Zum Seitenanfang
  • Klassenfahrten nach Köln mit HEROLÉ

    Klassenfahrten nach Köln

    HEROLÉ Reisen: 7 Angebote

    Die Millionenstadt am Rhein steht im Volksmund meist für die drei K - Kölsch, Kirche und Karneval. Doch Köln ist mehr als rheinischer Frohsinn und tiefverwurzelnder Katholizismus: In den letzten Jahrzehnten hat sich Köln zu einem der führenden Medienstandorte Europas entwickelt, der Kreative aus aller Welt anzieht.
    Entdecke hier mehr von Köln
  • Kölner Karneval - Portrait Närrin mit roter Nase - Klassenfahrten Köln

    Köln - die Basisreise

    Deutschlands älteste Großstadt neu entdecken

    Die Rheinmetropole hat einiges für Klassenfahrten zu bieten: von der überall sicht- und spürbaren römischen Geschichte, dem Kölner Dom bis hin zu Attraktionen wie dem Schokoladenmuseum.

    5 Tage - ab 171.00 Euro p. P.

    Klassenfahrt
    anfragen
  • Panorama Ansicht Kölner Dom mit Brücke im Vordergrund - Klassenfahrten Köln

    Köln - die Basisreise

    Mehr als Kölle Alaaf!

    Köln ist einfach nur cool und mehr als Kölle Alaaf! Besucht z.B. ein echtes Filmstudio. Wem das noch nicht Action genug ist, dem ist ein Abstecher ins nahegelegene Phantasialand zu empfehlen.

    5 Tage - ab 172.00 Euro p. P.

    Klassenfahrt
    anfragen

Klassenfahrten Köln filtern nach:


  • Preis
  • Verkehrsmittel
  • Thema
  • NEU: Interaktive Stadtführung "Fake or Fact"
  • Exklusiv bei Herolé: Klassenfahrt zum Thema Medien, TV und Film mit den Medien-Buddies
  • Perfekte Anbindung mit (Fern-) Bus, Bahn und Flug ab ganz Deutschland
Kölner Dom - Rückansicht mit Reiterstatue - Klassenfahrten Köln Klassenfahrt - Köln - Ein Biker in Köln mit Dom im Hintergrund

Köln: Mehr als Karneval und Klüngel

Die Millionenstadt am Rhein steht im Volksmund meist für die drei K - Kösch, Kirche und Karneval. Doch Köln ist mehr als rheinischer Frohsinn und tiefverwurzelnder Katholizismus: In den letzten Jahrzehnten hat sich Köln zu einem der führenden Medienstandorte Europas entwickelt, der Kreative aus aller Welt anzieht, und besitzt mit fast 50.000 eingeschriebenen Studenten die drittgrößte Universität Deutschlands. Entsprechend jung und multikulturell gibt sich das Lebensgefühl am Rhein.

Zu den Highlights von Köln gehören neben dem berühmten Dom die vielen Museen und die vielen Ausflugsmöglichkeiten: Die Landeshauptstadt Düsseldorf, die ehemalige Bundeshauptstadt Bonn und die Kaiserstadt Aachen sind alle in weniger als einer Stunde Fahrt erreicht. Ein besonders schönes Erlebnis ist auch eine Schiffstour nach Königswinter am Rande des Siebengebirges: Hier geht es mit der historischen Drachenfelsbahn auf den Drachenfels und anschließend in das Aquarium SeaLife Königswinter.

Einen fröhlichen Tag voller Entspannung versprechen Freizeitparks wie das Phantasialand in Brühl und das Spaßbad Aqualand im Norden von Köln. Einen Abend mit erstklassiger Unterhaltung erleben Schüler nicht nur in der verschiedenen Theatern von Köln, sondern auch bei bunten Musicalveranstaltungen in Bochum und im Metronom Theater Oberhausen.

Sport wird in Köln ebenfalls großgeschrieben: Ein Besuch im Deutschen Sport & Olympia-Museum oder eine Führung durch das Kölner RheinEnergie Stadion sind ebenso möglich wie Radtouren durch den Grüngürtel, eine Paddeltour auf dem Rhein oder ein erlebnisreicher Tag im Hochseilgarten Blackfoot.

