Das politische Berlin erleben

Das politische Berlin erleben

Für die politische Bildung Jugendlicher gibt es kein besseres Ziel für Klassenfahrten als die Hauptstadt Berlin. Bei einem Besuch im Bundestag erleben Schüler das deutsche Politikgeschäft hautnah und können Politiker sogar persönlich treffen. Stadtspaziergänge führen auf den Spuren der letzten hundert Jahre durch das politische Berlin: Von Kaiser Wilhelm II. über die Nazi-Periode und die deutsch-deutsche Trennung bis heute. Besser lässt sich Politik nicht kennen lernen!

Um die Schüler nicht mit der Masse der Eindrücke zu überfordern, sollte schon vorab überlegt werden, ob der Schwerpunkt der Reise eher das aktuelle politische Geschehen sein soll, oder eher die politische Vergangenheit Berlins als geteilte Stadt, in der Sozialismus und Kapitalismus aufeinander prallten. Hier finden Sie einige Gestaltungsvorschläge für Ihre Klassenfahrt:

Ankunft in Berlin

129-03_brandenburger-tor-nachts (C) BTM Koch

Ein „Must See“: Das Brandenburger Tor.

Nach der Anreise, die mit viel Sitzen verbunden ist, steht am ersten Tag zunächst ein Stadtspaziergang auf dem Programm um die berühmte Berliner Luft zu schnuppern: Ausgangspunkt ist zum Beispiel das Brandenburger Tor, das auf der ganzen Welt bekannte Wahrzeichen der Stadt. Von hier sind es nur wenige Schritte zum Reichstag, zum Bundeskanzleramt und zum Holocaust-Mahnmal.

Weiter geht es dann über den Prachtboulevard Unter den Linden durch den historischen Bezirk Mitte: Der Weg führt über den Gendarmenmarkt an der Museumsinsel und dem Nikolaiviertel vorbei zum Berliner Dom und dem Roten Rathaus, dem Sitz des Berliner Senats. Als Endpunkt für den Spaziergang bietet sich der Alexanderplatz an: Krönender Abschluss könnte eine Fahrt auf den Berliner Fernsehturm sein, ein weiteres Wahrzeichen der Stadt. Die Aussichtsplattform in 203 Metern Höhe bietet einen unvergleichlichen Ausblick über die gesamte Stadt. Am Bahnhof Alexanderplatz oder im beliebten Einkaufszentrum Alexa warten zudem günstige gastronomische Angebote, falls für die Klassenfahrt kein Abendessen in der Unterkunft gebucht wurde.

Der Besuch des Reichstages in Berlin

Liegt der Schwerpunkt auf der aktuellen Politik, ist der Besuch des Deutschen Bundestages im Reichstagsgebäude natürlich das Highlight der Klassenfahrt. Soll die Klasse an einer Bundestagsdebatte teilnehmen, ist es empfehlenswert vorab zu klären, an welchen Tagen welche Debatten auf dem Programm stehen. Dies erfahren Sie auf der Seite des Bundestages unter:
http://www.bundestag.de/tagesordnung. Entsprechend sollte der Programmverlauf der Klassenfahrt darauf abgestimmt werden, an welchem Tag die Teilnahme an der Plenarsitzung erfolgt.

Bei der Planung ebenfalls berücksichtigt werden müssen Treffen mit Politikern aus dem heimatlichen Wahlkreis, da ihre Zeit natürlich begrenzt ist. Sind Sie unsicher, wer „Ihr“ Abgeordneter überhaupt ist, können Sie ihn oder sie hier finden: http://www.bundestag.de/abgeordnete  Außerdem finden Sie dort die E-Mail-Adresse  und soweit vorhanden, die Website des Abgeordneten für die Kontaktaufnahme. Mehr zum Treffen mit Abgeordneten finden Sie hier: http://www.bundestag.de/besuche/besuchaufeinladungeinesabgeordneten

