In der Adventszeit die Klassenkasse aufbessern

In der Adventszeit die Klassenkasse aufbessern

Nur noch wenige Wochen bis zum Weihnachtsfest! Je näher der 24. Dezember rückt, desto hektischer suchen viele Menschen nach Geschenken für ihre Lieben. Gleichzeitig ist die Spendenbereitschaft nie so hoch wie in der Adventszeit. Für Klassen ist der Dezember daher der perfekte Monat, um Geld zu verdienen! Wir verraten, wie Schüler und Lehrer gemeinsam in der Adventszeit Geld für die nächste Klassenfahrt sammeln oder Spenden für gemeinnützige Zwecke sammeln können.

Tipp 1: Fotokalender oder Jahresplaner erstellen

Mit der Weihnachtszeit rückt auch das Ende des Jahres näher. Zeit für einen neuen Kalender oder Jahresplaner! Klassen mit Lust an kreativer Arbeit können gemeinsam schöne Fotokalender gestalten, die Mitschüler der anderen Klassenstufen kaufen können. Für die Kalenderblätter eignen sich zum Beispiel Motive aus dem zurückliegenden Schuljahr, Fotos der schönsten Klassenfahrtziele  oder ungewöhnliche Motive der Hobbyfotografen in der Klasse.

Damit am Ende nicht Dutzende Kalender übrig bleiben, bietet es sich an, einige Ansichtsexemplare anfertigen zu lassen. Anschließend werben die Schüler auf dem Adventsbasar oder in den anderen Schulklassen für ihren Kalender und legen eine Bestellliste aus. Zur Sicherheit sollten die Käufer das Geld bereits mit der Bestellung abgeben, damit kein Loch in der Klassenkasse entsteht. Wichtig: Der Lehrer oder die Klassensprecher sollten die Kalender so rechtzeitig bei einem Foto-Anbieter bestellen, dass sie noch vor den Weihnachtsferien fertig sind.

Tipp 2: Selbstgebasteltes auf dem Adventsbasar verkaufen

Viele Schulen veranstalten vor den Weihnachtsferien einen Adventsbasar, auf dem jede Klasse einen Stand hat. Hier punkten Klassen mit ungewöhnlichen Ideen! Klassiker wie selbstgebastelte Kekse und handgefertigte Dekoration sind zwar dauerhaft beliebt, werden aber an vielen Ständen angeboten. Daher sollten sich Lehrer und Schüler gut überlegen, wie sie mit ihren Produkten aus der Masse herausstechen können. Anstelle von Tüten mit selbstgebackenen Keksen sind zum Beispiel hübsch präsentierte Keksbackmischungen eine tolle Idee: Dafür suchen sich die Schüler einfach ein Keksrezept aus und schichten die Zutaten kunstvoll in einem Einmachglas auf. Verziert mit einer Weihnachtsschleife sind die Backmischungen eine schönes Mitbringsel vom Adventsbasar.

Auch selbstgemachte Seifen, gebastelte Pinnwände oder kleine Weihnachtsgestecke sind eine gute Idee – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

Tipp 3: Kinderpunsch verkaufen

Im Dezember wird es draußen oft kalt und ungemütlich. Umso mehr freuen sich Mitschüler und Kollegen, wenn die Klasse in den Pausen Kinderpunsch oder heißen Tee verkauft. Dazu werden Leckereien wie Kekse und Lebkuchen gereicht. Bei dem Verkauf verdient die Klasse zwar nicht sofort ein Vermögen, aber wenn die Schüler ihren Stand jede Woche in einigen Pausen aufbauen, kommt eine nette Geldsumme zusammen!

Tipp 4: Nikolaus-Aktion

Süße Nikoläuse mit persönlichen Botschaften sind ein Verkaufsschlager unter Schülern!

Der Nikolaustag ist eine gute Gelegenheit, seinen Lieblingsmitschülern oder -kollegen eine Freude zu machen! Eine Nikolaus-Aktion lässt sich einfach vorbereiten: Kurz vor dem 6. Dezember baut die Klasse in der Schule einen Stand auf, an dem sie für einen oder zwei Euro Grußkarten verkauft. Darauf notieren die Käufer den Adressaten ihrer Karte (und natürlich die Klasse des Schülers oder Lehrers) und ihre Botschaft. Mit der Erlaubnis des Schulleiters und der Lehrer teilt sich die Klasse dann am 6. Dezember in Teams auf und verteilt in den Parallelklassen die Grußkarten. Dazu gibt es jeweils einen leckere Schokoladen-Nikolaus! Wer bei den  Karten und Nikoläusen jeweils Schnäppchen erwischt, kann mit dieser Aktion einen kleinen Gewinn erwirtschaften und verbreitet an der Schule zusätzlich gute Laune.

Tipp 5: Internationale Weihnachten

Kinderpunsch, Lebkuchen und Kekse sind der Klasse zu langweilig? Dann ist es an der Zeit für internationale Weihnachten! Dafür recherchieren die Schüler, wie Menschen weltweit das Fest feiern und welche verschiedenen Traditionen es gibt. Anschließend überlegen sie, welche internationale Weihnachtsspezialitäten sie selbst herstellen und verkaufen könnten. Für den Verkauf bietet sich zum Beispiel ein bunt gemischter Stand auf dem Weihnachtsbasar an. Alternativ wählen die Schüler jede Woche ein anderes Thema verkaufen und die Leckereien in den Schulpausen an ihre Mitschüler.

