Klassenfahrt nach Amsterdam: Ein Reisebericht

Klassenfahrt nach Amsterdam: Ein Reisebericht

Amsterdam ist eine der aufregendsten Städte Europas. Zwischen bunten Flohmärkten, Straßencafés und Fahrradfahrern gibt es unzählige spannende Dinge zu entdecken. Amsterdam mag vielleicht etwas kleiner sein, als die meisten anderen Hauptstädte Europas, aber was die Highlights angeht, kann die Stadt auf jeden Fall mit ihren „großen Geschwistern“ mithalten. Die perfekte Mischung aus modernem Lifestyle und traditionsreicher Geschichte laden zu einer unvergesslichen Klassenfahrt ein.

Anreise

Klassenfahrt Amsterdam

I amsterdam

Aufgrund der guten Lage ist die Anreise nach Amsterdam denkbar einfach. Schnell und bequem gelangen Sie zum Beispiel mit der Bahn in die niederländische Hauptstadt. Sollten Sie während Ihrer Klassenfahrt auch Ausflüge in die Umgebung von Amsterdam planen, empfiehlt sich eine Anreise mit per Reisebus, der Ihnen während der ganzen Zeit zur Verfügung steht.

Unterkunft

Stayokay Hostel Zeeburg und Stayokay Hostel Vondelpark
Diese beiden Hostels liegen direkt in Amsterdam. Das Zeeburg befindet sich in relativ ruhiger Lage am Timorplein, ca. 3,5 km vom Hauptbahnhof entfernt. Das Hostel Vondelpark liegt direkt am Vondelpark, ca. 3 km vom Hauptbahnhof entfernt. Beide Hostels sind einfach, aber ansprechend eingerichtet. Das Hostel Vondelpark ist ausschließlich mit Halbpension buchbar und befindet gleich in der Nähe des Leidseplein, einem Platz mit vielen verschiedenen Bars, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten. Das Hard Rock Café befindet sich ebenfalls ganz in der Nähe.

Meininger Hotel Amsterdam City West
Das aktuell neueste der bekannten Meininger-Hotels befindet sich genau am Bahnhof Sloterdijk. Von hier aus fahren Sie mit dem Schnellzug nur ca. 5 Minuten bis zum Hauptbahnhof. Das 3-Sterne-Standard Hotel ist für Gruppen geeignet, die auf einen gewissen Komfort und Qualitätsstandard nicht verzichten möchten und besonders Gruppen der Oberstufe beliebt.

Sehenswürdigkeiten

Herole-Amsterdam-6

Eine Grachtenfahrt darf natürlich nicht fehlen!

Das erste, was mir vor dem Hauptbahnhof auffällt: ein Fahrradparkhaus. Dass Amsterdam die Hauptstadt für Fahrradfahrer ist, fällt also schon hier auf. Ganz Amsterdam scheint nur aus Radwegen zu bestehen und das Fahrrad ist hier das Fortbewegungsmittel Nummer 1. Damit ist die Sache klar: man mietet sich am besten selbst auch ein Fahrrad. Dieses kann man entweder direkt in den Unterkünften anmieten, die Stayokay Hostels bieten das beispielsweise an, oder man geht zu einem der unzähligen Fahrradverleihe, wie z.B. Mike’s Bike Tours. Der Preis pro Tag liegt bei ca. 10 EUR – je nachdem, welche Art von Rad man benötigt. In Amsterdam ist jedoch ein einfaches 3-Gang-Fahrrad völlig ausreichend.
Sehr zu empfehlen ist eine Fahrrad-Stadtführung: Zusammen mit Ihrem Guide fahren Sie in das Stadtzentrum. Die Tour beinhaltet natürlich die Highlights wie die hölzernen Brücken, Hausboote, mit Fahrrädern gefüllte Straßen (und Kanäle), den Museumsplein mit dem Reichs- und Van Gogh-Museum, dem königlichen Palast, das Kriegsmonument und geht dann in das Rotlichtviertel. Zum Schluss geht es durch den Vondelpark und weiter entlang der Kanäle vorbei am Anne-Frank-Haus und in das alte Arbeiterviertel Jordaan. Die Fahrt ist für Schüler ab 13 Jahre geeignet, wenn Sie nichts dagegen haben auch von Amsterdams dunkler Seite zu sehen und zu hören.

