Abends in Berlin

Abends in Berlin

Die Gestaltung des Abendprogramms ist auf Klassenfahrten nicht immer leicht. Die Schüler möchten am liebsten Party machen, die Lehrer lieber ins Theater gehen um pädagogisch wertvolle Stücke zu sehen. Die Hauptstadt Berlin bietet beides – und noch viel mehr. Diese Übersicht präsentiert die unterschiedlichen Angebote und soll helfen, ein Abendprogramm zu gestalten, das bei allen Beteiligten Anklang findet.

Theater in Berlin

Bei der Vielzahl der Theater ist es nicht möglich, sämtliche Bühnen der Stadt aufzuzählen. Vielfach hängt die Wahl des Theaters vom aktuellen Spielplan ab, da möglichst ein Stück besucht werden soll, das gerade auch im Unterricht besprochen wird. Die Website www.berlin-buehnen.de gibt Auskunft über die aktuellen Spielpläne der Berliner Theater. In vielen Theatern werden zusätzliche pädagogische Angebote gemacht, zum Beispiel Diskussionsrunden mit den Schauspielern oder dem Theaterdramaturgen, ein Blick hinter die Kulissen oder Materialien für die Nachbesprechung im Unterricht.

Das Berliner Ensemble von Bertolt Brecht

Sehr populär bei Schulklassen ist das von Bertolt Brecht gegründete Berliner Ensemble im Theater am Schiffbauerdamm, das zu den schönsten Theatern der Hauptstadt gehört. Wo früher Brecht selbst und seine Ehefrau Helene Weigel auf der Bühne standen, geben sich heute immer wieder bekannte Schauspieler die Ehre, die sowohl klassische als auch moderne Schauspiele zur Aufführung bringen. Selbstverständlich stehen auch Brechts eigene Werke nach wie vor regelmäßig auf dem Spielplan.

Speziell für Jugendliche: Das Grips Theater

Speziell auf Kinder und Jugendliche ausgerichtet ist das Grips Theater am Hansaplatz, das mit dem Berlin-Musical „Linie 1“ einen echten Welthit schuf, der seit über 30 Jahren immer wieder in ganz Deutschland gespielt wurde. Das am Grips Theater uraufgeführte Stück „Frau Müller muss weg“ von Lutz Hübner über einen Elternabend an der Schule wurde unlängst sogar verfilmt. Derzeit sind im Grips Theater u.a. die Komödie „Der Gast ist Gott“ über einen deutschen Austauschschüler in Indien und der englische Erfolgshit „Supergute Tage“ nach dem Bestseller „The Curious Incident oft the Dog in the Night-Time“ von Mark Haddon zu sehen.

Musicals in Berlin

Nach einem langen Sightseeing-Tag möchten Schüler (und ihre Begleiter!) abends oft einfach nur abschalten, statt auch noch im Theater harte Kost zu verarbeiten. Auch hier bietet Berlin eine Fülle unterschiedlicher Theaterangebote für jeden Geschmack. Ausgesprochen populär bei Jugendlichen ist die kultige „Blue Man Group“ im Bluemax Theater am Potsdamer Platz. Die einzigartige Mischung aus Slapstick, Musik, Farbe und Licht begeistert Besucher jeden Alters. Für Schulklassen gibt es von Dienstag bis Donnerstag spezielle Rabatte.

Gleich nebenan steht im Theater am Potsdamer Platz seit vier Jahren das Musical „Hinterm Horizont“ auf dem Spielplan, das den berühmten Song „Mädchen aus Ost-Berlin“ von Udo Lindenberg zu einer spannenden Liebesgeschichte zwischen dem jungen westdeutschen Musiker Udo und dem Ost-Berliner Mädchen Jessy ausbaut. Zu den größten Hits von Udo Lindenberg wird zugleich die Geschichte der deutsch-deutschen Trennung auf der Bühne lebendig und vermittelt Schülern einen Einblick in diese Welt, die sie selbst nicht mehr erlebt haben. Auch hier gibt es spezielle Angebote für Schulklassen mit Unterrichtsmaterialien und Sondertarifen.

Im Theater des Westens in der Nähe des Kurfürstendamms wird ein wechselndes Musical-Repertoire geboten. Zwischen Januar und April 2016 steht hier zum Beispiel das Musical „Ich war noch niemals in New York“ auf dem Spielplan, das zu den größten Hits von Udo Jürgens eine Familiengeschichte erzählt, die auch einer Traumschiff-Episode entsprungen sein könnte.

Ab April 2016 kommt eines der erfolgreichsten deutschsprachigen Musicals zurück ins Theater des Westens. Der schaurig-schöne „Tanz der Vampire“ erzählt die Geschichte des namhaften Vampirforschers Professor Abronsius, der sich zusammen mit seinem schüchternen Assistenten Alfred auf die Reise nach Transsylvanien macht, um hier Vampire zu finden und zu töten. Das bissige Musical begeistert durch seine furiose Tanzszenen und tolle Balladen.