Tipp 6: Verpackungsstation im Einkaufscenter

Weihnachtsgeschenke schön einzupacken macht vielen Menschen Spaß, doch nicht alle haben Zeit dafür. Deshalb sind die letzten Tage vor Weihnachten eine gute Gelegenheit, um Geld zu verdienen! In Kaufhäusern und großen Geschäften der Stadt können die Schüler nachfragen, ob sie eine Station aufbauen dürfen, an der sie die im Laden verkauften Geschenke hübsch einpackt. Besonders die letzten Samstage im Advent sind sehr lukrativ. Am Stand sollte eine gut sichtbare Spendendose platziert werden sowie einige Informationen darüber, für welchen Zweck die Spenden gedacht sind. Je zufriedener die Kunden sind, desto eher öffnen sie ihren Geldbeutel!

Tipp 7: Flohmarkt

Nicht alle Menschen haben ausreichend Geld, um teure Geschenke zu kaufen. Deshalb kommt auch ein Weihnachtsflohmarkt gut an! Sicherlich haben die meisten Schüler in der Klasse gut erhaltenes Spielzeug, Bücher und Kleidung auf dem Dachboden liegen, die nicht mehr benötigt werden. Diese Gegenstände können die Jugendlichen zusammentragen und gemeinsam Preise dafür festlegen. Anschließend bauen sie in Absprache mit der Schulleitung an einem Samstag einen Stand in der Schule auf oder stellen sich damit auf den Weihnachtsmarkt in der Innenstadt.

Tipp 8: Fotostation

Cheese! Mit einer Fotostation verhilft die Klasse ihren Mitschülern zu einem netten Weihnachtsgeschenk für die Familie.

Bitte lächeln! Großeltern, Tanten und Eltern freuen sich immer über schöne Fotos vom Nachwuchs! Nur schade, dass die wenigsten privaten Schnappschüsse wirklich geeignet für den Bilderrahmen im Wohnzimmer sind. Dieses Problem können die Hobby-Fotografen der Klasse ausnutzen und selbst eine Fotostation organisieren. Dafür brauchen sie nur einen guten Fotodrucker (Alternative: Fotos bei einem professionellen Anbieter bestellen), eine gute Kamera und einen schönen Hintergrund. Diesen Foto-Service bieten die Hobby-Fotografen in den Pausen ihren Mitschülern gegen einen kleinen Obolus an. Tipp: Sie sollten dazu passende Bilderrahmen verkaufen. So sparen sich die Mitschüler den Weg zum nächsten Kaufhaus.

Tipp 9: Weihnachtslotterie

Eine schöne Idee zur Weihnachtszeit ist auch eine kleine Lotterie, bei der die Klasse Preise verlost. Ob auf dem Weihnachtsbasar, in der Stadt oder Schule – je attraktiver die Preise sind, desto mehr Lose verkaufen sie! In der Klasse finden sich sicherlich Eltern, die Preise stiften können. Besonders Firmen geben gerne Werbematerialien heraus, die als Trostpreise geeignet sind.

Tipp 10: Auftritt auf dem Weihnachtsmarkt

In der Klasse stecken verborgene Talente? Dann sollten die Schüler und Lehrer diese gemeinsam ausnutzen und zum Beispiel Weihnachtslieder oder einen Tanz einstudieren. Vielleicht spielen einige Schüler auch Instrumente und möchten ihr Können zeigen. Dieses Talent können sie auf dem Weihnachtsmarkt in der Innenstadt unter Beweis stellen und eine Spendendose aufstellen. Wichtig: Natürlich sollte der Lehrer vorher die Stadtverwaltung um Erlaubnis bitten.

Tipp 11: Produkte verkaufen mit der Neuen Masche

Nicht alle Klassen haben die Zeit und Möglichkeit, eigene Produkte herzustellen. Eine unkomplizierte und lohnenswerte Alternative bietet das Freiburger Start-up Neue Masche: Hochwertige Produkte wie Socken, Notizbücher und Teesorten werden von Sozial-Werkstätten in hübsche blaue Boxen verpackt, die die Schüler ihren Verwandten und Mitschülern zum Kauf anbieten können. Pro verkaufter Box gehen einige Euro direkt in die Klassenkasse. Der Vorteil: Die Klasse geht kein finanzielles Risiko ein, da sie zunächst nur ein kostenloses Starterpaket mit Produktkatalogen bestellt. Eine Mindestabnahme gibt es nicht. Wie der Verkauf genau funktioniert, haben wir hier zusammengefasst.

Herolé wünscht allen Schülern und Lehrern eine besinnliche Adventszeit!

Fotos: Pixabay, Unsplash


 

Keine Neuigkeiten mehr verpassen. Jetzt HEROLÉ Newsletter abonnieren!



Alle Informationen rund um Klassenfahrten, Angebote und Aktionen. Gleich anmelden!

Monique Schmieder

Ihre Reiseexpertin für Großbritannien, Irland, Tschechien, Polen und Deutschland.

Verwandte Artikel