Ein absolutes Muss in Amsterdam ist eine Grachtenfahrt. Während der ca. 70 min. Schifffahrt entlang der Hauptwege der insgesamt 165 Grachten, erleben Sie das „Venedig des Nordens“ vom Wasser aus. Besonders toll ist eine solche Fahrt am Abend, wenn die unzähligen Brücken und Sehenswürdigkeiten hell beleuchtet sind.

Klassenfahrt Amsterdam

Das berühmt gewordene Anne Frank-Haus

Besonders für Schulklassen sollte ein Besuch im Anne-Frank-Haus auf der Agenda stehen. Das Haus, in dem sich Anne Frank und ihre Familie über zwei Jahre vor den Nazi-Besatzern versteckten, ist eines der meistbesuchten Museen in Amsterdam. Durch ein drehbares Bücherregal gelangt man in einen Anbau des Gebäudes, dessen Räume für seine Bewohner Gefängnis und Zufluchtsstätte zugleich waren, bis sie im August 1944 verraten und verhaftet wurden. Verschiedene Dokumente über die Geschichte des Antisemitismus sowie über die Gefahren des Rassismus und Extremismus im zeitgenössischen Europa vervollständigen die Ausstellung.

Hinweis
Reservieren Sie unbedingt ein Zeitfenster für Ihren Besuch vor. Ansonsten kann es durchaus zu Wartezeiten von einer Stunde und länger kommen. Ebenfalls lange Wartezeiten ohne Vorreservierung drohen generell bei fast allen Museen in Amsterdam.

Wer noch einen Programmpunkt zur Unterhaltung sucht, ist im Amsterdam Dungeon genau richtig. Aber Vorsicht, dies ist nichts für schwache Nerven. Im Dungeon erfahren Sie die dunkle Seite der Geschichte Amsterdams während eines Rundgangs mit Reiseführern der ganz besonderen Art. Im wahrsten Sinne des Wortes „hautnah“. Am Ende der „Führung“ gibt es eine kleine, aber rasante Fahrt ins Nirgendwo – natürlich mit automatischer Fotofalle. Sie können sich sicher vorstellen, welche Art von Foto man am Ausgang des Dungeons zu sehen bekommt?

Tipp
Für den Amsterdam Dungeon gibt es Kombitickets z.B. in Verbindung mit Madame Tussaud’s oder einer Grachtenfahrt. Diese Tickets sind im Laufe des Aufenthalts einlösbar, so dass nicht alle Programmpunkte an einem Tag durchgeführt werden müssen.

Außerhalb Amsterdams gibt es natürlich auch noch das ein oder andere Highlight zu entdecken. Sie sollten unbedingt eine Reise durch den Menschen unternehmen. Wo das geht? Ca. 45 km von Amsterdam entfernt im CORPUS Museum in der Stadt Leiden. Unternehmen Sie zum Beispiel eine Reise als rotes Blutkörperchen oder erleben Sie „aus erster Reihe“, was beim Niesen passiert und entdecken Sie in der Gehirnshow die Funktionsweise dieses Organs. Dieses Museum ist absolut sehenswert für jede Altersklasse und war eines meiner Lieblingsprogramme während meiner Reise. Den Besuch von CORPUS kann man z.B. ganz gut mit einem Abstecher nach Den Haag verbinden.

Mit dem #klassenfahrtdiary in Amsterdam

Auf ihrer Klassenfahrt nach Amsterdam im September 2014 wurden die 12. Klassen der Gesamtschule Schwelm von Reisebloggerin Nina begleitet. Ihre Erlebnisse schildert sie im #klassenfahrtdiary.

Fazit

Dem Charme von Amsterdam kann man sich einfach nicht entziehen. Selbst wenn es nur ein Kurztrip ist, lohnt sich eine Klassenfahrt in die Fahrradhauptstadt außerordentlich. Die Weltoffenheit und Freundlichkeit der Holländer begeistert einfach jeden und wird Ihnen unvergessliche Erinnerungen bereiten.

So könnte Ihre Klassenfahrt nach Amsterdam aussehen:


Anja Grafe

Ihre Reiseexpertin für die Niederlande.

Verwandte Artikel