Ergänzend zur „normalen“ Führung durch das Reichstagsgebäude mit Besuch der Kuppel und der Teilnahme an einer Plenarsitzung, können die Schüler auch an einem Planspiel teilnehmen. Dabei schlüpfen die Schüler selbst in die Rolle der Abgeordneten und übernehmen unterschiedliche Aufgaben. Für die Teilnahme am Planspiel muss der ganze Tag eingeplant werden: Beginn ist um 7.45 Uhr am Reichstagsgebäude, das Ende ist am frühen Nachmittag geplant. Den vollständigen Ablauf und weitere Informationen finden Sie auf dieser Seite: http://www.bundestag.de/planspiel

Weitere Programmpunkte beim Schwerpunkt aktuelle Politik

2749_Gendarmenmarkt im Winter (C) DZT, Kiedrowski Rainer

Der Gendarmenmarkt im Winter.

Sind bei einer fünftägigen Klassenfahrt nach Berlin drei volle Tage in der Hauptstadt geplant, können neben dem Besuch des Deutschen Bundestages einige weitere lehrreiche Programmpunkte hinzugefügt werden: Ganz besonders empfehlenswert ist der Besuch der Dauerausstellung „Wege – Irrwege – Umwege“ im Deutschen Dom am Gendarmenmarkt, die die Entwicklung der parlamentarischen Demokratie schildert. Auch hier ist es möglich, ein zusätzliches Rollenspiel zu buchen, in dem die Schüler in die Rollen der Abgeordneten schlüpfen.

Nach einer Mittagspause mit Freizeit zum Essen und Bummeln empfiehlt sich für den Nachmittag ein Besuch des Checkpoint Charlie an der Friedrichstraße mit dem Besuch des Mauermuseums. Hier erleben die Schüler aus erster Hand welche Mühen die Bewohner der DDR auf sich nahmen um in den Westen zu fliehen. Dies führt ihnen eindringlich vor Augen, wie wichtig die Demokratie und die Meinungsfreiheit sind, die sie zuvor im Bundestag erlebt haben. Auf Wunsch können auch Führungen durch das Museum vereinbart werden.

Tipp
Besuchen Sie mit Ihrer Schulklasse eine der beliebten Polit-Talkshows aus der Hauptstadt und erleben Sie z.B. Günther Jauch live im Gasometer, Maybrit Illner im ZDF-Hauptstadtstudio oder die Talkshow „Unter den Linden“ von phoenix live aus dem Studio am Brandenburger Tor. Wir helfen Ihnen gerne bei der Beschaffung von Eintrittskarten!

Das vielschichtige Berlin erleben

programmvorschlag_berlin-politisch

Programm: Berlin politisch

Um die turbulente Geschichte Berlins wirklich zu begreifen, lohnt sich ein Besuch der interaktiven Ausstellung „The Story of Berlin“ am Kurfürstendamm. Der Rundgang führt durch die 800-jährige Geschichte der Hauptstadt mit dem Besuch eines echten Luftschutzbunkers als Höhepunkt. Für Schüler werden dabei Führungen mit Schwerpunktthemen angeboten, sowie Geschichts-Rallyes, bei denen sie selbst die Antworten auf Fragen in der Ausstellung finden müssen.

Nach dem morgendlichen Besuch der Ausstellung empfiehlt sich ein Rundgang – gemeinsam oder als Freizeit in Gruppen am Kurfürstendamm mit den Sehenswürdigkeiten des alten West-Berlins wie der Kaiser Wilhelm-Gedächtniskirche und dem KaDeWe.

Der Nachmittag steht zur freien Verfügung: Ältere Schüler möchten vielleicht auf eigene Faust den Szenebezirk Friedrichshain-Kreuzberg besuchen, jüngere Schüler möchten vielleicht gemeinsam eine touristische Attraktion wie das Berlin Dungeon oder Madame Tussauds besuchen. Natürlich kann auch ein weiterer Programmpunkt hinzugefügt werden, z.B. ein Besuch der „Berliner Unterwelten“. Sehr beliebt sind auch die „Stadterkundungsspiele“, bei denen die Schüler ihr neues Wissen über die Hauptstadt selbst testen können.

