Auf den Spuren der Kaiserin Sisi– Sehenswürdigkeiten in Wien

Auf den Spuren der Kaiserin Sisi– Sehenswürdigkeiten in Wien

Wien ist nicht nur die zweitgrößte Stadt im deutschsprachigen Raum, sondern besticht auch mit einer bunten Mischung aus Geschichte, Natur und kulinarischen Highlights. Keine Frage, die ehemalige Residenzstadt der Habsburger ist für eine Klassenfahrt ideal – wir stellen Wiens Sehenswürdigkeiten vor.

Schloss Schönbrunn

Wer in Wien Urlaub macht, darf dieses Bauwerk auf keinen Fall verpassen: Die ehemalige Sommerresidenz der Habsburger, Schloss Schönbrunn, gehört zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Wiens. Das Schloss, das heute zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, hat neben unglaublichen 1.441 Zimmern nicht nur eine schöne Fassade zu bieten, sondern ist heute auch in Teilen für Besucher zugänglich. Die 45 Zeremonienräume und kostbar ausgestatteten Salons beeindrucken dank ihrer gut erhaltenen Pracht im Rokokostil und machen die Geschichte der König- und Kaisermonarchie greifbar. Besonders hilfreich sind die Audioguides, dank derer sich Schüler abhängig von ihren Interessen über die Geschichte des Schlosses und des kaiserlichen Lebens informieren können.

Interessant ist aber nicht nur das Interieur des Schlosses, das unter Kaiserin Maria Theresia zu einer Sommerresidenz umgestaltet wurde. Auch die barocke Parkanlage, das Palmenhaus und die Gloriette am Ende des Schlossparks sind sehenswert. Für Spaß sorgt der Schönbrunner Irrgarten auf dem Schlossgelände, durch den bereits die kaiserliche Familie spaziert ist. Der Garten wurde 1998 nach dem historischen Vorbild aus dem 18. Jahrhundert neu angelegt und verspricht auf einer Gesamtfläche von 1.715 Quadratmetern Spaß für die ganze Klasse! Mit 2,20 für Kinder und 3,50 Euro für Erwachsene ist die Attraktion auch für eine bescheidene Klassenkasse ideal.

Ein weiterer Besuchermagnet  wartet für Naturfans auf dem Schlossgelände: Als der älteste bestehende Zoo der Welt beherbergt der Tiergarten Schönbrunn mehr als 500 Tierarten. Neben Elefantennachwuchs, Sibirischen Tigern und vielen weiteren seltenen Arten dürfen sich Besucher besonders auf den Zoonachwuchs freuen. Seit dem letzten Jahr leben in der Anlage Panda-Zwillinge, die bereits die Lieblinge von Tierfreunden sind.

Tipp
Im Schloss Schönbrunn haben Besucher die Auswahl zwischen verschiedenen Touren durch die kaiserlichen Gemächer. Für Klassen ist besonders die Imperiale Tour geeignet, die pro Schüler 6,70 Euro kostet. Um den Rabatt zu erhalten, müssen die Begleitpersonen allerdings eine Schülerliste mit Namen und Geburtsdaten der Schüler sowie Unterschrift und Stempel der Schule parat haben.

Hofburg

Was wäre eine Monarchie ohne beeindruckende Schlösser? Als Residenzschloss der Habsburger hat Wien neben dem Schloss Schönbrunn natürlich noch die Hofburg zu bieten. Bis zum Ende der Monarchie im Jahr 1918 war sie das Zentrum des Kaiserreichs. Noch heute ist die Anlage im Herzen der österreichischen Hauptstadt einen Besuch wert und beherbergt neben kaiserlichen Gemächern mehr als zwei Dutzend Sammlungen wie die Silberkammer, die den Glanz des höfischen Lebens wiederspiegelt.  Schüler, die sich für die berühmte Kaiserin Sisi interessieren, sind im gleichnamigen Museum richtig, das unter anderem persönliche Gegenstände der Kaiserin zeigt.

Tipp
Das Sisi Museum, die Kaiserappartements und die Silberkammer dürfen mit einem Ticket besichtigt werden. Für Schulklassen (im Alter von sechs bis 18 Jahren) kostet der Eintritt inklusive Audioguide 6,20 Euro.

Prater

Highlight nicht nur bei Nacht: Der Prater viele Attraktionen zu bieten.

