Klassenfahrt nach Lissabon: Ein Reisebericht

Klassenfahrt nach Lissabon: Ein Reisebericht

Mein diesjähriger Jahresurlaub führte mich ins frühlingshafte Portugal. Ein schöner Anlass, um unserer Agentur in Lissabon mal wieder einen Besuch abzustatten. Unsere deutschsprachige Ansprechpartnerin Maria nahm mich freundlich in Empfang und gemeinsam machten wir uns auf zu einem sonnigen Tag in Portugals Hauptstadt. Das Ziel? Ein bisschen Klassenfahrtluft schnuppern und genießen, was sonst nur unsere Schulklassen vor Ort erleben.

Anreise

Klassenfahrt Lissabon

Die berühmte Straßenbahn von Lissabon

Da Lissabon nicht unbedingt das nächstgelegene Reiseziel ist, wäre eine Anreise mit dem Bus gerade für eine Klassenfahrt doch recht langwierig. Bequem und entspannt geht es daher mit dem Flugzeug nach Lissabon. Am Flughafen angekommen steht ein Transfer bereit, der uns zu unserer Unterkunft bringt.

Unterkunft

Zuerst besuchen wir das Hostel Lisboa Centro. Sehr zentral gelegen und unweit mehrerer Metrostationen ist es in einem schönen Haus aus dem 19. Jahrhundert untergebracht. Genau die richtige Unterkunft für alle, die tagsüber die Stadt erkunden und einen kurzen Heimweg haben wollen. Das Hostel ist einfach, sehr sauber und bietet alles, was man benötigt: geräumige Zimmer, abschließbare Schränke und bequeme Betten.

In einer Seitenstraße des Praca dos Restauradores befindet sich das Suísso Atlântico. Dieses Hostel ist durch die Standseilbahn Elevador da Glória, die direkt vor der Tür verkehrt, sehr gut angebunden. Die 2- bis 4-Bett-Zimmer sind schlicht aber modern eingerichtet und verfügen jedes über ein eigenes Bad. Im Hostel befinden sich ebenfalls ein lebhaftes Café und ein Waschsalon.

Wer nach einem anstrengenden Sightseeing-Tag lieber ins Grüne flüchtet, dem empfehlen wir die Bungalowanlage Camping Monsanto. In einem kleinen Wald am Stadtrand von Lissabon werden die Gruppen hier in Holzbungalows mit Balkon untergebracht. Eine kleine Küchenzeile, Geschirr, Kühlschrank etc. sind vorhanden, sodass die Schulklassen sich selbst verpflegen können. Wer möchte, kann aber auch Frühstück und Abendessen dazu buchen. Das weitläufige Gelände ist von vielen Bäumen gesäumt und bietet erfrischenden Schatten. Ein Schwimmbecken, Fußballplatz und gemütliche Wiesen laden zum Entspannen ein. Und wer abends noch einmal auf Entdeckungstour gehen will, ist in 25 Minuten mit dem Bus im Zentrum.

Sehenswürdigkeiten

Was macht man als erstes, wenn man dem Schulstress entflohen in einer spannenden, aber gemütlichen Großstadt ankommt? Erstmal einen Überblick verschaffen. Da Lissabon als die „Stadt auf sieben Hügeln“ bekannt ist, wäre es sehr sportlich, zu Fuß auf Erkundungstour zu gehen. Wir wählen eine entspannte Variante und schließen uns einer 3-stündigen Stadtführung auf Elektrofahrrädern an. Mit Helm und Warnweste bewaffnet besteigen wir unsere schicken neuen Elekro-Räder und lassen uns zunächst einmal erklären, wie wir diese bedienen. Dann geht es los. In 3 Stunden erklimmen wir alle sieben Hügel und machen regelmäßige Stopps an tollen Aussichtspunkten, an denen unser Guide uns die Geschichte Lissabons näher bringt. Wir passieren die Burg von Lissabon, den Torre de Belém und viele Kirchen und Kathedralen. Der Respekt vor den steilen Hügeln verschwindet recht schnell, wenn man dank elektrischer Unterstützung wie ein Tour de France – Teilnehmer die steilen Gassen hinaufradelt.

Tipp
Mit diesem Programm haben Sie und genau die richtige Mischung aus Sightseeing und Sport.

Auf unserer Tour lag auch das Hieronymus-Kloster. Dieses imposante Bauwerk ist seit 1983 ein Unesco-Weltkulturerbe. Die weitläufige Parkanlage lädt zum Schlendern ein und bietet einen tollen Blick auf die reichverzierte Fassade des Klosters.

Klassenfahrt Lissabon

Das Hieronymus-Kloster in Lissabon

Das Hieronymus-Kloster in LissabonNicht nur für Biologie-Klassen lohnt sich ein Besuch des weltweit zweitgrößten Ozeanariums. Das Oceanário de Lisboa befindet sich auf dem ehemaligen Gelände der Weltausstellung Expo und beherbergt unter anderem Haie, Rochen, Otter und Pinguine.

Empfehlenswert ist auch ein Ausflug zum Cabo da Roca, dem westlichsten Punkt Kontinentaleuropas. Von der 140 Meter hohen Steilküste hat man einen atemberaubenden Ausblick auf den Atlantik. Den Besuch hier kann man sich im Fremdenverkehrsbüro mit einer kunstvoll gestalteten Urkunde bestätigen lassen.

Tipp
Eine preiswerte Alternative zu einer Stadtrundfahrt ist eine Tour mit der Straßenbahnlinie 28, die Lissabon einmal von Ost nach West durchquert. Auf der Fahrt bekommt man einen guten Gesamteindruck von Lissabon und ist gleichzeitig mittendrin im bunten Treiben der Stadt.

Fazit

Lissabon ist eine beeindruckende, lebhafte Stadt, deren Charme man sich nicht entziehen kann. Tauchen Sie auf ihrer nächsten Klassenfahrt ein in die bunte Atmosphäre von Gastfreundschaft und Lebensfreude. Imposante Sehenswürdigkeiten und pulsierendes Leben versprechen viele schöne Erinnerungen.

Eure Laura

Laura Schulze

Ihre Reiseexpertin für Portugal und Spanien.

Verwandte Artikel