Mit der Klasse Gutes tun

Mit der Klasse Gutes tun

In der Vorweihnachtszeit haben viele Menschen das Bedürfnis, etwas Gutes zu tun und gemeinnützige Projekte mit Geld- und Sachspenden zu unterstützen. Es gilt das Prinzip: Jeder kann helfen. Auch Schüler können im Klassenverband viel erreichen. Wir geben Tipps, wie Klassen Gutes tun können!

Geeignete Hilfsorganisation finden

Besonders in der Adventszeit bitten so viele Hilfsorganisationen um Spenden, dass man schon einmal den Überblick verlieren kann. Deshalb sollten Lehrer ihre Schüler dazu ermuntern, sich genau über die Hilfsorganisation zu informieren: Welche Projekte möchten sie gerne unterstützen? Und welche Organisation arbeitet besonders effizient und transparent? Antworten auf diese Frage liefert eine Studie, die Spiegel Online in Auftrag gegeben hat. Das Ergebnis aus dem vergangenen Jahr: Die Kindernothilfe erhielt in allen Kategorien die Bestnote (5,0 Sterne), dicht gefolgt von Oxfam (4,7 Sterne) und Caritas International (4,4 Sterne).

Tipp
Die Deutsche Hungerhilfe, World Vision, Ärzte ohne Grenzen, CARE Deutschland und das Deutsche Komitee für UNICEF wurden im Spenden-Ranking 2016 nicht berücksichtigt. Die Organisationen wurden als „bewährt transparent“ eingestuft, da sie bereits 2014 Bestnoten erhalten hatten.

Viele Hilfsorganisationen werben aktiv um Spenden von Klassen. Auf der Internetseite des Verbands Aktion Deutschland Hilft können Schüler beispielsweise online eine eigene Spendenaktion einrichten. Alternativ können sich die Schüler auch überlegen, wie sie zum Beispiel durch eine Sammelaktion oder gemeinnützige Arbeit helfen können.

Projektwoche

Im Rahmen einer Projektwoche lässt sich eine Spendenaktion besonders sinnvoll mit dem Unterricht verbinden. An verschiedenen Stationen können sich Schüler über Themen wie zum Beispiel den Klimawandel oder Armut in Entwicklungsländern informieren. Eine Station könnte sich zum Beispiel mit der Frage: „Was können wir gegen dieses Problem tun?“ beschäftigen und die Schüler für nachhaltiges Verhalten und die Rolle von Hilfsorganisationen sensibilisieren. Dabei sollten Schüler auch die Möglichkeit haben, sich kritisch mit dem Thema auseinanderzusetzen und selbst zu entscheiden, ob sie für einen Zweck spenden möchten.

Pfandflaschenaktion

Kleine Spenden mit großer Wirkung: Auch bei Pfandsammlungen kommen viele Spenden zusammen.

An Schulen finden sich oft vergessene Pfandflaschen, die gesammelt einen beträchtlichen Wert ausmachen. Dieser lässt sich auch für einen guten Zweck verwenden: Die Jugendlichen könnten beispielsweise in Absprache mit der Schulleitung einen Korb für Pfandflaschen aufstellen und damit werben, dass der Erlös einem gemeinnützigen Zweck wie beispielsweise dem Förderverein der Schule oder einer Organisation zugute kommt. Wer seine Pfandflasche los werden möchte, kann sie bequem im dafür vorgesehenen Korb deponieren. In der Klasse sollten  einige Schüler eingeteilt werden, die freiwillig den Pfand entsorgen und das Geld sicher verwahren.

Altkleidersammlung

Kinder und Jugendliche wachsen meist noch schnell, so dass ihre Kleidung nach einiger Zeit nicht mehr passt. Die abgelegte Kleidung kann ebenfalls für wohltätige Zwecke verwendet werden: Aktuell suchen zum Beispiel viele Flüchtlingsunterkünfte Kleidung für geflüchtete Familien. Auch Organisationen wie das DRK sammeln Altkleider, die abhängig von ihrem Zustand wiederverwendet oder zu Decken und Füllmaterialien verarbeitet werden. Eine praktische Alternative für Klassen ist auch die Aktion „Platz schaffen mit Herz“, die der Versandhandel Otto ins Leben gerufen hat: Im Rahmen dieser Aktion können Spender ihre aussortierten Schuhe und Kleidungsstücke in einen Karton packen und diesen mit einem Siegel versehen kostenlos bei einer Hermes-Packstelle abgeben.