„Ein bisschen Spaß muss sein…“ – dieses Motto gilt für keinen Ort in Wien so sehr wie im traditionsreichen Vergnügungspark Prater mit seinem Wahrzeichen, dem Riesenrad. Der Rummelplatz öffnet seine Tore jährlich von März bis Oktober und hat mehr als 250 Attraktionen zu bieten. Während Achterbahnen für einen ordentlichen Adrenalinkick sorgen, laden Wiesen und Wasserflächen auf mehr als sechs Millionen Quadratmetern zu Picknicks und entspannten Stunden ein. Traditionell dürfen Schüler und Lehrer natürlich nicht eine Fahrt mit dem 64,75 Meter hohen Riesenrad verpassen, das dank der roten Gondeln auch bei Regenwetter Schutz bietet.

Ein besonderes Highlight ist im Prater das Wachsfigurenkabinett Madame Tussauds. Hier können Schüler eine Zeitreise unternehmen und Wolfgang Amadeus Mozart über die Schulter blicken, Kaiserin Maria Theresia begrüßen oder ein Selfie mit Stars wie Robert Pattinson oder Nicole Kidman machen.

Tipp
Schulklassen profitieren bei Madame Tussauds von starken Ermäßigungen: Schüler zahlen nur acht Euro pro Person für den Eintritt. Dafür ist aber eine Voranmeldung per Telefon oder mit dem Online-Buchungsformular nötig.

Haus des Meeres

Zu den Highlights der österreichischen Metropole gehört das Haus des Meeres: In luftiger Höhe zeigt das Aquarium tropische Süß- und Seewasserfische und beheimatet neben Arten aus dem Mittelmeer und heimischen Gewässern auch Haie. Die Einrichtung im Flakturm, dem ehemaligen Feuerleitturm Wiens, bietet in seinem 300.000-Liter-Becken verschiedenen Haiarten und Meeresschildkröten Platz. Im 10. Stock des Turms befindet sich außerdem ein 150.000-Liter-Tank für Hammerhaie, während Besucher im Erdgeschoss durch einen zehn Meter langen Atlantik-Tunnel durchwandern. Hier ist die Tierwelt des Atlantiks zu sehen, zu der Riffbarsche, Adlerrochen und Ammenhaie gehören.

Neben den Meeresbewohner sind im Tropenhaus und im Krokipark außerdem frei fliegende Vögel, Affen, Krokodile und weitere Tiere zu sehen. Die Terrarienabteilung ist besonders für Liebhaber von Schlangen, Echsen und Spinnen geeignet.

Tipp
Besonders zu den Fütterungszeiten sind die Tiere gut zu beobachten. Eine Übersicht mit den Terminen findet sich hier.

Hundertwasserhaus

Bunt und ungewöhnlich sieht das Hundertwasserhaus in Wien aus. Das Haus entspricht unverkennbar dem Stil des verstorbenen Künstlers Hundertwasser, der mit bürgerlichem Namen Friedrich Stowasser hieß. Das bewohnte Haus ist zwar ausschließlich von außen zu besichtigen, wegen seiner bunten Fassaden aber definitiv einen Blick wert. Dank der vielen Bäume und Sträucher rund um das Gebäude ist das Gebäude außerdem eine grüne Oase mitten in Wien.

Wie das Hundertwasserhaus zeigt das Kunst Haus Wien  nur wenige Gehminuten vom Hundertwasserhaus entfernt kaum gerade Linien. Hier ist ganzjährig eine Ausstellung zu dem berühmten Künstler zu sehen, die von wechselnden Ausstellungen anderer Künstler ergänzt werden.

Stephansdom

Besuchermagnet: Der Stephansdom gilt als eines der wichtigsten Wahrzeichen Österreichs.

Er gilt als das Wahrzeichen Wiens: Der Stephansdom aus dem 12. Jahrhundert ist heute das bedeutendste gotische Bauwerk Österreichs und darf bei einer Klassenfahrt nicht fehlen. Der 107,2 Meter lange Dom besitzt vier Türme und bietet noch heute einen beeindruckenden Blick über Wien: Über 343 Stufen erreichen Gruppen die Türmerstube, von der aus Besucher über die Dächer der Stadt blicken. Wer mag, kann auch den beeindruckenden Domschatz besichtigen, zu dem mit Gold und Edelstein besetzte Reliquien, Monstranzen und Bücher gehören.

Haus der Musik

Ein außergewöhnliches kulturelles Erlebnis bietet auch das Haus der Musik in der Wiener Innenstadt. Das Klangmuseum entführt seine Besucher in die Welt der Musik und informiert unter anderem über die Wiener Philharmoniker und die großen Meister. Langeweile kommt hier garantiert nicht auf: Das Museum vermittelt nämlich nicht nur Informationen, sondern lädt mit seiner interaktiven Ausstellung auch zum Mitmachen ein! Schüler können zum Beispiel als virtueller Dirigent die Wiener Philharmoniker leiten, ihren Gefühlen in einer multimedialen Oper freien Lauf lassen und beim Walzerwürfel-Spiel sogar ihren eigenen Walzer komponieren.

