Welche Ausrüstung brauche ich für den Skikurs?

Welche Ausrüstung brauche ich für den Skikurs?

Schnee, Sport und Spaß – Der Skikurs ist für viele Schüler das Highlight des ganzen Schuljahres. Doch damit die Jugendlichen das Wintervergnügen auch richtig genießen können und das Verletzungsrisiko möglichst gering bleibt, brauchen sie eine gute Ausrüstung. An diesem Punkt der Planung ergeben sich gerade für unerfahrene Wintersportler einige Fragen: Was macht eine gute Wintersportbekleidung aus? Welche Ski sind speziell für Jugendliche geeignet? Wie lang muss ein Ski sein? Wir geben Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Welche Länge sollten die Ski haben?

Ski

Der Traum eines jeden Gipfelstürmers: Schnee, Berge und ein gutes Paar Ski.

Wie lang müssen Ski sein, damit sie zur Körpergröße der Schüler passen? Die richtige Skilänge ist von vielen verschiedenen Faktoren abhängig, wie z.B. der Körpergröße, dem Alter, Gewicht, Können und Fahrstil. Für moderne Carving-Ski – das sind kürzere Ski mit stärkerer Taillierung, die sich besonders gut für das Carving eignen – gibt es keine Faustregel mehr für die ideale Skilänge.

Die zentrale Idee beim Skifahren lautet: Je kürzer und leichter der Ski, desto drehfreudiger und leichter zu beherrschen ist er. Auf der anderen Seite wirkt ein kurzer Ski auch unruhiger und ist daher weniger gut geeignet, um damit schnell zu fahren.

Aus diesem Grund lernen Kinder in der Regel mit kurzen Ski am schnellsten. Hingegen sind für sie Ski von Körperlänge und mehr ungeeignet, da sie erst einmal das Kurvenfahren erlernen müssen. Für ältere Skianfänger bieten sehr kurze Ski zu wenig Stabilität. Generell gilt für Skilerner folgende Faustregel als Orientierungshilfe:

Faustregel für Skianfänger
Für Kinder zwischen sechs und 13 Jahren wird eine Skilänge von „Schulterhöhe – 10 cm“ empfohlen. Für Jugendliche und Erwachsene liegt die ideale Skilänge bei einem Allrounder-Ski unter Schulterhöhe und sollte maximal bis zur Nase reichen („Körpergröße – 5 bis 20 cm“).

Je ambitionierter und erfahrener der Skifahrer ist, desto länger ist oft auch der Ski: Das verschafft ihm auf der Piste eine größere Laufruhe bei höheren Geschwindigkeiten, im Tiefschnee hingegen einen besseren Auftrieb. Bei ausgewachsenen Skifahrern mit Erfahrung können die Skier zum Teil schon einmal so lang sein wie die Körpergröße.

Auf was ist bei der Bindung zu achten?

Ski und Bindung werden oft im Set verkauft oder verliehen. Wer sich Ski und Bindung selbst zusammenstellen möchte, sollte dabei auf Folgendes achten: Die Schüler sollten die Bindung auch ohne fremde Hilfe öffnen und schließen können.

Bevor es mit dem Skikurs losgeht, sollte die Bindung von einem Experten aus dem Schulsport oder in einem Fachgeschäft richtig eingestellt werden. Auch wenn Schüler beim Skikurs ihre eigene Ausrüstung benutzen, ist es wichtig, sie vor jedem Skiurlaub checken zu lassen, da gerade Jugendliche über das Jahr schnell an Gewicht und Größe zugelegt haben können.

Wie merkt man, ob die Skischuhe passen?

Die Wahl der richtigen Skischuhe für den Skikurs wird oft unterschätzt. Dabei sind diese besonders wichtig für ein unbeschwertes Fahrerlebnis: Über den Schuh findet die Übertragung der Körperkräfte auf den Ski statt. Wenn der Schuh zu groß ist, kann die Körperkraft nicht ausreichend auf den Ski übertragen werden. Wenn der Schuh hingegen zu klein ist, kann das Skifahren schnell zum unangenehmen Erlebnis werden.

Wer selbst keine eingelaufenen Schuhe besitzt und sich neue Skischuhe besorgen muss, sollte besonders auf einen weichen Schuh (Flex) achten, da beim Fahren so eine einfache Vorwärtsbewegung des Schaftes möglich ist. Der hintere Schaftrand sollte möglichst weich sein und nicht in die Wade drücken.

Tipp
Am Nachmittag ist der Fuß am größten, deshalb sollten die neuen Schuhe am besten dann anprobiert werden.

Wie lang müssen Skistöcke sein?

Skistöcke dienen vor allem der Regulierung des Gleichgewichts. Dafür sollten die Stöcke allerdings die richtige Länge haben.

