Die wichtigsten Apps für Klassenfahrten

Die wichtigsten Apps für Klassenfahrten

Smartphones sind aus kaum einem Reisegepäck mehr wegzudenken. Auch auf Klassenfahrt lassen sich viele Funktionen und Vorteile von Apps nutzen, um die Reise zu erleichtern oder aufregender zu gestalten. Besonders beliebt bei Schülern sind Chat-Apps wie „WhatsApp“ (Android/ iOS, kostenlos) oder „Telegram“ (Android/ iOS, kostenlos). Damit können sie auch unterwegs ganz einfach mit der Familie und Freunden zuhause in Kontakt bleiben. Karten-Apps wie „Google Maps“ (Android/ iOS, kostenlos) oder „City Maps 2go“ mit Offline-Karten (Android/ iOS, kostenlos)  helfen Lehrern dabei, die Schulklasse zielsicher durch die unbekannte Umgebung zu navigieren.

Doch neben diesen Dauerbrennern gibt es noch viele weitere Apps, die Schüler und Lehrer für die Klassenfahrt herunterladen können. Der App-Dschungel ist riesig, doch nicht jede Reise-App ist automatisch auch für eine Klassenfahrt sinnvoll. Aus einer schier unbegrenzten Anzahl an mobilen Angeboten haben wir daher die besten Android-, iPhone- oder iPad-Apps speziell für Klassenfahrten in Großstädte zusammengestellt.

Apps zum Koffer packen

Pass, Geld, Sonnenschutz und Regenjacke – Was darf auf einer Klassenfahrt in eine Großstadt auf keinen Fall zu Hause bleiben? Wer zusätzlich zur Packliste, die vom Lehrer ausgeteilt wird oder zum Download auf dem Herolé-Blog zu finden ist, sicher gehen möchte, dass er nichts vergessen hat, der kann sich mit einer App behelfen. Mit Apps wie „PackPoint Reisepackliste“ (Android, kostenlos) oder „Pack the bag“ (iOS, kostenlos, werbefreie Version für 1,99 €) lässt sich ganz einfach eine passende Checkliste für das jeweilige Ausflugsziel zusammenstellen. Die Liste kann man anschließend sogar per Mail an seine Mitschüler verschicken und so auch ihnen das Packen erleichtern.

Sightseeing-Apps

Sightseeing-Apps

Reiseführer-Apps sind besonders praktisch, um schnell Informationen abrufen zu können.

Reiseführer im Buchformat sind schön, wenn man im Vorfeld der Reise ein bisschen blättern und sich so von den Bildern und Texten zum Ausflugsort inspirieren lassen möchte. Vor Ort haben Sightseeing-Apps im Vergleich zu klassischen Reiseführern jedoch gleich mehrere Vorteile. Sie sind immer aktuell und zeigen an, welche „Must Sees“ sich in unmittelbarer Nähe zum eigenen Standpunkt befinden. Außerdem müssen dank leichter Smartphones oder Tablets keine schweren Bücher mehr über den ganzen Tag mitgeschleppt werden.

Gut recherchierte Informationen bieten zum Beispiel „Merian“ (iOS, 0,79 € – 8,99 €) oder „Marco Polo“ (Android/ iOS, Guides sind kostenlos verfügbar) zu vielen Städten. Diese Reiseführer-Anwendungen sind einfach zu bedienen: Sobald man vor der Sehenswürdigkeit steht, wird der entsprechende Eintrag angezeigt.

Tipp
Weitab von klassischen Sehenswürdigkeiten lassen sich mit der passenden App auch Geheimtipps aus der lokalen Community finden. Open Source-Apps wie „Wikitude“ (Android, kostenlos) weisen auf spannende Orte und Gebäude in der Umgebung hin, die sich in keinem Reiseführer finden lassen.

Apps wie „Around Me“ (iOS, kostenlos) oder „Places“ (Android, kostenlos) suchen nicht nur Sehenswürdigkeiten ganz in der Nähe, sondern zeigen auch weitere nützliche Locations an, wie zum Beispiel Restaurants oder Apotheken. Das kann gerade auf Klassenfahrt hilfreich sein, da es hier oft darum geht, schnell zu reagieren.