Reisen nach Köln im Überblick

Unsere Unterkünfte - Top 3

Unsere persönliche Top 3 der Unterkünfte für Köln:

Top 1: Hostel Köln

Das Hostel Köln liegt im zentralen Mauritiusviertel zwischen den beiden Verkehrsknotenpunkten Neumarkt und Rudolfplatz. Die Sehenswürdigkeiten der Innenstadt sind ebenso leicht fußläufig zu erreichen wie die Einkaufsstraßen Schildergasse und Hohe Straße und die Partymeile am Hohenzollernring.

Für die Schüler stehen moderne helle Zimmer mit 4 bis 6 Betten, Dusche und WC zur Verfügung. In allen Zimmern ist kostenloses WLAN nutzbar. Ein Frühstücksbuffet ist im Preis mit eingeschlossen. Ein besonderes Highlight ist die tolle Dachterrasse mit einem fantastischen Ausblick über die Stadt.

Top 2: Meininger Hotel Köln City Center

Das zur renommierten Meininger-Kette gehörende Hotel besticht durch seine zentrale Lage in der Engelbertstraße. Die historische Altstadt am Rhein, die Einkaufsmeile Schildergasse und der Dom sind innerhalb weniger Minuten fußläufig zu erreichen. Von den beiden nahe gelegenen Verkehrsknotenpunkten Neumarkt und Rudolfplatz fahren U-Bahnen in verschiedene Kölner Stadtviertel und zum Hauptbahnhof.

Schüler übernachten in 4-6-Bettzimmern mit DU/WC und Fernseher. Ein kostenloses Frühstücksbuffet wird täglich im Frühstücksraum aufgetischt. Zu den Freizeitangeboten des Hotels gehören Billard, Kicker, Playstation und eine Internet-Station.

Top 3: A&O Hostel Köln Neumarkt

Das zur A&O-Kette gehörende Hostel liegt im historischen Mauritiusviertel in nur wenigen Gehminuten Abstand vom Rudolfplatz und von Neumarkt. Der Hauptbahnhof ist nur zwei Stationen mit der U-Bahn entfernt. Direkt am Rudolfplatz liegen die Partymeile der "Ringe" und das trendy Belgische Viertel. Große Sehenswürdigkeiten wie der Dom und die historische Altstadt sind fußläufig zu erreichen.

Schüler übernachten in modernen 4-8-Bettzimmern mit DU/WC. Zur Einrichtung des Hostels gehören eine gemütliche Lobby-Bar und eine Teachers Lounge. Ein Frühstücksbuffet ist im Preis mit eingeschlossen.


Tipps und Programm: Die Highlights von Köln

  • Start
  • Der Kölner Dom
  • Das Schokoladenmuseum
  • nobeo-Filmstudios Hürth und das Coloneum in Ossendorf
Reiseexpertin von KölnUnsere Reiseexpertin Kristina Opitz.

Köln von oben

Den schönsten Ausblick über die Kölner Innenstadt mit dem Dom bietet sich bei einer Fahrt mit der Seilbahn: Diese pendelt zwischen dem Kölner Zoo und dem Rheinpark über dem Rhein hin und her.

Highlights von Köln

Köln bietet eine Menge interessanter Sehenswürdigkeiten und Programme für verschiedene Interessengebiete. Natürlich darf dabei der Klassiker, nämlich der Kölner Dom nicht fehlen, aber auch medieninteressierte Schüler kommen auf ihre Kosten. Hier sind die besten Tipps...

Der Kölner Dom

Am Weltkulturerbe Kölner Dom führt kein Weg vorbei. Die meistbesuchte Sehenswürdigkeit Deutschlands gehört zu den größten gotischen Kathedralen der Welt und ist mit 157,38 Metern Höhe das zweithöchste Kirchengebäude Europas. Von der Aussichtsplattform im Südturm bietet sich ein herrlicher Blick über Köln und das Umland. Der im Dom aufbewahrte Dreikönigenschrein gilt als größte mittelalterliche Goldschmiedearbeit Europas und ist mit über 1000 Edelsteinen besetzt. In der Domschatzkammer sind viele weitere Kunstwerke zu sehen, darunter der Petrusstab aus dem 4. Jahrhundert. Ein echtes Highlight ist eine Sonderführung über das hohe Dach des Doms, für die allerdings ein Mindestalter von 16 Jahren gilt und die nur vor Ort gebucht werden kann.

