Klassenfahrt nach Edinburgh: Ein Reisebericht

Klassenfahrt nach Edinburgh: Ein Reisebericht

„The Auld Reekie“ – die alte Verräucherte; so nannte man Edinburgh, als es das industrielle Zentrum war. Rauchende Fabrikschlote sind inzwischen passé, doch noch immer versprüht Edinburgh seinen ganz eigenen Charme. Tauchen Sie während Ihrer Klassenfahrt ein in die faszinierende Atmosphäre dieser Stadt, in der ein abwechslungsreiches Kulturangebot, bunte Moderne und das Flair vergangener Zeiten aufeinander treffen.

Anreise

Am schnellsten und bequemsten lässt sich Edinburgh mit dem Flugzeug erreichen. Ich bin von Berlin-Schönefeld aus geflogen und brauchte gerade mal eine gute Stunde bis zur schottischen Hauptstadt. Vom Flughafen aus erfolgt dann ein Bustransfer direkt zur Unterkunft.

Edinburgh lässt sich auch mit dem Reisebus erreichen, dabei dauert die Fahrt natürlich länger, sodass eine Nachtfahrt auf der Hin- oder Rückreise zu empfehlen ist. Um auf „die Insel“ zu gelangen, erfolgt eine Fahrt mit der Fähre ab Amsterdam – dies ist ein tolles Erlebnis für eine Klassenfahrt.

Unterkunft

Beliebt und zentral gelegen ist das Hostel St. Christopher’s Inn. Es liegt nur 4 Gehminuten von der bekannten Royal Mile entfernt; das Edinburgh Castle erreicht man in 10 Minuten zu Fuß. Die 4- bis 14-Bett-Zimmer sind einfach aber modern und funktional ausgestattet. Das Hostel bietet in den öffentlichen Bereichen kostenloses W-LAN an und hat eine durchgehend besetzte Rezeption.

Klassenfahrt EdinburghIn direkter Nähe, also auch im Herzen von Edinburgh, befindet sich das Smart City Hostel. Die 6- bis 8-Bett-Zimmer verfügen jeweils über ein eigenes Bad. Die Lounge mit Bistro und die Dachterrasse eignen sich auch für größere Gruppen hervorragend zum Essen, Relaxen und Besprechen.

In der New Town von Edinburgh, nur 2 Busstationen vom Zentrum entfernt, liegt die Jugendherberge Edinburgh Central. Hier sind die Schüler in 4- bis 8-Bett-Zimmern untergebracht, die alle mit einem eigenen Bad ausgestattet sind und über abschließbare Schränke und ein sicheres elektronisches Schlüsselsystem verfügen.

Sehenswürdigkeiten

Mein erster Weg führte mich zur Ausstellung Our Dynamic Earth. Dort wird die erdgeschichtliche Entwicklung sehr anschaulich vermittelt und ist für Schulklassen sehr interessant. Das ein oder andere ist zwar nicht mehr auf dem allerneuesten Stand, der pädagogische Wert geht dadurch jedoch nicht verloren. In unmittelbarer Nähe befindet sich das „schottische Versailles“ – der Holyrood Palace, die offizielle Residenz der Queen in Schottland. Logisch, dass ich auch diesen Palast besuchte. Zu bestaunen gibt es dort zum Beispiel die historischen Wohngemächer von Maria Stuart oder auch die Prunkgemächer, in denen die Queen 2010 z.B. Papst Benedikt XVI. empfing. Im Eintrittspreis enthalten ist auch ein Audioguide, der in verschiedene Sprachen eingestellt werden kann.

Klassenfahrt EdinburghGanz königlich ging es auch im Anschluss weiter. Mit dem Bus fuhr ich bis zum Ocean Terminal, um im Hafen von Leith die Royal Yacht Britannia zu besichtigen. Bis 1997 reiste die Royal Family mit diesem Schiff um die Welt. Prinz Charles und Prinzessin Diana verbrachten auf diesem Schiff 1981 ihre Flitterwochen. Auch hier ist ein Audioguide im Eintrittspreis inklusive und man bekommt die Schlafzimmer von Queen Elisabeth und Prinz Philip (ja, die beiden hatten getrennte Schlafzimmer!) zu Gesicht. Interessant sind aber auch die Mannschaftsunterkünfte mit Pub und die Krankenstation.

Hinweis
Die Sehenswürdigkeiten sowie die Läden schließen in Großbritannien bereits zwischen 16 und 17 Uhr. Dies sollten Sie bei Ihrer Tagesplanung berücksichtigen!

Ein günstiges Pub-Dinner ist im „The Standing Order“ (62-66 George Street) erhältlich, dort gibt es zum Beispiel Burger mit alkoholfreiem Getränk für unter 5 Pfund. Dabei erfolgt die Bestellung wie in jedem anderen britischen Pub: Man sucht sich einen freien Tisch und wählt sein Essen (die Speisekarten liegen meist bereits auf dem Tisch). Dann geht man zur Bar, wo man seine Bestellung für Getränke und Speisen aufgibt. Getränke kann man sofort mit an den Tisch nehmen, Speisen werden gebracht. Bei der Bestellung muss man seine Tischnummer angeben, die sich in einer Ecke eines jeden Tisches befindet. Bezahlt wird sofort bei Bestellung.

Tipp
Harry-Potter-Fans aufgepasst! Der Legende nach schrieb J. K. Rowling im Elephant House (21 George IV Bridge) die ersten Zeilen über den berühmtesten Zauberer unserer Zeit. Ein Besuch dort lohnt sich auch wegen der leckeren Muffins und wegen des tollen Ausblicks auf die Stadtsilhouette.

Ein ganz besonderes Erlebnis ist der Besuch der Camera Obscura, eine der ältesten Attraktionen Edinburghs, die schon zu Viktorianischen Zeiten zahlreiche Besucher anlockte. Die Camera Obscura funktioniert über Spiegel, die das Bild der Umgebung in den Innenraum des Turms projizieren. Zusätzlich gibt es fünf Ausstellungsbereiche, in denen man allerlei optische Phänomene bestaunen kann.

Klassenfahrt EdinburghAuch in der Umgebung Edinburghs gibt es einiges zu erleben. So lohnt sich bspw. ein Ausflug in die Pentland Hills, wo es neben zahlreichen Wanderwegen auch die Möglichkeit zum Mountainbiken, Reiten oder Golfen gibt.

Fazit

Ob quirliges Stadtleben, Gruselstimmung auf den Spuren der dunklen Stadtgeschichte oder die Faszination der schottischen Lebensart – eine Klassenfahrt nach Edinburgh vereint zahlreiche besondere Aspekte und garantiert viele unvergessliche Erlebnisse.

 

Manja Hübner

Ihre Reiseexpertin für Großbritannien und Irland

Verwandte Artikel