Tipp
Für Schulgruppen kostet der Eintritt nur 7 Euro pro Schüler statt dem regulären Preis von neun Euro. Anmeldungen sind hier möglich.

Kostenlose Museen

Für Schüler kostenlos: Das Naturhistorische Museum Wien.

Kultur muss kein Luxus sein – das gilt ganz besonders für Wien. In der Donaustadt ist der Eintritt für unter 19-Jährige seit 2010 kostenlos. Das gilt unter anderem für das Wien Museum, in dem neben wechselnden Sonderausstellungen auch eine Kunstausstellung und eine historische Sammlung zur Geschichte Wiens zu sehen sind. Auch die Kunsthalle Wien, das Kunstmuseum Albertina, das Museum moderner Kunst (mumok)  und das Naturhistorische Museum sind für Schüler unter 19 Jahren kostenlos. Letzteres ist besonders für Schüler mit den Schwerpunkten Biologie und Erdkunde interessant: In seinem Kuppelraum bietet das Museum einen Blick auf die Stellersche Seekuh und beheimatet außerdem eine zoologische und anthropologische Abteilung, eine Meteoritensammlung und ein Planetarium.

Shoppen in Wien

Wer nach den kulturellen Highlights Wiens Lust auf einen ausgiebigen Stadtbummel hat, muss in Wien nicht lange nach den Flaniermeilen suchen: In der Altstadt rund um die Kärntner Straße, den Graben und den Kohlmarkt sind Nobel-Juweliere, Boutiquen und feine Parfümerien zu finden. Für den kleineren Geldbeutel empfiehlt sich eher die Mariahilfer Straße mit ihren kleinen Gassen, die als die hippste Einkaufsgegend Wiens zählt. Hier finden Schüler an einem freien Nachmittag hunderte Geschäfte mit Mode, Schmuck und Accessoires.

Natur erleben

Keine Frage, Wien ist eine wunderschöne Stadt und hat viel zu bieten. Nach einiger Zeit kann das Stadtleben aber ganz schön turbulent wirken. Platz zum Entspannen in der Natur finden Urlauber dann an der Alten Donau: Der frühere Flussarm ist heute nicht mehr mit der Donau verbunden und bietet ein Naturparadies mit Blick auf die Wiener Hochhäuser. Nur sieben U-Bahn-Stationen vom Stephansplatz entfernt ist die Alte Donau ein zentral gelegenes Erholungsgebiet, in dem sich Tiere wie Schildkröten, Biber, Eisvögel und Bisamratten wohl fühlen. Während das Gewässer im Winter zu einem ausgiebigen Spaziergang einlädt, ist hier im Sommer Wassersport angesagt: 1.600 Boote, darunter Tret-, Ruder- und Elektroboote laden zu einem entspannten Ausflug auf dem Wasser ein. Wer lieber schwimmt, kann im abgetrennten Strandbad mit Umkleidekabinen nach Herzenslust planschen und das kühle Wasser genießen.

Kulinarisches Wien

Von den Ausflügen zu den Sehenswürdigkeiten Wiens können sich Schüler und Lehrer bei einem Schmankerl der Wiener Küche erholen. Typisch sind natürlich das Wiener Schnitzel oder ein leckeres Stück Sachertorte, das traditionell im Café Sacher serviert wird. Ein besonderer Tipp ist außerdem der Naschmarkt: An mehr als 150 Ständen finden Feinschmecker von japanischen Buffets über süßen Spezialitäten bis hin zur traditionellen österreichischen Küche alles, was das Touristen-Herz begehrt. Perfekt als kulinarischer Abschluss einer schönen Klassenfahrt in die österreichische Hauptstadt!

Quellen und weiterführende Literatur

Herolé-Blog: Wissenschaft zum Anfassen in Wien: Vienna Open Lab

Herolé-Blog: Die günstigsten Anreisearten zu den Top 10 angesagtesten Klassenfahrtzielen 

Stadt Wien: Sehenswürdigkeiten in Wien


 

Keine Neuigkeiten mehr verpassen. Jetzt HEROLÉ Newsletter abonnieren!

Alle Informationen rund um Klassenfahrten, Angebote und Aktionen. Gleich anmelden!

Isabelle Kempt

Ihre Reiseexpertin für Deutschland und Österreich.

Verwandte Artikel