Reisen nach Köln im Überblick

Das Schokoladenmuseum

Nicht nur Naschkatzen lieben das Kölner Schokoladenmuseum direkt am Rheinufer, das zu den zehn meistbesuchten Museen Deutschlands gehört. Auf 4000 m² Ausstellungsfläche wird die Geschichte der Schokolade von ihren Ursprüngen in Mittelamerika bis heute dokumentiert. In einem Tropenhaus wachsen echte Kakaobohnen und eine verkleinerte Produktionsanlage verdeutlicht die moderne Schokoladenherstellung. Für Schulklassen kölnnen altersspezifische Führungen samt Unterrichtsmaterialien arrangiert werden.

Reisen nach Köln im Überblick

nobeo-Filmstudios Hürth und das Coloneum in Ossendorf

In der Medienmetropole Köln gibt es mehrere Möglichkeiten, hinter die Kulissen großer Fernsehproduktionen zu schauen. Besonders empfehlenswert ist eine Studio-Tour auf dem Gelände der nobeo GmbH im Kölner Vorort Hürth, wo u.a. "Stern TV", "Wer wird Millionär?", "5 gegen Jauch" und "Die ultimative Chart Show" produziert werden. Bei einer einstündigen Führung erhalten Schüler einmalige Einblicke in den Alltag eines großen Fernsehstudios. Die MMC Studios Köln GmbH in Köln-Ossendorf bieten ebenfalls Führungen durch ihre Studios im Coloneum an. Hier entstehen u.a. die Shows "Deutschland sucht den Superstar" und "Let's Dance". Auf Wunsch können bei rechtzeitiger Bestellung auch Eintrittskarten für verschiedene Fernsehshows arrangiert werden.

Übrigens: Für besonders medieninteressierte Schüler und Schülerinnen bietet sich die Möglichkeit, in Zusammenarbeit mit den Medienbuddies an einem zweitägigen Medienworkshop teilzunehmen. Dabei drehen die Schüler ihren eigenen Werbefilm oder eine eigene Nachrichtensendung vor dem professionellen Green Screen und erhalten einzigartige Einblicke in das Mediengeschäft.

Reisen nach Köln im Überblick

Köln entdecken mit HEROLÉ.

Wappen von Köln

Kostenfreie Angebote in Köln

Die Städtischen Museen besuchen

Die städtischen Museen gewähren Schülern bis 18 Jahren und ihren Begleitern bei Vorlage des Schülerausweises und einer Schulbescheinigung freien Eintritt. Zu den wichtigsten Museen zählen u.a. das Römisch-Germanische Museum, das die Geschichte der einstigen Römersiedlung "Colonia Claudia Ara Agrippinensis" schildert, aus der Köln hervorging, das Museum Ludwig für moderne Kunst und das Wallraff-Richartz-Museum. Ebenfalls sehenswert ist das Könische Stadtmuseum. Einen Blick in ferne Länder ermöglichen das Museum für Ostasiatische Kunst am Aachener Weiher und das Rautenstrauch-Joest-Museum am Neumarkt. Auf Wunsch können zahlreiche spezielle Führungen und Workshops für Schüler arrangiert werden, die dann jedoch kostenpflichtig sind.

Besonders empfehlenswert ist ein Besuch des NS-Dokumentationszentrums. In diesem Haus befand sich von 1935 bis 1945 die Zentrale der Kölner Gestapo, ehe es in eine lokale Gedenkstätte für die Opfer des Nationalsozialismus umgewandelt wurde. Bei einer Führung durch das Zentrum, die auch die im Keller erhaltenen Gefängniszellen umfasst, erhalten die Schüler viele wichtige Informationen zu diesem dunklen Abschnitt der deutschen Geschichte.

