Skikurs: Ausrüstung leihen oder kaufen?

Skikurs: Ausrüstung leihen oder kaufen?

Wenn der Skikurs vor der Tür steht und sich Eltern und Schüler damit auseinandersetzen, was alles für das Wintervergnügen eingepackt werden muss, stellt sich schnell die Frage: Woher sie die Ausrüstung und Bekleidung nehmen sollen? Ist es besser, sich eine Ski-Ausrüstung zu mieten oder zu kaufen? Wo leiht oder kauft man sich seine Skisachen am besten? Und ab wann lohnt sich die Investition in eigene Ski eigentlich auch finanziell? Um die letztendliche Entscheidung zu erleichtern, haben wir einige Argumente für das Leihen und Kaufen einer Ski-Ausrüstung zusammengetragen.

Argumente für das Ausleihen der Ski-Ausrüstung

Ausrüstung Skikurs

Welcher ist der richtige Ski am Fuß? Verleiher sehen das oft auf den ersten Blick!

Gerade für Ski-Anfänger macht es in der Regel mehr Sinn, sich die Ski-Ausrüstung erst einmal zu mieten. Denn wer weiß – vielleicht möchte man nach dem Skikurs nie wieder einen Ski besteigen. Die oft große Investition in neue und hochwertige Sportgeräte wäre dann völlig nutzlos gewesen. Bevor man also tief in die Geldbörse greift, ist es besser, die allererste Skikurswoche dazu zu nutzen, die Sportart erst einmal in Ruhe auszuprobieren und für sich herauszufinden, ob Wintersport auch langfristig und über die Schule hinaus Spaß machen könnte.

Gerade Ski-Anfänger wissen noch nicht, mit welchen Geräten sie am besten umgehen können und wie genau das Equipment beschaffen sein muss, damit es zu den individuellen Bedürfnissen passt. Wenn die geliehene Ausrüstung nach dem Skikurs gefallen hat, kann man beim Verleih nachfragen, wie das Modell heißt und wo man es eventuell gebraucht kaufen kann. Ein weiterer Vorteil des Mietens liegt auf der Hand: Wenn man auf der Piste bemerkt, dass man aus Versehen das falsche Ski-Modell ausgeliehen hat, kann man es beim Verleih zurückgeben und austauschen – bei gekauften Ski geht das nicht so einfach.

Zu Bedenken gilt es auch, dass die Pflege des Equipments vor jedem Skiausflug mit Aufwand verbunden ist. Die Ski müssen gewachst, die Bindungen eingestellt und die Kanten geschliffen werden. Wenn die Ausrüstung gemietet wird, kümmert sich der Verleiher um den einwandfreien Zustand der Ausrüstung und der Fahrer selbst minimiert seinen eigenen Aufwand. Auch Stress und Kosten für den Transport der Ausrüstung fallen weg, vorausgesetzt man mietet die Skiausrüstung vor Ort.

Wo kann ich eine Ski-Ausrüstung leihen?

Einige Sportgeschäfte am Heimatort bieten die Möglichkeit, die Skiausrüstung bei ihnen, statt direkt im Skigebiet auszuleihen. Diese Variante hat folgenden Vorteil: Weil man mit vollständigem Equipment anreist, kann man den ersten Tag gleich auf der Piste nutzen und muss nicht erst in der Warteschlange des Ski-Verleihs anstehen. Oft sind die Leihgebühren am Heimatort außerdem wesentlich günstiger als im Skigebiet selbst.

Der Nachteil ist jedoch, dass man nicht die Möglichkeit hat, etwas umzutauschen, wenn man erst auf der Piste merkt, dass der Ski oder ein anderes geliehenes Teil nicht passt. Für das Ausleihen am Skiort spricht außerdem, dass so weniger Gepäck beim Transport anfällt.

Welche Variante besser ist, muss man im konkreten Einzelfall prüfen. Oft hilft bei der Entscheidung schon ein einfacher Anruf beim Skiverleih oder die gründliche Recherche im Internet.

Argumente für den Kauf der Ski-Ausrüstung

Skikurs Ausrüstung

Alles sitzt – bereit für die Abfahrt!

Gerade etwas routiniertere Skifahrer entscheiden sich oft dafür, ihr eigenes Equipment zu kaufen und es zum Skikurs mitzunehmen. Weil sie bereits wissen, dass Skifahren als Sportart nicht nur eine „Eintagsfliege“ für sie sein wird, nutzen sie die Ausrüstung auch außerhalb von Schulveranstaltungen für den Skiurlaub. Für eine eigene Ausrüstung spricht dann, dass man auch einmal spontan zum eigenen Ski greifen kann, wenn sich die Gelegenheit ergibt.

