss wird im Deutsch-Unterricht Genre-Autor-Werk. Beim Schiffe versenken wiederholen die Schüler das Koordinatensystem.

Tipp
Spielideen, bei denen die Schüler in Bewegung geraten, hat das baden-württembergische Landesinstitut für Schulsport, Schulkunst und Schulmusik hier zusammengetragen.

Quellen und weiterführende Links

Scook: Zehn (Spiele-)Ideen für Unterricht & Vertretung

Cornelsen: Alles für den Vertretungsunterricht 

Mein Unterricht: Geheimwaffe für Vertretungsstunden: Material und Ideen


 

Keine Neuigkeiten mehr verpassen. Jetzt HEROLÉ Newsletter abonnieren!



Alle Informationen rund um Klassenfahrten, Angebote und Aktionen. Gleich anmelden!

Jana Krusch

Ihre Reiseexpertin für Ski-Klassenfahrten sowie Sport- & Erlebnisreisen.

Verwandte Artikel