Foto-Apps

Foto App

Fotos teilen geht mit einer App ganz schnell!

Für viele Schüler ist es wichtig, ihre Erlebnisse auf Klassenfahrt als Fotos festzuhalten, um sie später den Eltern und Freunden zuhause zeigen zu können. Die App „Instagram“ (Android/ iOS, kostenlos) ist ein Klassiker unter den Foto-Apps. Damit lassen sich die Bilder nicht nur einfach mit Hilfe von vielen Funktionen und Filtern bearbeiten, sondern auch bequem mit Familie, Freunden zuhause und der Internet-Community teilen.

Tipp
Auch wir haben einen Instagram Account. Unter instagram.com/herolereisen könnt ihr uns einfach folgen.

Wer lieber Bilder zum Anfassen mag, wird sich über diese App freuen: Mit „MyPostcard“ (Android/ iOS, kostenlos) lassen sich echte Postkarten mit den schönsten Motiven der Klassenfahrt direkt vom Smartphone aus nachhause versenden. Wie genau das geht, könnt ihr hier in unserem Blog-Artikel nachlesen.

Restaurant- & Ausgeh-Apps

Auf Klassenfahrt schnell ein Restaurant in der Nähe zu finden, das den Hunger der ganzen Gruppe stillt und dabei das Klassenfahrtbudget nicht übersteigt, ist mit der passenden App überhaupt kein Problem mehr. Die App „Schlemmer Atlas“ (Android/ iOS, kostenlos) findet nicht nur Restaurants in der Nähe, sondern zeigt auch den ungefähren Preis für ein Hauptgericht an und informiert außerdem über Nichtraucher-Bereiche und Öffnungszeiten.

Bars und Ausgehtipps für den Abend lassen sich am besten über Bewertungsportale recherchieren. Die Reviews stammen von App-Nutzern selbst, die die entsprechende Location bereits besucht haben und neben Bewertungspunkten oft auch einen aufschlussreichen Erfahrungsbericht hinterlassen. Solche Insider-Ausgehtipps bieten beispielsweise die Apps „Yelp“ (Android/ iOS, kostenlos) oder „Tripadvisor“ (Android/ iOS, kostenlos). Mit diesen Apps findet man viele tolle Locations in der Umgebung, kann aber auch gezielt nach der passenden Abendbeschäftigung, zum Beispiel für minderjährige Schüler, suchen.

Verkehrsmittel-Apps

Auf Klassenfahrt in einer Großstadt sind Schüler oft plötzlich mit großen Distanzen konfrontiert, die es mit Hilfe öffentlicher Verkehrsmittel zu überwinden gilt. Doch welche Verkehrsmittel gibt es überhaupt? Wann fährt der letzte Bus zurück ins Hostel? Und wo ist hier die nächste Haltestelle und welche Linien fahren ab? Auch in diesem Fall können Apps sehr hilfreich sein.

Mit der App „Öffi“ (Android, kostenlos) lassen sich Abfahrtszeiten öffentlicher Verkehrsmittel inklusive Verspätungen in Echtzeit ermitteln. Auf einer interaktiven Karte werden außerdem die nächstgelegenen Haltestellen angezeigt. Die App funktioniert nicht nur für viele Städte in Deutschland, sondern auch in anderen Ländern Europas, wie zum Beispiel in Österreich, Großbritannien, der Schweiz oder Frankreich. Ganz ähnlich funktionieren auch eigene Apps der jeweiligen lokalen Verkehrsbetriebe (z.B. die App des bvv für Berlin), die unter Umständen über noch aktuellere Zeitpläne und Ausfälle informieren.

Sollte es doch einmal nötig sein, lässt sich per App im Handumdrehen auch ein Taxi bestellen. Mit „mytaxi“ (Android/ iOS, kostenlos) kann man verfügbare Taxis in der Nähe ermitteln, sie auf einer Karte live beim Anfahren beobachten und sogar direkt per App bezahlen. Das Bewertungssystem durch Mitfahrer macht das Taxifahren auch für Schüler zu einer etwas sichereren Angelegenheit. „mytaxi“ lässt sich in über 30 deutschen und acht internationalen Städten nutzen. Daneben gibt es noch viele Taxi-Apps, die ganz ähnlich funktionieren.