Gleichzeitig besteht bei leidenschaftlichen Skifahrern auch oft der berechtigte Wunsch, seine Skier und sein Equipment nicht mit jemand anderem teilen zu müssen. Meist haben Kenner eine Präferenz für den für die persönlichen Bedürfnisse am besten geeigneten Ski und wollen nicht einfach zu dem greifen müssen, „was im Verleih gerade da ist“. Eigene Ski sind auf die persönlichen Fahreigenschaften und Körperabmessungen perfekt eingestellt.

Ab einer bestimmten Anzahl von Tagen, an denen man im Jahr Wintersport betreibt, lohnt sich die Investition in die eigene Ausrüstung auch finanziell, da die Leihkosten entfallen.

Tipp
Wer sich unsicher ist, ob er sich seine eigene Ski-Ausrüstung kaufen soll, sollte darüber nachdenken, sich erst einmal nur einige Teile des Equipments zu besorgen, z.B. erst die Skischuhe und den -anzug und später den Rest.

Wo kann ich eine Ski-Ausrüstung kaufen?

Gerade für hochwertige Skiausrüstung muss man oft tief in die Tasche greifen. Wer nicht so viel Geld zur Verfügung hat, hat die Möglichkeit, Skibekleidung gebraucht zu kaufen.

Einige Second-Hand-Läden haben getragene, aber einwandfreie Skibekleidung im Sortiment. Freilich ist es hier etwas Glücksache, ob gerade ausgerechnet ein Outfit in der eigenen Größe vorhanden ist. Aber der Versuch könnte sich, dank der wesentlich günstigeren Preise lohnen. Auch im Internet gibt es Plattformen, auf denen man gebrauchte Kleidung und Ausrüstung günstig kaufen oder ersteigern kann. Der Vorteil gegenüber dem Second-Hand-Laden ist, dass man die Angebote in der passenden Größe direkt per Mausklick suchen und vergleichen kann. Etwas unvorteilhaft ist dagegen (gerade bei Skifahrern, die noch nicht genau wissen, was sie wollen), dass man die Ware vor dem Kauf nicht anprobieren kann und der Umtausch, gerade bei Privatanbietern, oft nicht möglich ist. Eine Alternative sind spezielle Ski-Flohmärkte, die manchmal echte Fundgruben für günstige Skioutfits und Skiausrüstung sind. Hier kann man die Sachen vor dem Kauf anprobieren und durchchecken. Leider finden Ski-Flohmärkte oft nur einmal im Jahr statt, so dass man Acht geben sollte, den Termin nicht zu verpassen.

Wer auf Neuware besteht, aber trotzdem Schnäppchen machen möchte, sollte auf Ausverkäufe in Sportläden achten.

Tipp
Der ideale Zeitpunkt, um ungetragene Skisachen günstig zu erwerben, ist nach Ende der Skisaison, wenn die aktuellen Kollektionen abverkauft werden müssen. Falls man im Skikurs also die ideale Ausrüstung gefunden hat, sollte man sich gleich im Anschluss auf die Suche begeben und nicht erst bis zum nächsten Winter warten: Manchmal findet man gerade im Frühjahr auf Skisachen Preissenkungen von bis zu 50 %.

Das Schöne daran, einen Sportladen zu besuchen, ist natürlich auch, dass man sich vor dem Kauf beraten lassen kann.  Außerdem hat man hier die Möglichkeit, die Ware umzutauschen, falls man es sich zuhause doch anders überlegt haben sollte.

Fazit

Ob man sich für den Skikurs eigenes Equipment zulegt oder doch auf einen Skiverleih zurückgreift, sollte man individuell abwägen. Gerade Skianfänger wissen noch nicht genau, was sie brauchen und ob ihnen die Sportart überhaupt Spaß macht. Hier empfiehlt es sich, die Ausrüstung erst einmal zu mieten. Erfahrenere Skifahrer wollen langfristig lieber ihre eigene Ausrüstung benutzen. Wer sich nicht sicher ist, ob sich die Investition im Einzelfall lohnt, kann sich an folgender Faustregel orientieren:

Faustregel
Wer weniger als 10 Tage im Jahr Ski fährt, der sollte sich die Ski-Ausrüstung mieten. Ab einer höheren Anzahl an Skitagen zahlt sich der Skikauf auch finanziell aus.

Für Unentschlossene gibt es jedoch noch einen Mittelweg: Sie können sich erst einmal nur Teile der Ausrüstung kaufen oder auf Second-Hand-Ware zurückgreifen. So bleibt die Investion auch bei einem Fehlkauf oft noch verschmerzbar.

Hinweis
Welche Ausrüstung man für den Skikurs überhaupt benötigt und wie sie richtig eingestellt wird, kann man hier in unserem Blog nachlesen.

 

Keine Neuigkeiten mehr verpassen. Jetzt HEROLÉ Newsletter abonnieren!

Alle Informationen rund um Klassenfahrten, Angebote und Aktionen. Gleich anmelden!

Jana Krusch

Ihre Reiseexpertin für Ski-Klassenfahrten.

Verwandte Artikel