Führungen durch die WDR Studios

Der Blick hinter die Kulissen des größten deutschen Regionalsenders ist ebenfalls kostenlos. Gruppen müssen sich allerdings aufgrund der hohen Nachfrage etwa drei Monate im Voraus anmelden. Zur Wahl stehen Besuche der Produktionsstudios des WDR in der Kölner Innenstadt und des Produktionsgeländes in Bocklemünd. Hier stehen u.a. die Außenkulissen der unverwüstlichen "Lindenstraße". Kostenlos ist auch der Besuch bestimmter Fernsehsendungen, zum Beispiel der Talkshow "Hart aber fair" (WDR-Studio B "An der Rechtschule") und des Köner Treffs (Studio Bocklemünd). In der Medienwerkstatt können Schulklassen der Jahrgangsstufen 6 bis 13 unter professionellen Bedingungen ein eigenes Radio- oder Fernsehmagazin produzieren.

Der Botanische Garten (Flora)

Die "Flora", Kölns botanischer Garten, ist täglich von 8 Uhr bis zum Einbruch der Dämmerung geöffnet und kann kostenlos besucht werden. Die Gartenanlagen sind in verschiedenen Stilrichtungen wie "englische Gartenlandschaft" und "Italienische Renaissance" angelegt und werden von mehreren tropischen Gewächshäusern ergänzt. Ein besonders attraktives Angebot für Schulklassen ist die "Grüne Schule Flora", die an einem Vormittag zwischen 9 und 12 Uhr stattfindet und Schülern die Pflanzenwelt näher bringt. Dabei werden lediglich die Materialien in Rechnung gestellt.

Stadtführungen und Themenrundgänge

Auf den Spuren der Kölner Geschichte

Viel hat sich in Köln ereignet, seit die Römer erstmals ihre Zelte am Rhein aufschlugen. Ein geführter Stadtspaziergang lässt die bewegte Geschichte der Stadt lebendig werden. Auf Wunsch können dabei Schwerpunkte gesetzt werden, zum Beispiel das römische Köln mit Dionysius-Mosaik, Thermen und Römerturm oder das mittelalterliche Köln mit Dom, den wichtigsten romanischen Kirchen und dem jüdischen Bad. Besonders spannend ist eine Führung durch die historische Köner Unterwelt: Der Weg führt u.a. durch einen fast 2000 Jahre alten römischen Abwasserkanal und zu den Resten des Praetoriums, des römischen Statthalterpalastes.

Köln sportlich: Themenrundgänge im Sport und Olympia-Museum

Das Deutsche Sport & Olympiamuseum am Rheinauhafen bietet für Schüler spezielle Themenrundgänge an, bei denen die Schüler selbst sportlich aktiv werden. Auf dem Programm stehen unter anderem Turnübungen wie bei Turnvater Jahn, antiker Weitsprung mit Sprunggewichten, Boxen auf einen Sandsack in einem echten Boxring und vieles mehr.

Noch mehr Sport gibt es im RheinEnergieStadion des 1.FC Köln im Stadtteil Müngersdorf: Auch hier sind Führungen möglich, die einen Blick hinter die Kulissen einer modernen Fußballarena samt Spielerkabinen und Presseraum ermöglichen.

Trockenen Fußes den Rhein durchqueren

Auf der Hohenzollernbrücke den Rhein überqueren kann jeder. Viel spektakulärer ist die Unterquerung des Rheines in einem 500 Meter langen Fernwärmetunnel der RheinEnergie. Der Einstieg erfolgt über 100 Stufen auf dem Deutzer Ufer, der Ausstieg am Breslauer Platz gleich neben dem Hauptbahnhof. Unterwegs erfahren die Schüler viel über die Energieversorgung einer Großstadt und den Betrieb von Kraftwerken.

Ausgehen: Die besten Hotspots für Schüler

Studentenviertel Kwartier Latäng

Köln gehört zu den beliebtesten Universitätsstädten Deutschlands und entsprecht viele junge Leute tummeln sich abends auf den Straßen. Das Studentenviertel um die Zülpicher Straße und den Barbarossaplatz wird im Volksmund auch Kwartier Latäng genannt und bietet eine enorm hohe Kneipendichte mit günstigen Preisen. In zahlreichen Bars werden Cocktails zu günstigen Happy Hour-Preisen serviert und in Clubs wie dem Luxor und dem Blue Shell ist häufig Livemusik zu hören. Imbissbuden und einfache Restaurants sorgen für das leibliche Wohl.

"Die Ringe"

Mittelmeer meets Rhein:

An warmen Sommerabenden gibt es nichts Schöneres als mit einem Cocktail am Rheinufer zu chillen. Die besten Adressen sind der Beach Club km 689 in Deutz und die Poller Strandbar bei der Südbrücke.

