Schülerlabor DeltaX: Experimentieren wie die Forscher von morgen

Schülerlabor DeltaX: Experimentieren wie die Forscher von morgen

Eintauchen in die spannende Welt der Wissenschaft – das verspricht das Schülerlabor DeltaX in Dresden. das Labor ist Bestandteil des Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf und macht die dortigen Forschungsschwerpunkte für Schulklassen zugänglich.

Das Schülerlabor bietet durch seine direkte Anbindung an das Helmholtz-Zentrum die Möglichkeit, Themen zu behandelt und Experimente durchzuführen, die im normalen Schulalltag nicht immer möglich sind.

Die Themen und Experimente greifen dabei die spannenden Fragen des Alltags auf und zeigen, dass Wissenschaft wirklich überall zu entdecken ist. Fachkundiges Personal leitet die Schüler dabei individuell an und ermöglicht so, aktiv in die Forschung einzutauchen.

Angebote und Themen

Das Schülerlabor DeltaX bietet Experimentiertage zu drei verschiedenen Themenkomplexen an, die je nach Interesse und Klassenstufe auswählt werden können.

Licht und Farbe

DeltaX Licht und Farbe

Gemessen: Schüler ab Klasse 7 lernen am Experimentiertag „Licht und Farbe“ unterschiedliche Lichtquellen kennen (HZDR/André Forner)

Ausgestattet mit entsprechender Schutzkleidung und nach einer fachkundigen Einleitung machen sich die Schüler daran, spannenden Alltagsrätseln zu Farben und Licht auf den Grund zu gehen. Wie können Energiesparlampen tatsächlich Energie sparen? Wie kann man die Dicke der Haut einer Seifenblase messen? An diesem Experimentiertag dreht sich alles um Polarisation, Interferenz, additive und subtraktive Farbmischung sowie Spektroskopie. Die Experimente sich fachübergreifend und bringen den Schülern so das Themenfeld Optik aus mehreren Perspektiven nahe. Dieser Projekttag ist auf die Klassenstufen 5 bis 10 ausgelegt und dauert etwa 6 Stunden (inkl. Mittagspause).

Magnetismus

Schulklassen ab Stufe 10 können an diesem Experimentiertag spannende Versuche zum Magnetismus durchführen. Dabei kann bspw. am Kerr-Mikroskop Magnetismus sichtbar gemacht werden.  Mithilfe von flüssigem Stickstoff wird außerdem an Tiefentemperatur-Messplätzen die Leitfähigkeit von Metallen und Halbleitern untersucht. Neben den Experimenten haben die Schüler an diesem Tag auch die Möglichkeit die Forschung des Helmholtz-Zentrums näher kennen zu lernen.

Radioaktivität und Strahlung

DeltaX Radioaktivität und Strahlung

Aufgereiht warten die Geiger-Müller-Zählrohre auf ihren Einsatz. Schülerinnen und Schüler ab der neunten Klasse können im Schülerlabor DeltaX einen Experimentiertag zum Thema Radioaktivität verbringen (HZDR/André Forner)

Zu Beginn des Projekttages werden die Schüler interaktiv mit den Grundbegriffen der Kernphysik vertraut gemacht und starten dann in die Experimentierphase. Dabei gehen sie dem Phänomen der Umweltradioaktivität auf den Grund und erfahren mehr über Strahlenschutz sowie die Auswirkung von Strahlung auf den Menschen.
Der Projekttag eignet sich ab Klassenstufe 9 und dauert etwa 6 Stunden (inkl. Mittagspause).

Wollen Sie Ihrer Klassenfahrt nach Dresden ein naturwissenschaftliches Highlight verleihen? Dann ist das Schülerlabor DeltaX genau richtig, denn den Schülern werden wissenschaftliche Zusammenhänge anschaulich und praxisnah von Experten erklärt! Damit wecken Sie nachhaltig die Begeisterung für naturwissenschaftliche Themen. Für einen Besuch im Schülerlabor können Sie sich hier anmelden.

Wissenschaftlichen Nachwuchs fördern

Für besonders interessierte Schüler der Klassen 7 bis 10 bietet das DeltaX-Labor jedes Jahr in den Herbstferien eine Forscher-Woche an. Vier Tage lang können die Nachwuchs-Forscher hier und fachkundiger Anleitung experimentieren. Die Teilnehmerzahl ist in der Regel auf 20 Schüler beschränkt, was eine individuelle Betreuung ermöglicht. Rechtzeitige Anmeldung lohnt sich also!

Experimentiertag Magnetismus

Tiefgekühlt: Mithilfe von flüssigem Stickstoff untersuchen Schulklassen ab Stufe zehn am Experimentiertag „Magnetismus“ die Leitfähigkeit von Metallen und Halbleitern (HZDR/André Forner).

In diesem Jahr widmet sich die Ferien-Forscher-Woche dem Thema „Telekommunikation & Funktechnik“. Dabei wird erforscht, wie drahtlose Kommunikation funktioniert. Die Teilnehmer haben außerdem die Chance mit Experten zu sprechen. Als Abschlussprojekt steht der Bau eines Radios auf dem Programm.

Außerdem bietet das Helmholtz-Zentrum Schülern die Möglichkeit eines Praktikums. Dabei können erste Erfahrung im Labor, in der Administration oder in der Werkstatt gesammelt werden. Die Praktikanten bekommen die Möglichkeit, an Projekten mitzuarbeiten und selbstständig Probleme zu lösen.

In der Rubrik „Von Schülern – für Schüler“ bekommen wissenschaftlich Interessierte Schüler mit Schreibtalent zudem die Möglichkeit, sich als Internet-Redakteure zu versuchen. Spannende Forschungsthemen des Helmholtz-Zentrums werden hier in Zusammenarbeit mit den Wissenschaftlern anschaulich aufbereitet und so auch Nicht-Wissenschaftlern verständlich gemacht.

Angebote für Lehrer

Zu aktuellen Forschungsschwerpunkten des Helmholtz-Zentrums können interessierte Fachlehrer jedes Jahr verschiedene Fortbildungen besuchen. Wissenschaftler des Helmholtz-Zentrums stellen hier in fundierten Vorträgen die Neuerungen auf verschiedenen Wissenschaftsgebieten vor. Die Fortbildung umfasst zudem eine Führung durch das Zentrum.

Um den wissenschaftlichen Nachwuchs Sachsens weiter zu fördern, vergibt das Helmholtz-Zentrum jedes Jahr den Von-Ardenne-Physikpreis für die besten Besonderen Lernleistungen im Fach Physik. Lehrer sächsischer Gymnasien haben die Möglichkeit, besonders herausragende Arbeiten ihrer Schüler vorzuschlagen. Also liebe Physiklehrer: Augen offen halten und nominieren!

Romy Herold

Ihre Reiseexpertin für Deutschland und Dänemark

Verwandte Artikel