Währungsrechner-Apps

Für Schüler mit begrenztem Taschengeld ist es wichtig, auch auf Reisen den Überblick über ihre Ausgaben zu behalten. Doch wenn die Klassenfahrt in ein Land geht, in dem eine andere Währung gilt, kann die Umrechnung vor jedem Kauf zu vielen Schwierigkeiten und Missverständnissen führen. Wer nicht gut im Kopfrechnen ist oder über tagesaktuelle Kurse auf dem Laufenden gehalten werden möchte, sollte sich eine Währungsrechner-App herunterladen. Kostenlose Umrechnungen auf einen Klick bieten beispielsweise die Apps „Finanzen100“ (Android/ iOS, kostenlos) oder „Currency Converter“ (Android/ iOS, kostenlos).

Übersetzer-Apps

Manche Schüler haben Bedenken, in ein anderes Land zu fahren, in dem sie sich nicht oder nur schwer verständigen können. In einer Fremdsprache Essen zu bestellen oder nach der nächsten Bushaltestelle zu fragen, kann für Jugendliche eine große Herausforderung sein. Auch in solchen Situationen können Apps helfen. Das kostenlose Wörterbuch von „Leo“ (Android/ iOS) ermöglicht es, schnell Begriffe in Sprachen wie Englisch, Französisch oder Italienisch nachzuschlagen. Noch mehr Sprachen beherrscht der „Übersetzer“ von Google (Android/ iOS, kostenlos). Hier gibt es für manche Begriffe sogar die Funktion, sich die richtige Aussprache des Wortes anzuhören. Das „Word Lens“-Feature von Google ist besonders spannend: Man richtet die Smartphone-Kamera auf einen Text auf einem Foto oder in der Umgebung, dieser wird in Echtzeit übersetzt und auf dem Smartphone angezeigt.

Für Schüler, die sich überhaupt nicht trauen, in einer Fremdsprache zu kommunizieren, gibt es Apps wie „Lingopal44“ (Android/ iOS, 0,99 € – 9,99 €). Diese App übersetzt in 44 Sprachen und liest das Übersetzte anschließend laut vor. Auch vorbereitete Standardsätze aus verschiedenen Kategorien lassen sich hier finden, anhören und laut abspielen. So können die Schüler sich anhören, wie der Satz in Originalsprache klingt und ihn anschließend gleich praktisch anwenden.

Fazit

Smartphone App

Apps sind bei vielen Schülern auch auf Klassenfahrt der Renner!

Welche Anwendung wird wirklich gebraucht und welche verstopft nur unnötig den Datenspeicher des Smartphones? Diese Frage muss vor jeder Klassenfahrt in Abhängigkeit von Reiseziel, Alter der Schüler und individuellen Bedürfnissen neu beantwortet werden. Mit einer soliden Mischung aus Apps zum Kofferpacken, Orientieren, Übersetzen, Kommunizieren und Fotografieren dürften Lehrer und Schüler jedoch für jede Situation gut gerüstet sein.

Doch Vorsicht: Auch wenn viele Apps (wie die Karten-App „City Maps 2go“) auch einige Offline-Features zur Verfügung stellen, ist die Voraussetzung zur Nutzung von Apps eine Internetverbindung! Bei einigen Apps funktionieren die beschriebenen Features sogar nur mit Nutzung der mobilen Daten. Beispiel ist das „Word Lens“-Feature des Google Übersetzers. Um unnötige Kosten zu vermeiden, gilt es also, sich vor der Abreise gründlich über die Funktionen der Apps zu informieren!


 

Keine Neuigkeiten mehr verpassen. Jetzt HEROLÉ Newsletter abonnieren!

Alle Informationen rund um Klassenfahrten, Angebote und Aktionen. Gleich anmelden!

Ivonne Friedrich

Ihre Reiseexpertin für Frankreich und Großbritannien

Verwandte Artikel