Die "Ringe" sind eigentlich ein halbkreisförmiger Boulevard, der sich über 7,5 Kilometer im Westen um die Innenstadt zieht und dabei mehrmals den Namen wechselt. Spricht der Köner im Zusammenhang mit Party und Ausgehen von den "Ringen" ist generell der Abschnitt Hohenzollernring zwischen Friesenplatz und Rudolfplatz und der Habsburger Ring zwischen Rudolfplatz und Zülpicher Platz gemeint. Hier drängen sich Clubs, Bars und Discos dicht an dicht und die Party dauert bis zum Morgengrauen. Klassiker sind das "Nachtflug", das "Triple A" und die "Klapsmühle", die Ballermann-Gefühle weckt. Auf dem Habsburgerring geht es mit günstigen Studentenclubs wie dem "Ding" weiter.

Ehrenfeld

Das ehemalige Arbeiterviertel Ehrenfeld hat sich in den letzten Jahren zum absoluten Szeneviertel gemausert. Das junge Partyvolk tummelt sich vor allem in kultigen Clubs wie dem Underground, dem Sonic Ballroom, dem Club Bahnhof Ehrenfeld und der Live Music Hall, die sich alle in einem Umkreis von knapp 500 Metern nahe der Kreuzung Venloer Straße/Ehrenfeldgürtel und dem Bahnhof Ehrenfeld befinden. Hier geht es eindeutiger lässiger und hemdsärmeliger zu als auf dem Ringen. Die Hauptverkehrsader Venloer Straße ist von günstigen Restaurants und Imbissbuden gesäumt. Stadteinwärts liegt der Stadtgarten mit herrlichem Biergarten, in dem im Sommer häufig Open Air-Konzerte stattfinden.

Shopping: Die besten Orte für einen Einkaufsbummel

Hohe Straße/Schildergasse

Die Haupteinkaufsmeile von Köln ist die Hohe Straße, die am Dom beginnt und später rechts in die Schildergasse übergeht, die weiter bis zum Neumarkt führt. Hier finden sich die großen Modeketten wie H&M, Zara, Camp David, Vero Moda und desigual, sowie der originale "Kaufhof", der 1914 als erstes modernes Warenhaus Deutschlands seine Pforten öffnete. Etwas individueller geht es in der Breite Straße und der Ehrenstraße jenseits des Neumarkts zu, wo sich viele Trendlabels angesiedelt haben.

Belgisches Viertel

Westlich des Hohenzollernrings beginnt das sogenannte Belgische Viertel, dessen Straßen Namen wie Brüsseler Straße und Antwerpener Straße tragen. Das Belgische Viertel hat sich in den letzten Jahren zum absoluten In-Viertel der Hipster entwickelt und bietet heute zahlreiche kleine Boutiquen und Second-Hand-Läden. Instagram-Star Lena Terlutter betreibt hier gleich drei Shops, den Salon Sahnestück, den Super Store und die Boutique Belgique. An warmen Tagen sind die Terrassen der Lokale an der Aachener Straße proppevoll und verbreiten einen Hauch südliches Lebensgefühl. Für das hausgemachte Speiseeis der Bar Schmitz stehen Gäste gerne Schlange.

RheinCenter Weiden

Wenn es regnet (was in Köln leider keine Seltenheit ist), bieten die großen Einkaufszentren überdachtes Shopping-Vergnügen. Das größte ist das RheinCenter in Weiden mit rund 180 Geschäften, zu denen auch Kölns erster und einziger Apple Store gehört. Allerdings sind es rund 30 Minuten Fahrt mit der Straßenbahn (Linie 1) bis Weiden tief im Westen. Etwas näher liegen die Köln Arcaden in Kalk mit etwa 100 Geschäften (Linie 1 oder 9 bis Kalk Post).