Faustregel für Skistöcke
Mit der Formel „Körpergröße x 0,72“ (bzw. „3/4 der Körpergröße“) lässt sich die richtige Länge der Skistöcke einfach berechnen. Im Zweifelsfall ist die größere Länge zu wählen.

Thema „Skihelm“: Was ist zu beachten?

Grundsätzlich sollte jeder, der eine Skipiste betritt, immer einen Helm tragen, denn dieser kann den Kopf und das Gesicht im Notfall vor schweren Verletzungen schützen. Wenn bei Kopfverletzungen kein Helm getragen wurde, verweigern manche Versicherungen sogar Schadensersatzforderungen.

In einigen Ländern gilt – besonders für Kinder und Jugendliche – eine Helmpflicht: 

  • In Österreich gilt die Helmpflicht für Jugendliche bis zu 15 Jahren in den Regionen Salzburg, Steiermark, Kärnten, Niederösterreich und Burgenland.
  • In Italien müssen Jugendliche bis 14 Jahre einen Helm tragen.
  • Auch in Polen gilt Helmpflicht für Jugendliche bis zu 16 Jahren.
  • In der Schweiz gilt keine Helmpflicht, dafür betreibt man hier sehr erfolgreiche Aufklärungskampagnen.
  • Auch in Tschechien und Frankreich gibt es keine Helmpflicht und zum Teil sogar nur begrenzt Helme im Verleih.
  • In Deutschland besteht keine Helmpflicht, doch der Deutsche Ski Verband und der Deutsche Skilehrer Verband raten hier mit Nachdruck zum sicheren Fahren mit Helm.

Ein Helm sollte auf der Piste – besonders im Rahmen von Schulveranstaltungen – immer getragen werden, denn er kann durch integrierte Sicherheitstechnologien einen Sturz entscheidend abfedern. Keine Angst: Viele moderne Helme sehen sogar richtig cool aus!

Welche Skibrille sollte man wählen?

Auch eine Skibrille ist für Schüler auf der Piste ein Muss. S212ie schützt sowohl vor Schnee und Verletzungen, als auch vor der UV-Strahlung, die im Gebirge besonders hoch ist. Die Brille sollte möglichst geschlossen sein und sich genau der Form des Gesichtes anpassen, um auch Strahlung von den Seiten abzuschirmen. Brillen aus Glas oder Metall sind wegen der Splittergefahr ein No-Go auf der Piste!

Welche Bekleidung ist für den Skikurs geeignet?

Skikurs Bekleidung

Mit hochwertiger Skibekleidung steht dem Winterspaß nichts mehr im Weg!

Steht die Ausrüstung einmal, bleibt immer noch die Frage, welche Kleidung zum Skikurs einzupacken ist. Gute Skibekleidung muss sowohl atmungsaktiv, als auch wasserdicht sein. Beim Kauf ist hier auf eine gute Verarbeitung zu achten. Der Skianzug kann ruhig etwas zu groß sein, denn zusammen mit der Unterbekleidung kann es unter dem Anzug recht eng werden. Die Skihose sollte einige Zentimeter den Schaft der Schuhe überdecken, denn so kann kein Schnee in die Schuhe rutschen.

Unter der Funktionskleidung empfiehlt sich beim Skifahren das so genannte „Zwiebelschalenprinzip“, denn es hält am besten warm. Das bedeutet, einfach mehrere Schichten übereinander zu ziehen – angefangen bei der Funktionsunterwäsche, bis hin zur wasserabweisenden, obersten Schicht.

Auch Handschuhe sind beim Skifahren Pflicht. Weniger geeignet sind Fäustlinge, denn damit kann man die Skistöcke nicht gut festhalten. Besser ist es, beim Kauf einfach zum wärmsten und wasserdichtesten Modell Fingerhandschuh zu greifen. Oft hat es sich sich sogar bewährt, einfach noch ein zweites Paar Handschuhe einzupacken. Denn so können die Schüler auch dann gleich wieder auf die Piste, wenn die Handschuhe vom Tag zuvor noch durchnässt sind.

Hinweis
In unserem Blogartikel „Packliste für die Ski-Klassenfahrt“ haben wir eine Ski-Packliste zum kostenlosen Download zusammengestellt. So kann beim Packen für den nächsten Skikurs nichts mehr schief gehen!

 

Keine Neuigkeiten mehr verpassen. Jetzt HEROLÉ Newsletter abonnieren!

Alle Informationen rund um Klassenfahrten, Angebote und Aktionen. Gleich anmelden!

Jana Krusch

Ihre Reiseexpertin für Ski-Klassenfahrten.

Verwandte Artikel