Die Medienstadt Berlin auf Klassenfahrt erleben

Die Medienstadt Berlin auf Klassenfahrt erleben

Für viele Schüler ist eine berufliche Laufbahn im Bereich Medien ihr größter Wunsch. Eine Klassenfahrt in eine Medienstadt wie Hamburg, München oder London ermöglicht einen Einblick in die Welt der großen Fernsehsender und des Films, sowie vielfältige Möglichkeiten, selbst im Rahmen von Workshops aktiv zu werden. Auch Schüler, die ihre Zukunft in anderen Branchen sehen, erwerben hier Medienkompetenz und erhalten wertvolle Tipps zur besseren Selbstpräsentation, wie sie sowohl im studentischen Leben bei Vorträgen und Referaten nützlich sein wird, als auch im beruflichen Leben bei Vorstellungsgesprächen und Präsentationen. Wählen Sie selbst in Absprache mit Ihren Schülern, welcher Workshop am ehesten Ihren Vorstellungen entspricht. Beispielhaft dient dieser Programmvorschlag für eine Klassenfahrt mit dem Schwerpunkt Medien in die Hauptstadt Berlin:

Ankunft in Berlin

Abhängig von der Ankunftszeit in Berlin kann schon am ersten Tag ein Programmpunkt geplant werden. Empfehlenswert ist in jedem Fall ein erster Stadtspaziergang zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Berlins, z.B. vom Brandenburger Tor und dem Reichstag über den Boulevard Unter den Linden zum Berliner Dom und weiter zum Alexanderplatz, wo eine Fahrt auf die Aussichtsplattform des Fernsehturms in 203 Metern Höhe der krönende Abschluss darstellt. Das nahe Einkaufszentrum Alexa bietet günstige Verpflegungsmöglichkeiten für den Abend. Alternativ kann der Stadtspaziergang auch in die umgekehrte Richtung vom Alexanderplatz zum Brandenburger Tor erfolgen und am Potsdamer Platz enden.

Medienworkshops für jedes Interessengebiet

Animation_Film_fertig

Medienpädagogen geben Einblicke in filmische Formen des Erzählens.

Gleich am ersten vollen Tag steht der lang erwartete Medienworkshop in Berlin auf dem Programm. Wie wäre es mit einem Animations-Workshop, bei dem die Schüler mit Lego, Knete und Bastelmaterial ihren eigenen Stop-Motion-Animationsfilm drehen, dessen Drehbuch vorab im Unterricht entwickelt wurde? Die Erstellung des Films fördert nicht nur die Feinmotorik der bastelnden Schüler, sondern auch die technischen Kompetenzen und die Teamfähigkeit. Der Film selbst wird später ein tolles Souvenir der Klassenfahrt sein.

Spannend ist auch eine Bild-Safari, bei der die Schüler Redaktionsteams bilden und mit der Videokamera bestimmte Teile Berlins erkunden. Sie werden dabei von Referenten begleitet, die ihnen journalistische Tipps geben und erklären, worauf zu achten ist. Später wird das Bildmaterial im eigenen Studio zu einem Film zusammengeschnitten. Dabei lernen die Schüler zwischen objektiver und subjektiver Berichterstattung zu unterscheiden und erleben, wie beispielsweise Werbe- und Imagefilme zustande kommen.

Fühlen sich die Schüler selbst zu Filmschaffenden berufen, empfiehlt sich ein aufregender GreenScreen-Videoworkshop: Im eigenen Filmstudio schaffen die Schüler Filmsequenzen und erfahren, wie mit Hilfe der GreenScreen-Technik unterschiedlichste Spezialeffekte erzeugt werden. Zugleich lernen sie, typische Fernsehformate wie „Scripted Reality“ kritisch zu hinterfragen und erwerben technische Kompetenzen. Ähnlich verläuft der Workshop „Filmhelden“, bei dem die Schüler lernen, mit Hilfe eines Storyboards ein Drehbuch zu schreiben und eine Filmproduktion zu planen. Auch hier stehen der Erwerb von Medienkompetenzen und die Hinterfragung der Fernsehformate im Mittelpunkt. Am Ende winkt der selbstgedrehte Kurzfilm als Belohnung und Erinnerung an die Klassenfahrt.

Gerade für jüngere Schüler lohnt sich auch ein ausführlicher Internet-Workshop zum Thema „Safer Surfen“, für das im normalen Unterricht meist nicht genug Zeit bleibt. Im Seminarraum erfahren die Schüler beim eigenen Surfen, wie sie ihre Daten im Web besser schützen, wie sie seriöse und nicht-seriöse Quellen voneinander unterscheiden und wie sie sich gefahrenlos in den sozialen Netzwerken bewegen. Auch erhalten sie wichtige Tipps zur effektiven Recherche für Hausaufgaben und Referate im Internet.