Tipp
Da viele Menschen bereitwillig ihre Kleidung spenden, stellen zum Teil auch unseriöse Anbieter Altkleider-Container auf. Weitere Informationen dazu hat der SWR zusammengefasst.

Besonders engagierte Schüler können auch einen Flohmarkt organisieren, auf dem sie abgelegte Kleidung, Schulbücher und Spielzeug verkaufen. Der Erlös kommt einem Zweck zugute, über den alle gemeinsam entscheiden.

Spendenmarathon

Falls im Unterricht keine Zeit ist, gemeinsam eine Spendenaktion zu organisieren, kann die Klasse auch gemeinsam einen Zeitraum vereinbaren, in dem jeder kleine Hilfsleistungen wie Autowaschen oder Rasen mähen bei Freunden und der Familie anbietet und dafür kleine Spenden entgegennimmt. Am Ende gibt es einen Kassensturz und die Klasse rechnet aus, wie viele Spenden zusammengekommen sind. Die Schüler werden merken: Auch mit kleinen Taten lässt sich Großes erreichen!

Blutspenden

Die Schüler sind volljährig und lassen sich auch von einem kleinen Piks nicht aus der Ruhe bringen? Dann sollten sie gemeinsam Blut spenden gehen! Laut dem Deutschen Roten Kreuz spenden nur etwa drei Prozent der Deutschen Blut – aber rund 33 Prozent könnten es tun. Eine gemeinsame Spende nimmt den Schülern die Aufregung und sensibilisiert sie für das Thema. Schließlich kann jeder von ihnen einmal auf eine Blutspende angewiesen sein!

Weihnachten im Schuhkarton

Mit einem gepackten Schuhkarton kann die Klasse einem Kind eine große Freude bereiten.

In Deutschland wird Weihnachten groß gefeiert und die meisten Kinder bekommen sehr viele Geschenke. Was ist aber mit Kindern, deren Eltern sich keine Geschenke für ihren Nachwuchs leisten können? Ihnen hilft die Organisation Weihnachten im Schuhkarton: Noch bis zum 15. November können Freiwillige einen Schuhkarton mit kleinen Geschenken für Jungen oder Mädchen im Alter von 2-14 Jahren füllen und diesen bei einer Packstation abgeben. Das Befüllen ist ein schönes Erlebnis, das besonders den Zusammenhalt von Klassen in den niedrigeren Jahrgangsstufen stärkt. Die Schüler können gemeinsam überlegen, welche Geschenke sinnvoll sind und in Teams jeweils Kleinigkeiten einkaufen gehen. Am Ende schreiben alle gemeinsam eine Karte für das Kind im Empfängerland.

Tipp
Aus rechtlichen Gründen sind einige Geschenke wie zum Beispiel gebrauchte Waren, Medikamente oder Fruchtgummi verboten. Deshalb sollten Klassen diese Packhinweise beachten.

Weihnachszeit ausnutzen

In der Weihnachtszeit sind die meisten Menschen besonders großzügig und suchen geeignete Geschenke für ihre Lieben. Beides lässt sich kombinieren! Die Klasse könnte einen Stand auf einem Adventsbasar aufbauen und zum Beispiel selbstgebackene Plätzchen, kleine gebastelte Geschenke oder Weihnachtsdekoration verkaufen. Alternativ könnten die Jugendlichen ihren Mitschülern auch kleine Weihnachtsleckereien wie Punsch in den Pausen anbieten und um eine kleine Spende bitten.

Mit diesen Spendenaktionen werden Schüler für die Probleme anderer sensibilisiert und lernen sich bei den Aktionen außerhalb des Unterrichts besser kennen!

Quellen und weiterführende Links

Spiegel Online: Der große Spenden-Check

Aktion Deutschland Hilft: Schulklassen spenden und helfen

Aktion Deutschland Hilft: Was Ihr tun könnt

Fotos: Pexels, Pixabay


 

Keine Neuigkeiten mehr verpassen. Jetzt HEROLÉ Newsletter abonnieren!

Alle Informationen rund um Klassenfahrten, Angebote und Aktionen. Gleich anmelden!

Romy Herold

Ihre Reiseexpertin für Deutschland und Dänemark

Verwandte Artikel