Ausflüge in die Kölner Umgebung

Bonn

Die Bonner Republik ist Geschichte, doch die ehemalige Hauptstadt südlich von Köln ist auch heute unbedingt einen Ausflug wert. Im Herzen der Stadt befindet sich dar Kurfürstliche Schloss, in dem heute die Bonner Universität residiert, während die "Museumsmeile" südlich der Innenstadt von gleich fünf Museen gesäumt wird. Von größtem Interesse für Schulklassen ist meist das "Haus der Geschichte", das die junge deutsche Geschichte von 1945 bis heute schildert. Der Eintritt ist kostenlos, allerdings wird für Gruppen eine Reservierungsgebühr von 15,00€ erhoben.

Ein weiteres sehenswertes Geschichtsmuseum ist das Rheinische Landesmuseum, das der Geschichte der Region vom Neanderthaler bis zur Moderne erzählt. Naturwissenschaftlich interessierte Schüler unternehmen eine Wanderung auf dem sechs Kilometer langen Planetenlehrpfad, der teilweise direkt am Rheinufer entlang führt.

Königswinter mit dem Drachenfels

Bei schönem Wetter lohnt sich ein Ausflug zum berühmten Drachenfels, dem Inbegriff der Rheinromantik. Mit dem Schiff geht es von Köln auf dem Rhein an Bonn vorbei bis nach Königswinter im Siebengebirge. Die historische Drachenfelsbahn bringt Gäste auf den Gipfel des nur 321 Meter hohen Drachenfels, der von einer malerischen Burgruine gekrönt wird. Auf dem Rückweg lohnt sich ein Abstecher zum nahen Schloss Drachenfels mit seinen schönen Gartenanlagen, die zum Picknicken einladen. Abgerundet wird der Ausflug mit dem Besuch des bekannten SeaLife Aquariums in Königswinter, in dem Schüler spannende Einblicke in die Unterwasserwelt erhalten. Dazu erhalten sie wertvolle Lernmaterialien, die auf den jeweiligen Wissensstand in Biologie ausgerichtet sind.

Phantasialand

Das Phantasialand in Brühl gehört zu Deutschlands größten und meistbesuchten Freizeitparks und ist von Ende März bis Ende Oktober geöffnet. Das Gelände ist in verschiedene fantasievolle Themenbereiche wie Chinatown, Mexiko und Afrika unterteilt und bietet zahlreiche rasante Fahrtattraktionen wie die "Black Mamba"-Achterbahn, den "Mystery"-Free Fall Tower und "Winja's Fear & Force". Für Schülergruppen gibt es attraktive Sonderangebote mit kostenlosen Snack Packs und einem Shuttle-Bus zwischen dem Bahnhof Brühl und dem Parkeingang. Auch eine Parkrallye "Erlebnis Lernen" und unterrichtsbegleitende Materialien werden angeboten.

Reisen nach Köln im Überblick

Praktische Informationen

Nahverkehr in Köln

Für den Nahverkehr sind die Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) zuständig, die ein dichtes Netz an Straßenbahnen, U-Bahnen und Bussen unterhalten. Die KVB gehört wiederum zum Verkehrsraum Rhein-Sieg (VRS), so dass Tickets für beide Unternehmen gelten. Empfehlenswert für Schüler auf Klassenfahrt sind Tagestickets für 5 Personen, die je nach Ziel 12,50€ (Preisstufe 1b) oder 15,80€ (Preisstufe 2b, zum Beispiel für Bonn oder Brühl) kosten. Tickets sind in den Kundenzentren der KVB (u.a. am Neumarkt und im Hauptbahnhof) erhältlich. Verbindungen und Abfahrtszeiten können über die KVB-App KVB mobil bequem abgefragt werden.

Sicherheit

Köln ist eine ausgesprochen sichere Großstadt in der bis spät in die Abendstunden vor allem junge Menschen unterwegs sind. Dies gilt vor allem für das Studentenviertel um die Zülpicher Straße und Trendviertel wie Ehrenfeld und das Belgische Viertel. Allgemein sollten die gleichen Sicherheitsregeln wie überall beachtet werden: Nach Einbruch der Dunkelheit Parks und unbeleuchtete Straßen vermeiden und im Gedrängel stets auf Wertsachen wie Smartphone und Geldbörse achten.

Wichtige Telefonnummern

Noturf:
110
Zentrales Fundbüro:
115 (innerhalb Kölns, sonst 0221 - 2210)

HEROLÉ Service-Telefon
Mo.-Fr. 9:00-18:00 Uhr
+49 351 888789-0