Europäische Union hautnah – Das EU-Parlament in Brüssel

Europäische Union hautnah – Das EU-Parlament in Brüssel

Politikverdrossenheit und Desinteresse am aktuellen Zeitgeschehen müssen sich Schüler heute oft vorwerfen lassen. Oft ist es wirklich nicht leicht, gerade jüngere Klassen für Politik zu begeistern. Anschaulich und interessant sollte Politik-Unterricht sein. Genau das erwartet Sie bei einem Besuch des EU-Parlaments in Brüssel.

Politik erleben im Parlamentarium

Planen Sie eine Klassenfahrt nach Brüssel? Dann darf ein Besuch des Parlamentariums nicht in Ihrem Programm fehlen! Das Besucherzentrum der Europäischen Union liegt im Herzen des Brüsseler Europaviertels und verfügt über mehr als 3000 m² Ausstellungsfläche auf drei Etagen.

Klassenfahrt Brüssel EU

© European Union, [2014]

Interaktive, dynamische Darstellungen informieren auf spannende Weise über die Geschichte und die Arbeit der Europäischen Union. Ein 360°-Panoramafilm zeigt die Arbeit des Parlaments, wobei über Touchscreens gezielt weitere Informationen zu den einzelnen Vertretern aufgerufen werden können. Eine virtuelle Reise durch Europa zeigt, welchen Nutzen die EU für die einzelnen Mitgliedsländer hat und schafft dadurch für Schüler ein besseres Verständnis für die Europäische Union.

Alle Ausstellungen lassen sich durch Audioguides in allen 24 Amtssprachen der EU erleben.

Ein besonderes Highlight ist der „Tunnel der Stimmen“, in dem man das mehrsprachige kulturelle Erbe Europas erleben kann. Zudem zeigen dreidimensionale Tastmodelle die drei Arbeitsorte des Europaparlaments in Brüssel, Straßburg und Luxemburg.

Gruppenführungen durch den Plenarsaal

Für Gruppen und Schulklassen ab einem Alter von 14 Jahren hat das Besucherzentrum eine Führung durch den Plenarsaal im Angebot. Die Tour dauert ein bis zwei Stunden und wird von einem Referenten des Parlamentariums durchgeführt. So können Sie mit Ihrer Klasse die Arbeit des Europäischen Parlaments an Ort und Stelle kennenlernen. Wenn es der Sitzungskalender zulässt, ist zudem eine Gesprächsrunde mit einem Abgeordneten möglich.

Hinweis
Wenn Sie das EU-Parlament während einer Plenartagung besuchen, können Sie die Debatten direkt von der Besuchergalerie aus mitverfolgen.

Europa mitgestalten – Rollenspiel für Schulklassen

Klassenfahrt Brüssel EU

© European Union, [2014]

Bei diesem speziellen Angebot haben Schüler die Möglichkeit, selbst in die Rolle von EU-Abgeordneten zu schlüpfen. Dabei erleben sie, wie europäische Gesetzte verfasst werden, welche Interessengruppen an einem solchen Prozess beteiligt sind und wie schwierig es mitunter ist, Einigungen zu erzielen.

Die Schüler erfahren dabei die gleichen Anforderungen wie die Abgeordneten: das Einholen von Informationen von Experten, Lobbyisten und Aktivisten, Verhandlung mit anderen Institutionen und Pressekonferenzen stehen auf der Tagesordnung. Im Verlauf des Spiels müssen die Teilnehmer einen Weg finden, Entscheidungen zu treffen, die wirklich im Sinne der Bürger Europas sind und nicht nur die eigenen Interessen bedienen.

Zu Beginn des Spiels werden die Schüler in vier fiktive Fraktionen eingeteilt, die den verschiedenen Interessengruppen der EU entsprechen. Innerhalb der Fraktionen werden dann Ausschüsse gebildet, die einen Fall zur Prüfung erhalten. Das aktuelle Programm sieht zum einen eine Wassersolidaritätsrichtlinie und zum anderen Personenerkennung über Mikrochips vor.

Das Rollenspiel stellt das Gesetzgebungsverfahren nach, wie es tatsächlich im Europäischen Parlament stattfindet. Es eignet sich am besten für Schüler zwischen 14 und 16 Jahren, ist aber auch für ältere Klassen informativ und interessant. Die Gruppengröße sollte zwischen 16 und 32 Schülern liegen.

Hinweis
Da dieser Programmpunkt sehr gefragt ist, sollte die Durchführung dieses Planspiels bereits 4-6 Monate im Voraus gebucht werden.

Ausblick: Haus der europäischen Geschichte öffnet im Herbst 2015

In Brüssel errichtet das Europäische Parlament zurzeit das Haus der europäischen Geschichte, dessen Dauerausstellung vor allem den Einigungsprozess im 20. Jahrhundert in den Fokus nimmt und sich dabei auch kritisch mit Gegenwartsfragen auseinandersetzt. Die Ausstellung zeigt dabei verschiedene Interpretationsansätze und Sichtweisen auf, sodass sich die Besucher aktiv und kritisch mit der Europäischen Union auseinandersetzen können. Außerdem soll die Ausstellung so gestaltet sein, dass sie Besucher mit unterschiedlichen Vorkenntnissen gleichermaßen anspricht und jeder sie selbstständig nach eigenem Belieben erkunden kann.

Behalten Sie diesen Programmpunkt doch für zukünftige Klassenfahrten im Hinterkopf!

Sabine Roitsch

Ihre Reiseexpertin für Berlin

Verwandte Artikel