Wissenschaft zum Anfassen in Wien: Vienna Open Lab

Wissenschaft zum Anfassen in Wien: Vienna Open Lab

Biologie, Chemie, Physik – nicht zwangsläufig die Lieblinge unter den Schulfächern. Unzählige Formeln, Prozesse und Definitionen müssen auswendig gelernt werden und viele Schüler fragen sich häufig: Brauche ich das überhaupt?

Dabei ist Wissenschaft doch überall! Sie umgibt uns jeden Tag und in jedem noch so alltäglichen Gegenstand lassen sich spannende Dinge entdecken. Das Labor „Vienna Open Lab“ führt dies anschaulich vor Augen.

Das Vienna Open Lab

Vienna Open LabDas Labor gewährt spannende Einblicke in eine moderne Forschungseinrichtung und bietet dabei spezifische Programme für jede Altersgruppe an. Angeleitet von qualifizierten Wissenschaftlern können die Besucher zahlreiche Experimente aus den Bereichen Genetik, Gentechnik und Biotechnologie durchführen.

Vielfältige Gruppenprogramme machen das Vienna Open Lab zu einem perfekten Ausflugsziel auf Klassenfahrten. Die zahlreichen thematischen Schwerpunkte bieten viele Anknüpfungsmöglichkeiten zum Unterricht und machen das bereits gelernte erlebbar. Daneben bietet das Vienna Open Lab auch Lehrerfortbildungen zu aktuellen Entwicklungen in Genetik, Gentechnik und Biotechnologie an. Auch Workshops zum praktischen Unterricht in der Schule finden in Zusammenarbeit mit den Pädagogischen Hochschulen Wiens regelmäßig statt.

Das Projekt wird von einem gemeinnützigen, wissenschaftlichen Verein getragen, der es sich zum Anliegen gemacht hat, Wissenschaft und Öffentlichkeit miteinander zu verbinden. Wissenschaft soll nicht nur erlebbar gemacht werden. Die Teilnehmer sollen nach den Projekttagen in der Lage sein, sich eine eigene Meinung über aktuelle wissenschaftliche Entwicklungen und Debatten bilden zu können.

Vienna Open LabDerzeit wird im Vienna Open Lab ein zweites Labor eingerichtet. Ab Ende Januar steht dann ein zweites, 138 m² großes Labor zur Verfügung, in dem bis zu 30 Personen Platz finden. Mit dem neuen Labor können nun noch mehr spannende Projekte angeboten werden. Das ganze Programm des Labors vorzustellen, würde wohl den Rahmen sprengen. Ein paar Highlights wollen wir an dieser Stelle jedoch nicht unerwähnt lassen:

DECIDE-Spiele

DECIDE ist eine Methode, aktuelle wissenschaftliche Themen in relativ kurzer Zeit zu erarbeiten und zu erörtern, um sie schließlich diskutieren zu können. Die Klasse wird dabei in Gruppen von 5-8 Schülern eingeteilt und beschäftigt sich anhand von Fallbeispielen und Infokarten mit einem spezifischen Thema, bspw. Stammzellen, um dann zu einer gemeinsamen Empfehlung zu kommen. Das Spiel wird von einem Mitarbeiter des Labors geleitet und eignet sich für Jugendliche und Erwachsene. Spezifische Vorkenntnisse sind dabei nicht notwendig.

Schüler lernen dabei nicht nur, sich eine eigene Meinung zu bilden. Sie sind durch dieses Planspiel auch dazu angehalten, sich in andere Standpunkte hineinzuversetzen und diese Argumentationsweisen nachzuvollziehen. Der Lerneffekt ist enorm, denn schließlich beschränkt sich die Fähigkeit, strukturiert und sachlich zu diskutieren nicht nur auf den Projekttag im Vienna Open Lab.

Alles rund um die DNS

Vienna Open LabDie DNS ist der genetische Fingerabdruck eines jeden Menschen. Eine Reihe verschiedener Projekte bietet Schülern jeder Altersstufe die Möglichkeit, mehr über das Erbgut zu erfahren.

So kann bspw. aus einem Abstrich der Mundschleimhaut die eigene DNS sichtbar gemacht werden. Als besonderes Highlight und Andenken können die Schüler daraus dann einen eigenen, garantiert einzigartigen Kühlschrankmagneten entwerfen. Oder lassen Sie Ihre Klasse in die Rolle von Kriminalbiologen schlüpfen. Um in diesem Planspiel einen außergewöhnlichen Diebstahl aufzuklären, werden zunächst DNS-Proben von verdächtigen gesammelt und ausgewertet, um sie dann mit den Spuren am „Tatort“ zu vergleichen. Finden Ihre Schüler den Täter?

Bewusster Umgang mit Lebensmitteln

Laktose ist der Zucker, der sich in der Milch befindet. Was bedeutet es, eine Laktose-Intoleranz zu haben? In spannenden Experimenten können die Schüler selbst laktosefreie Milch herstellen. Auch die Thematik der Lebensmittelskandale steht auf dem Lehrplan des Labors. In eigenen Versuchen lernt die Klasse die Grundlagen der Lebensmitteluntersuchungen kennen und kann dann verschiedene Produkte testen, um Mogelpackungen wie Analogkäse und Formfleisch zu entlarven.

Tauchen Sie mit Ihrer Klasse ein in die spannende Welt der Wissenschaft und kommen Sie so gemeinsam den kleinen Rätseln des Alltags auf die Spur. Und für alle Schüler, die bei einem Besuch im Vienna Open Lab ihre Leidenschaft für Experimente und wissenschaftliches Arbeiten entdeckt haben, haben wir noch einen ganz besonderen Tipp:

Das Summer Science Camp

In den Sommerferien bietet das Vienna Open Lab Experimentiercamps für interessierte Kinder und Jugendliche an. Neben einer spannenden Feriengestaltung erhalten die Teilnehmer hier die Möglichkeit, in einem richtigen Labor zu arbeiten und in die faszinierende Welt der Wissenschaft einzutauchen.
Unter fachkundiger Anleitung wird fünf Tage lang mikroskopiert, pipettiert und extrahiert. Dabei arbeiten die Teilnehmer an voll ausgestatteten Labortischen in kleinen Arbeitsgruppen. Am Ende werden die Ergebnisse an spannenden Experimentierstationen den Verwandten und Bekannten vorgeführt und jeder Teilnehmer erhält ein Diplom, das seine neu erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten bestätigt.

Isabelle Kempt

Ihre Reiseexpertin für Deutschland und Österreich.

Verwandte Artikel