Bei entsprechend großem Interesse können natürlich auch zwei Tage mit zwei Workshops gefüllt werden. Nach Ende des Workshops sollte ein entspanntes Abendessen – zum Beispiel eine Grillparty auf dem Gelände des Hostels oder ein Picknick im Park – auf dem Programm stehen, bei dem die Eindrücke des aufregenden Tages gemeinsam verarbeitet werden.

Ein Tag im Filmpark Babelsberg

Stuntshow 1

Eine Stuntshow ist ein beeindruckendes Erlebnis für die Schüler!

Für den Filmpark der legendären Filmstudios Babelsberg sollte ebenfalls ein ganzer Tag eingeplant werden. Für Jugendgruppen werden Führungen durch den Park angeboten, ehe die einzelnen Attraktionen und Shows auf eigene Faust erkundet werden können. Dazu gibt es die Möglichkeit zu einzigartigen Einblicken in die Film- und Fernsehproduktion, zum Beispiel bei einem Besuch des Requisitenfundus der Studios oder der Maskenbildnerei, in der sich die Profis in die Karten schauen lassen. Weiterhin können auch im Filmpark Babelsberg unter professioneller Anleitung eigene Kurzfilme im Rahmen eines Projekttages gedreht werden.

Nach dem Besuch des Filmparks und der Rückkehr nach Berlin steht ein wenig Freizeit auf dem Programm, bei dem die Schüler ihren eigenen Interessen nachgehen können. Erst am Abend trifft sich die Gruppe wieder für einen gemeinsamen Theaterbesuch. Bei Schülern immer gefragt ist die kultige Blue Man Group im Bluemax-Theater am Potsdamer Platz, für die günstige Gruppentarife für Schüler angeboten werden.

Zu Besuch in den Fernsehstudios

Am dritten und letzten vollen Tag steht die Arbeit der großen Fernsehsender im Mittelpunkt. Sowohl die ARD als auch das ZDF bieten Führungen durch die Hauptstadtstudios an. Dabei ist jedoch eine exakte Terminplanung wichtig: Das ZDF leitet in den geraden Kalenderwochen das Frühstücksfernsehen von ARD/ZDF, das aus dem „moma-Café“ in Berlin übertragen wird. Nach der Teilnahme an der Liveausstrahlung (8.30 – 9.00 Uhr, Einlass ab 8.00 Uhr) wird eine Führung durch das Hauptstadtstudio angeboten. Die Führungen durch das ARD-Hauptstadtstudio finden hingegen jeden Mittwoch und Samstag um 14.00 Uhr statt. Weitere Informationen: http://www.ard-hauptstadtstudio.de/fuehrungen122.html und http://www.zdf.de/fuehrungen-im-zdf-6603616.html

Zusätzlich kann in den Abendstunden der Besuch einer Live-Talkshow arrangiert werden, zum Beispiel bei Maybrit Illner im ZDF-Hauptstadtstudio (donnerstags um 22.15 Uhr) oder bei Günther Jauch im Berlin Gasometer.

Klasse(n) Filme(n)

Wie bediene ich eine Kamera? – Learning by doing!

Eine weitere Möglichkeit, den Fernsehbetrieb hautnah zu erleben, ist ein Besuch des Fernsehstudios Berlin Adlershof: Im Rahmen der Studioführung sehen die Schüler u.a. die größten deutschen Fernsehstudios, in denen u.a. die Kanzlerduelle stattfanden, das Studio von Anne Will und die Kulissen der Fernsehserie „Soko Wismar“. Zusätzlich kann ein Treffen mit dem Stuntteam arrangiert werden, bei dem die Schüler in eine Showeinlage mit eingebunden werden.

Alternativ könnte auch ein Besuch des Filmmuseums der Deutschen Kinemathek am Potsdamer Platz auf dem Programm stehen: Das Museum archiviert über 100 Jahre deutsche Filmgeschichte vom Kaiserreich über die Ära von Fritz Lang und Marlene Dietrich zum geteilten Deutschland und bis heute: Eine tolle Zeitreise durch die Kino- und Fernsehwelt mit vielen „Aha“-Erlebnissen. Für Schüler werden auch spezielle Führungen angeboten, sowie Filmkurse und Workshops.

Sofern nicht am Abend ein Besuch einer Live-Talkshow auf dem Programm steht, kann die Klassenfahrt mit einer Abschlussparty entspannt ausklingen, zum Beispiel beim Besuch der Schüler-Disco D-Light. Am nächsten Morgen tritt die Klasse dann die Heimreise an.

Programm als PDF herunterladen

 

Keine Neuigkeiten mehr verpassen. Jetzt HEROLÉ Newsletter abonnieren!

Alle Informationen rund um Klassenfahrten, Angebote und Aktionen. Gleich anmelden!

Sabine Roitsch

Ihre Reiseexpertin für Berlin

Verwandte Artikel