Klassenfahrt nach Istrien: Ein Reisebericht

Klassenfahrt nach Istrien: Ein Reisebericht

Istrien in Kroatien bietet viel Abwechslung und gilt trotzdem noch immer als Geheimtipp im Vergleich zu altbekannten Reisezielen. Auf unsere Reise haben wir uns bereits seit langer Zeit gefreut, da uns ein buntes Programm aus Natur, Kultur und Action sowie nette kroatische Gastgeber erwarten würden. Und so war es dann auch…

Anfahrt

Die Anreise mit dem Bus von Deutschland nach Kroatien dauert leider ein bisschen länger, eignet sich dafür aber sehr, um noch einen Zwischenstopp in Postojna (Slowenien) einzulegen und die ein oder andere Besichtigung am Nachmittag einzuplanen. Schneller und bequemer geht es natürlich mit dem Flugzeug nach Pula, Rijeka oder Zagreb. Dort steht dann ein Bustransfer zur Unterkunft zur Verfügung.

Tipp
Für Schulklassen, welche ohnehin bereits wenig Zeit für die Klassenfahrt zur Verfügung haben, empfehlen wir ein oder zwei Nachtfahrten in das Programm einzubauen. So kann man während der nächtlichen Busfahrt schlafen und kommt entspannt in Kroatien bzw. zuhause an. Außerdem hat man ein oder sogar zwei fast komplette Tage vor Ort zur Verfügung, welche man bei einem so reizvollen Reiseziel wohl kaum verschenken sollte.

Unterkunft

In Pula und Umgebung gibt es zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten. Das Drei-Sterne-Hotel Pula zum Beispiel ist nur 150m von einer Badebucht entfernt. Etwa 4km vom Zentrum Pulas entfernt befindet sich die 2-Sterne-Ferienanlage Horizont. Die Appartements dort sind auf 2-6 Personen ausgelegt und auch von hier aus ist man schnell am Strand. Etwas weiter südlich, nahe der Stadt Medulin, befindet sich die Bungalow-Anlage Kazela. Hier werden zwar nur Halbpension oder Selbstversorgung angeboten, aber wir finden, dass diese Variante sehr praktisch ist, wenn man auf der Klassenfahrt viele Tagesausflüge plant und ohnehin die meiste Zeit unterwegs ist.

Sehenswürdigkeiten

Eine Klassenfahrt nach Istrien lohnt sich!Bei unserem Zwischenstopp in Postojna haben wir die dortigen Höhlen, auch bekannt als Adelsberger Grotte besucht. Die Besichtigung umfasst eine Bahnfahrt in das Innere der Höhle, von wo aus man dann an einer Führung in der eigenen Landessprache teilnimmt. Den Besuch können wir jedoch nur dann empfehlen, wenn man unbedingt einen Zwischenstopp während der Anreise plant, ansonsten bietet sich in Kroatien selbst eine viel attraktivere Variante: die Grotte Baredine! Klein aber fein kommt diese Grotte daher und hat uns wirklich begeistert, auch weil die Mitarbeiter vor Ort sehr freundlich und bemüht sind.

Tipp
Geschmäcker sind verschieden – hier gibt es für jeden etwas! Um die Grotte herum, gibt es beispielsweise weitere Attraktionen, wie eine Klettermöglichkeit, ein Ethno-Zentrum, welches sich mit den Traditionen und der Kultur Kroatiens beschäftigt sowie auch einfach die Möglichkeit, sich in der angenehmen Umgebung von Olivenhainen und Pfirsichbäumen zu entspannen.
Klassenfahrt Istrien Meeresschule

Beeindruckende Meeresfunde

Wir haben auch die Gelegenheit genutzt, um die Blaue Schule sowie die Meeresschule in Pula zu besichtigen. Die Mitarbeiter in beiden Einrichtungen sind sehr engagiert und machen den Tag zum Erlebnis für Schüler und Lehrer. In der Meeresschule muss man mehr Eigenverantwortung zeigen, der Dialog und die Interaktivität stehen hier im Vordergrund – in der Blauen Schule wiederum steht die Vermittlung von Fachwissen im Mittelpunkt. Die mehrheitlich studierten Meeresbiologen geben größtenteils auf Englisch, wobei die Fachbegriffe sogar auf Deutsch sitzen, leidenschaftlich gern Auskunft zu allen Themen der Meeresbiologie.

