Rom: 36 Grad und es wird noch heißer

Rom: 36 Grad und es wird noch heißer

Als wir abends um 21:00 Uhr aus dem Flugzeug steigen, das uns gerade von Hamburg nach Rom gebracht hat, laufen wir mit voller Wucht gegen eine Wand. Fast fühlt es sich so an, als würde uns die italienische Hitze zurück in den Flieger drücken wollen. Die Wetter-App hatte uns bereits im Vorfeld darauf vorbereitet, welche Temperaturen uns in Rom erwarten würden. Aber es dann am eigenen Leibe zu spüren, ist doch noch mal ein Unterschied.

Wer berichtet hier?
Christoph Karrasch arbeitet seit 2011 als Reisejournalist. Für HEROLÉ begleitet er regelmäßig Klassen während des #klassenfahrtdiary. Dabei stellt er sich und den Schülern immer neue Aufgaben und Herausforderungen, die er in kurzweiligen Videoblogs festhält. 

Wir, das sind die 29 Schülerinnen und Schüler aus dem 12. Jahrgang des Neuen Gymnasiums Wilhelmshaven, ihre Lehrer und ich. Wir hatten uns bereits am Hamburger Flughafen getroffen und uns auf ein paar warme Tage in Rom gefreut. Der norddeutsche Sommer kam bisher nämlich noch nicht so richtig in die Puschen. Es sei denn, man bezeichnet 18 Grad und Regen in Norddeutschland als Sommer. Dann nehme ich alles zurück.

Der Soundtrack einer Klassenfahrt

Wir verlassen das Terminal Richtung Busbahnhof, schon sind die ersten T-Shirts klitschnass. Ein Blick auf die Größe der Koffer meiner Mitreisenden lässt mich vermuten, dass dort genügend Wechselklamotten für die anstehenden vier Tage drin sein dürften. Ich hingegen reise – wie so oft – nur mit Handgepäck: ein kleiner Rucksack mit meinen Kameras drin und einem neuen T-Shirt für jeden Tag. Ob das wohl reicht, wenn mein erstes schon nach drei Minuten Rom durchnässt ist?

Es ist für mich immer wieder interessant zu beobachten, welche Songs bei den Schülern gerade angesagt sind. Das, was aus den Kehlen und aus den Zimmern schallt, bildet ja so eine Art Soundtrack, mit dem man sich die Klassenfahrt auch nach der Rückkehr immer wieder in Erinnerung rufen kann. Der erste Song, den ich auf dieser Fahrt von den Mädchen höre, ist „Santa Maria“ von Roland Kaiser. Zugegeben, nicht mein Geschmack. Aber der Ursprung dieses Ohrwurms liegt nahe, denn unser erster Stopp am ersten Morgen ist die Kirche Santa Maria Maggiore, eine der bedeutendsten Kirchen Roms.

Weitere Anlaufpunkte auf diesem Ausflug sind Klassiker wie der Trevi-Brunnen, das Kolosseum und das Forum Romanum. Auch am riesigen weißen Nationaldenkmal laufen wir vorbei. Abends schallt aus dem Zimmer von Lukas, Lasse, Lukas und Leon „Denkmal“ von Wir sind Helden. Keine Ahnung, ob es hier einen direkten Zusammenhang gibt.

Von Klimaanlagen und Ventilatoren

Neben All-Time-Favorites wie „Discopogo“ und „Kreuzberger Nächte“ gesellen sich zum Klassenfahrt-Soundtrack auch Songs, die mich zugegebenermaßen verstören. Ganz weit vorn: „Ich dance mit de Gänse“. Googlet das ruhig mal, ich hab selten so etwas Stumpfes gehört. „Stimmt“, lautet das Urteil der vier L-Boys, „ist aber trotzdem geil!“

Am nächsten Morgen, als wir auf dem Weg zum Vatikan sind, habe auch ich einen Song im Ohr, der für mich dazu gehört. Ich sehe ein, dass er kein ebenbürtiger Partykracher ist. Aber es gibt keinen passenderen Song für unsere klimatischen Verhältnisse in Rom: „36 Grad“ von 2raumwohnung. Auch den dürft ihr gerne mal googlen.

Die Tage sind toll, alle haben Spaß und lachen viel. Aber es ist einfach un-fass-bar heiß. Zum Glück reagieren die Lehrer entsprechend entspannt und ändern öfter mal die Ausflugspläne zugunsten einer ausgedehnten Mittagspause oder eines früheren Feierabends. Dann geht’s vor dem Abendprogramm oft aufs kühle Zimmer. Einige von uns haben nämlich eine Klimaanlage – ich habe wenigstens einen Ventilator. In dessen Wind hänge ich nach jedem Ausflug meine T-Shirts zum Trocknen. Dabei singe ich abwechselnd „Sweat (A la la la la long)“ und „Blowing In The Wind“.

P.S.: Falls jemand fragt: Ja, man darf bei 36 Grad durchaus mal ins Stöhnen kommen. Aber eines haben wir dennoch festgestellt: Den norddeutschen Sommer mit Regen und 18 Grad will deswegen noch lange keiner zurück.


 

Keine Neuigkeiten mehr verpassen. Jetzt HEROLÉ Newsletter abonnieren!

Alle Informationen rund um Klassenfahrten, Angebote und Aktionen. Gleich anmelden!

Tina Dietz

Ihre Reiseexpertin für Italien und Kroatien.

Verwandte Artikel