Eine Berliner Legende: Der Friedrichstadtpalast

Hausansicht_neu_print

Der Friedrichstadt-Palast bei Nacht

Bereits 1873 eröffnete im alten Friedrichstadt-Palast ein Zirkus mit 5000 Plätzen. Später folgen große Revuen, Lustspiele und Operetten, ehe es zu DDR-Zeiten zur Aufnahme von Fernsehshows genutzt wurden. 1980 wurde das alte Gebäude durch einen Neubau direkt an der Friedrichstraße ersetzt, der sich heute zur ersten Adresse für große Revuen und mitreißende Shows entwickelt hat. Aktuelle Produktionen wie „The Wyld“ orientieren sich dabei stark an den großen Las Vegas-Shows des Cirque du Soleil und begeistern durch eine Mischung aus Tanz, Musik und Akrobatik.

Im Friedrichstadt-Palast befindet sich auch der beliebte „Quatsch Comedy Club“ von Thomas Herrmanns, der in die „Kleine Revue“ im Keller eingezogen ist. Sowohl große deutsche Comedians, als auch internationale Gaststars und zahlreiche Newcomer der Stand Up-Szene sorgen jeden Abend für grandiose Unterhaltung im kleinen Kreis.

Andere Abendaktivitäten in geselliger Runde

Für das gesellige Beisammensein in den Abendstunden gibt es in Berlin vielfältige Möglichkeiten. In den Sommermonaten kann in manchen Berliner Parks gegrillt werden und auch viele Hostels bieten die Möglichkeit im eigenen Hof oder Garten zu grillen. Bei der Planung der Grillparty im öffentlichen Raum muss jedoch beachtet werden, dass das Grillen nicht überall erlaubt ist. Wer außerhalb der ausgewiesenen Flächen grillt, muss mit empfindlichen Bußgeldern rechnen. Empfehlenswerte Orte sind der Görlitzer Park in Kreuzberg (zwei ausgewiesene Grillflächen), der Volkspark Friedrichshain (Fläche Am kleinen Bunkerberg) und der Mauerpark im Prenzlauer Weg, in dem überall (bis auf die Spielplätze) gegrillt werden darf. Auf dem riesigen Tempelhofer Feld befinden sich drei ausgewiesene Grillareale an den Eingängen Oderstraße, Columbiadamm und Tempelhofer Damm.

Alternativen im Winter

Wenn es im Winter zu kalt zum Grillen ist, bieten sich vielfältige andere Möglichkeiten für einen Abend in geselliger Runde. So gibt es in ganz Berlin Bowling-Anlagen, die sogar spezielle Tarife für Schulklassen anbieten und für das leibliche Wohl sorgen, z.B. die Berolina Bowling Lounge oder das BowlingCenter am Alexanderplatz.

Eine spannende Alternative ist das immer beliebter werdende Laser Tag, das z.B. bei LaserTec Berlin in Weißensee (www.lasertec-berlin.de) und bei Dock X am Tempelhofer Hafen (www.dockx-berlin.de) angeboten wird. Wer zur richtigen Zeit in Berlin ist, kann auch die After Work Roller Skate Disko im Club SO36 in Kreuzberg besuchen – ein herrlich altmodischer Spaß, der wieder neu erfunden wurde – Rollschuhverleih inklusive.

Clubbing in Berlin

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

In den D-Light-Clubs können Schüler lernen, auch ohne Alkohol Spaß zu haben.

Für Jugendliche gibt es meist nichts Schöneres als das echte „Ausgehen“ in Clubs und Diskotheken. Hier müssen natürlich die Regelungen des Jugendschutzgesetzes beachtet werden. So dürfen Jugendliche erst ab 16 Jahren überhaupt in Discos und Clubs und dann auch nur bis 24 Uhr. Der Kauf alkoholischer Getränke ist auf Wein und Bier beschränkt. Cocktails, Alcopops und hochprozentige Getränke gibt es erst ab 18: Dann  dürfen Jugendliche auch noch nach Mitternacht in den Clubs tanzen bis zum Morgengrauen.

Empfehlenswert für Schüler der Mittelstufe bis 16 Jahren ist die beliebte Schülerdisco D-Light, die jede Woche dienstags und donnerstags im Club Matrix im Szeneviertel Friedrichshain abgehalten wird. Da es sich um eine „geschlossene Veranstaltung“ handelt, dürfen hier auch jüngere Schüler feiern – allerdings nur in Begleitung der Lehrer (für die es jedoch eine eigene Lounge als Rückzugsort gibt). Die Lehrer bestimmen auch ob und wie viel Alkohol getrunken werden darf (maximal drei Getränke pro Schüler) und um 24.00 Uhr ist Schluss. Da die Nachfrage das Angebot weit übersteigt, ist frühzeitige Reservierung sehr empfehlenswert. Oft werden auch Zusatztermine angeboten.


 

Keine Neuigkeiten mehr verpassen. Jetzt HEROLÉ Newsletter abonnieren!

Alle Informationen rund um Klassenfahrten, Angebote und Aktionen. Gleich anmelden!

Sabine Roitsch

Ihre Reiseexpertin für Berlin

Verwandte Artikel