Tipp
Wenn Meeresbiologie bzw. Biologie im Allgemeinen auf der Klassenfahrt ein wichtiges Thema ist, dann empfehlen wir die Übernachtung in Pula. Zur Meeresschule ist es nicht weit, das Zentrum ist gut mit dem ÖPNV zu erreichen und der Fels- und Kiesstrand befinden sich unweit des Hotels, zudem ist auch das Kap Kamenjak, wo sich verschiedene Workshops zum Thema Flora und Fauna anbieten, nicht weit.

Die Innenstadt von Pula kann man prima zu Fuß erkunden – ob mit oder ohne Guide – durch die Gassen zu schlendern macht einfach Spaß. Die Arena stellt dabei wohl den Höhepunkt einer jeden Pula-Besichtigung dar.

Tipp
Reingucken lohnt sich! Wenn es die Zeit und der Geldbeutel erlauben, sollte man in jedem Fall auch das Innere und somit Unterirdische dieser beeindruckenden Anlage besichtigen. Auf diese Weise kann man sich noch intensiver in die Geschichte der Gladiatorenkämpfe hineinversetzen und die Klassenfahrt kann mit einem einmaligen Foto für die Ewigkeit festgehalten werden.
Klassenfahrt Istrien

Eine Klassenfahrt nach Istrien lohnt sich!

Wer nicht nur geistig, sondern auch körperlich in Istrien an seine Grenzen stoßen möchte, dem empfehlen wir zum einen eine Wanderung im Ucka-Nationalpark und zum anderen einen Besuch im Glavani-Park. Im Ucka-Nationalpark wird ein harter Aufstieg während der ca. 4-stündigen Wanderung durch einen, bei klarem Wetter, grandiosen Blick bis zum Südzipfel Kap Karmenjaks zur einen Seite und bis nach Rovinj und Opatija zur anderen Seite belohnt. Am Abend sorgt die natürliche Erschöpfung für einen schnellen und erholsamen Schlaf. Wer dann noch Adrenalin pur sucht, der ist im Kletterpark Glavani genau richtig. Während der Parcours’ liegt die Entscheidung ganz bei jedem selbst, ob nun 2, 6 oder 10 Meter – stets gut gesichert und mit hilfreichen Anweisungen der Instruktoren geht es  von Plattform zu Plattform.

Mit dem #klassenfahrtdiary in Istrien

Im September 2014 wurde der 12. Jahrgang des Helene-Lange-Gymnasiums aus Dortmund von Reiseblogger Christoph auf der Klassenfahrt nach Istrien besucht. Seine Eindrucke schildert er hier.

Fazit

Wenn es die Zeit erlaubt, können wir den Frühling als Reisezeitraum für Istrien wärmstens empfehlen. Wir haben Mitte April als perfekte Reisezeit empfunden, da es  noch nicht zu heiß ist und es insbesondere in den Städten, auf den Straßen und an den Sehenswürdigkeiten noch etwas beschaulicher zugeht. Zudem beginnt alles allmählich zu blühen und die Region erstrahlt in den schönsten Farben, während der Frühling in Deutschland erst noch in die Gänge kommen muss… Und: man kann bei dem weniger heißen Wetter noch besser Burak genießen – warme Blätterteigtaschen mit unterschiedlichen süßen oder deftigen Füllungen zum kleinen Preis.

Wir wünschen Ihnen erlebnisreiche Tage in Istrien!

Eure Carmen, Sina und Maria

So könnte Ihre Klassenfahrt nach Istrien aussehen:

Tina Dietz

Ihre Reiseexpertin für Italien und Kroatien.

Verwandte Artikel