Abendlicher Programmtipp für politisch interessierte Schüler

Wir empfehlen den Besuch des GRIPS-Theaters in Berlin, das sich auf gesellschaftskritische Stücke mit aktuellem Bezug für junge Leute konzentriert. Dabei werden Themen wie Mobbing und Gewalt in der Schule und Diskriminierung angesprochen, aber auch klassische Teenager-Themen wie die erste Liebe und Stress mit den Eltern. Zu den Vorstellungen werden theaterpädagogische Programme angeboten, z.B. Nachbereitungen in denen die Schüler das Gesehene diskutieren. Interessant ist auch eine Führung hinter die Kulissen des Theaters.

Alternativer Themenschwerpunkt jüngere deutsche Geschichte

Beeindruckende Architektur: Die Kuppel des Bundestages.Soll die Klassenfahrt nach Berlin eher die politische Entwicklung Deutschlands von der Nachkriegszeit bis heute beleuchten, empfiehlt sich eine alternative Programmgestaltung mit dem Schwerpunkt deutsch-deutsche Geschichte.

Hier könnte die Ausstellung „The Story of Berlin“ direkt zum Auftakt gewählt werden um den Schülern die bewegte Geschichte der Stadt übersichtlich näher zu bringen.

Nach dem Rundgang und einer Mittagspause steht am Nachmittag der Besuch des Reichstages an: Sind keine besonderen Programme geplant, können die Schüler an einer regulären Führung durch das Gebäude teilnehmen und die Reichstagskuppel besuchen. Führungen müssen vorab reserviert werden!

Die Berliner Mauer

cc visitberlin.de

Die Berliner Mauer (cc visitberlin.de)

Nichts prägte das geteilte Berlin so sehr wie die Betonmauer, die die Stadt in Ost und West teilte. Auf einer geführten Fahrradtour erleben die Schüler einige der wichtigsten Stätten des geteilten Berlins, darunter natürlich die Gedenkstätte Bernauer Straße, aber auch den ehemaligen „Tränenpalast“ an der Friedrichsstraße und den Grenzübergang Bornholmer Straße, an dem am 11.November 1989 zum ersten Mal das Tor zur Freiheit geöffnet wurde.

Anschließend geht es nach einer Mittagspause zum Checkpoint Charlie mit dem Mauermuseum. Ist genügend Zeit und Interesse vorhanden, bietet sich das benachbarte „Asisi Panorama“ an, das auf 360° das Leben im geteilten Berlin der 80er Jahre mit vielen Einzelheiten zum Leben erweckt. Für Schüler, die diese Epoche nicht mehr erlebt haben, ein Blick in eine fremde Welt, die betroffen macht. Auf Wunsch können Führungen arrangiert werden.

Für den Abend empfiehlt sich der Besuch des Musicals „Hinterm Horizont“ im Theater am Potsdamer Platz: Zur Musik von Udo Lindenberg wird die Geschichte einer Familie im Ost-Berlin der 70er und 80er Jahre erzählt – und erweckt so die Menschen dieser Zeit auf der Bühne zum Leben.

Zu Besuch bei der Stasi

Am letzten vollen Tag des Berlinbesuches geht es zur Gedenkstätte Hohenschönhausen, die in der ehemaligen Haftanstalt des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR eingerichtet wird. Hier erfahren die Schüler alles über die Methoden der Stasi und es wird deutlich, dass Meinungs- und Pressefreiheit wichtige Güter sind. Für Schüler werden spezielle Führungen angeboten, die von ehemaligen Häftlingen geleitet werden, sowie spezielle pädagogische Projekte.

Nach diesem sicher sehr aufwühlenden Besuch steht am letzten Nachmittag Freizeit für die Schüler auf dem Programm, ehe es am nächsten Morgen auf die Heimreise geht.

Programmvorschlag zum Download

 

Keine Neuigkeiten mehr verpassen. Jetzt HEROLÉ Newsletter abonnieren!

Alle Informationen rund um Klassenfahrten, Angebote und Aktionen. Gleich anmelden!

Sabine Roitsch

Ihre Reiseexpertin für Berlin

Verwandte Artikel